edding AG

EANS-Adhoc: edding Aktiengesellschaft: Konzernergebnis vor Steuern im Jubiläumsjahr 2010 umsatzbedingt auf Rekordniveau; aufgrund der Japankrise gestiegene Risikoeinschätzung für 2011

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel
  einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent
  verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

30.03.2011

2010: Deutlicher Umsatzanstieg führt trotz höheren Kosten zu einem entsprechenden Ergebnisanstieg. 2011: Das Erdbeben in Japan und seine Folgen erschweren die Prognose.

Die edding Gruppe, einer der führenden Anbieter für Schreibgeräte und Marker sowie für Produkte der visuellen Kommunikation, erzielte im Geschäftsjahr 2010 nach vorläufigen Zahlen einen Konzernumsatz von 109,3 Mio. EUR (Vorjahr 99,5 Mio. EUR). Dies entspricht einem Anstieg von 9,8%. Das deutliche Wachstum im Geschäftsfeld Schreiben und Markieren konnte den Rückgang im Geschäftsfeld Visuelle Kommunikation mehr als ausgleichen. Das Konzernergebnis vor Steuern wird - vorbehaltlich des abschließenden Ergebnisses der Jahresabschlussprüfung - mit 8,1 Mio. EUR deutlich über Vorjahr liegen (Vorjahr 4,2 Mio. EUR) und auch über 2008 (7,3 Mio. EUR). Im Jahr des 50jährigen Firmenjubiläums wurde damit das beste Ergebnis der Historie erreicht. Der Ergebnisanstieg resultiert im Wesentlichen aus höheren Umsätzen und dem damit verbundenen höheren Rohergebnis. Die erwartungsgemäß höheren Kosten insbesondere im Personalbereich und für Werbung und Marketing wurden dementsprechend überkompensiert.

Die Umsatzerlöse haben sich in den ersten zwei Monaten des laufenden Jahres plangemäß entwickelt und liegen über Vorjahr. Das Ergebnis liegt aufgrund der Fortführung der strategischen Aufwendungen für neue Geschäftsfelder und Märkte unter Vorjahr.

Die Erdbebenkatastrophe in Japan im März 2011 mit seinen Folgen hat uns sehr betroffen gemacht. Glücklicherweise sind alle unsere Mitarbeiter vor Ort sowie unsere japanischen Geschäftspartner mit ihren Familien wohlauf. Nach unseren bisherigen Erkenntnissen sind unsere wenigen japanischen Lieferanten nicht unmittelbar von der Katastrophe betroffen. Daher besteht nach unserer Risikoeinschätzung derzeitig kein akutes Beschaffungsrisiko für unsere Fertigwaren oder Komponenten. Abhängig von den weiteren strukturellen Auswirkungen des Bebens und der Probleme im Atomkraftwerk Fukushima können wir mittelfristige Lieferengpässe seitens unserer Lieferanten jedoch nicht ausschließen. Entsprechende Präventivmaßnahmen, wie z.B. der Aufbau höherer Sicherheitsbestände für japanische Produkte, haben wir jedoch bereits eingeleitet.

Sofern durch die Folgen der Erdbebenkatastrophe in Japan keine fundamentalen Beschaffungsprobleme oder konjunkturelle Einbrüche auftreten, erwarten wir für das Jahr 2011 steigende Umsatzerlöse. Aufgrund der fortgeführten strategischen Aufwendungen wird auf dieser Basis mit einem Ergebnis auf oder leicht unter dem Niveau 2010 gerechnet.

Der verbesserten Situation 2010 entsprechend wird der Vorstand vorschlagen, die Dividende je Vorzugsstückaktie von 1,02 EUR auf 1,75 EUR und je Stammstückaktie von 1,00 EUR auf 1,71 EUR zu erhöhen.

Kontakt: Herr Sönke Gooß (Investor Relations) oder Herr Per Ledermann (Vorstand)

unter Telefon 04102 - 808 200, E-Mail an: investor@edding.de oder Fax 04102 - 808 204.

Ahrensburg, 30.03.2011

Der Vorstand -Ende der Mitteilung-

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Kontakt:

Kontakt: Herr Sönke Gooß (Investor Relations) oder Herr Per Ledermann (Vorstand)

unter Telefon 04102 - 808 200, E-Mail an: investor@edding.de oder Fax 04102 -
808 204.

Branche: Konsumgüter
ISIN: DE0005647937
WKN: 564793
Börsen: Berlin / Freiverkehr
Frankfurt / Freiverkehr
Hamburg / Regulierter Markt



Weitere Meldungen: edding AG

Das könnte Sie auch interessieren: