Innovint Aircraft Interior GmbH

Luftfahrt-Sicherheit: Neuer Flugkindersitz - erste Zulassung geht nach Hamburg

Flugkindersitze: Überlebensraum für kleine Passagiere

    Hamburg (ots) - "Fasten Seat Belt!" Für die Passagiere ist Anschnallen Pflicht bei Starts und Landungen. Nicht so für Babys und Kleinkinder. Sie sitzen bis zum Alter von zwei Jahren auf Mamas oder Papas Schoss - ohne Sicherheitsgurt. Ein unbefriedigendes Provisorium, dem die Hamburger Manufaktur INNOVINT jetzt eine sichere Lösung entgegensetzt. Das auf die Innenausstattung von Flugzeugen spezialisierte Unternehmen hat einen Flugkindersitz entwickelt - bis hin zur Marktreife und Zulassung durch das Luftfahrt Bundesamt.

    Der Sicherheitssitz wird auf einem normalen Flugzeugsitz angegurtet. Wenn das Kind Platz genommen hat, wird ihm ein 5-Punkt-Gurt um Schultern und Taille gelegt. Es ist dann ähnlich gesichert wie die Piloten auf ihren Sitzen. Vorteil dieser Lösung: Kommt es beispielsweise zu plötzlichen Bremsmanövern während des Rollvorgangs, kann das Kind nicht mit dem Kopf gegen den Sitz des Vordermannes prallen.

    Der INNOVINT Flugkindersitz ist für die Kleinen nicht nur sicher, sondern gleichzeitig komfortabel. Entsprechend den allgemeinen Transportvorschriften für Kinder reisen Babies bis 10 kg darin entgegen der Flugrichtung, Kids bis 25 kg sind in Flugrichtung gesichert. Angeschnallt wird wie im Auto mit einem 5-Punkt-Gurt. Nur wenige Handgriffe machen aus dem Babysitz einen Kindersitz.

    Mit dieser Anwendungsvariabilität trägt INNOVINT den Airlines Rechnung, die an Bord mit jedem Quadratzentimeter Raum kalkulieren müssen. So ist der INNOVINT Flugkindersitz einfach in der Anwendung. Schnell ist der 11 kg leichte Sitz unter Zuhilfenahme des Passagiergurts auf allen gängigen Flugzeugsitzen zu befestigen. Ist kein Baby an Bord, so klappt ihn das Bordpersonal im Handumdrehen auf ein leicht verstaubares Format zusammen.

    Der Marktfähigkeit des INNOVINT Flugkindersitzes sind mehrere Jahre Entwicklung vorausgegangen. In dieser Zeit wurde die Innovation mit der Erfahrung aus 25 Jahren intensiver Beschäftigung mit Flugzeugausstattungen vorangetrieben. Entstanden ist ein Flugkindersitz, der sicherstellt, dass für die Kinder ausreichend Überlebensraum zwischen den Sitzreihen besteht.

    INNOVINT liess seinen Flugkindersitz beim auf Luftfahrt spezialisierten TÜV Rheinland Berlin Brandenburg mit der 16fachen Erdbeschleunigung dynamisch testen und erhielt ein positives Ergebnis: die INNOVINT-Qualität hält stand.

    Die ersten Airlines haben schon Interesse an dem INNOVINT Flugkindersitz bekundet.

    Am 26. Februar 2003 um 14:30 h wird Luftfahrt Bundesamt Bereichsleiter Markus Görnemann auf der Aircraft Interiors EXPO dem Hamburger Unternehmen INNOVINT Aircraft Interior die offizielle Zulassungsurkunde überreichen.

    Wir laden Sie ein, zur Präsentation und Übergabe auf unserem Messestand in Halle 11, A5/A6 auf dem Gemeinschaftsstand der HANSE AEROSPACE, Messegelände Hamburg.

ots Originaltext: INNOVINT Einrichtungs GmbH
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Manfred Gröning
Tel.: +49-(0)40-696986-0
E-Mail: m.groening@innovint.de
Internet: http://www.innovint.de/presse/presseservice.html



Weitere Meldungen: Innovint Aircraft Interior GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: