Luzerner Kantonalbank LUKB

Abschluss 2009 der Luzerner Kantonalbank: - Konzerngewinn: 140.7 Mio. Fr. (- 1.8 %) - Dividendenerhöhung von 10 auf 11 Fr. geplant - 19'000 Neukunden - Ausleihungswachstum von 6.9 % - 3'200 neue Aktionäre

Luzern (ots) - Mit einem Konzerngewinn von 140.7 Millionen Franken schliesst die Luzerner Kantonalbank (LUKB) ihr 160. Geschäftsjahr praktisch auf Vorjahreshöhe ab (minus 1.8 %). Massgeblich zum "erfreulichen Ergebnis 2009" beigetragen haben das Zinsengeschäft und das Kostenmanagement, während die Unsicherheiten an den Finanzmärkten im Kommissions- und Handelsgeschäft weiterhin spürbar sind. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung vom 19. Mai 2010 die Erhöhung der Dividende von 10 Franken auf 11 Franken pro Namenaktie vor. "Die Luzerner Kantonalbank hat auch das zweite Krisenjahr an den Finanzmärkten gut gemeistert. Wir geniessen dank unserer soliden und überlegten Geschäftspolitik ein ungebrochen hohes Vertrauen. Es zahlt sich aus, dass wir uns strategisch breit abgestützt haben und traditionell ein tiefes Risikoprofil anstreben. Unsere Kunden honorieren dies: Wir sind regional unangefochten die Nummer 1 und gelten bei privaten Kunden sowie bei Unternehmen als sicherer, verlässlicher Wert in der Bankenlandschaft. Das ist für uns zugleich Ansporn und Verpflichtung für die Zukunft." So beurteilt CEO Bernard Kobler das Geschäftsjahr 2009, das die LUKB mit einem Konzerngewinn von 140.7 Millionen Franken abschliessen konnte. Damit hat die LUKB das Vorjahresergebnis von 143.3 Millionen Franken annähernd egalisiert (minus 1.8 %). Weiter verbessertes Zinsergebnis Wie in den vergangenen Jahren hat das Zinsengeschäft wesentlich zum "erfreulichen Jahresergebnis" (so Kobler) beigetragen. Durch das erneute Volumenwachstum bei den Ausleihungen konnte die LUKB trotz konsequenter Absicherung der langfristigen Hypotheken den Zinserfolg um 1.1 % auf 315.2 Millionen Franken steigern. Beim Erfolg aus dem Kommissionsgeschäft (minus 15.6 % auf 97.0 Millionen Franken) und dem Handelsgeschäft (minus 10.8 % auf 30.0 Millionen Franken) haben die nach wie vor bestehenden Unsicherheiten an den Finanzmärkten ihre Spuren hinterlassen. Mit 221.4 Millionen Franken liegt der Geschäftsaufwand nur leicht über dem Vorjahr (plus 0.6 %). Dieser Anstieg ist gemäss CEO Bernard Kobler in erster Linie auf den höheren Mitarbeiterbestand zurückzuführen. Ende 2009 verzeichnete der Konzern LUKB 1'001 Vollzeitstellen gegenüber 983 per Ende 2008. Knapp 20 Millionen Franken Rückstellungen Der Bruttogewinn liegt mit 232.3 Millionen Franken um 4.9 % unter dem Wert von 2008. Trotz der zaghaften Konjunkturerholung gehen die LUKB-Verantwortlichen davon aus, dass das Jahr 2010 für die Unternehmen zu einem Jahr der Bewährung werden könnte. "Deshalb haben wir zu Lasten der Position Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste für 2009 einen Aufwand von 19.9 Millionen Franken (Vorjahr: 22.8 Millionen Franken) gebucht. In dieser Summe sind 6 Millionen Franken Pauschalrückstellungen für latente Ausfallrisiken enthalten", so Kobler. Insgesamt resultiert ein Unternehmensgewinn nach Steuern von 165.7 Millionen Franken (minus 1.5 %). Nach Zuweisung von 25.0 Millionen Franken an die Reserven für allgemeine Bankrisiken ergibt sich der ausgewiesene Konzerngewinn von 140.7 Millionen Franken Ausleihungswachstum von 1.24 Milliarden Franken Die LUKB konnte im Jahr 2009 beim Ausleihungsvolumen ein Wachstum von 1.24 Milliarden Franken bzw. 6.9 % auf 19.25 Milliarden Franken zulegen, davon entfallen 1.22 Milliarden Franken auf das Wachstum bei den hypothekarisch gedeckten Krediten. Als unbestrittener Marktführer im Wirtschaftsraum Luzern verfügt die LUKB aktuell über einen Hypothekarbestand von rund 15.9 Milliarden Franken. Kundengelder trotz Abfluss bei Institutionellen Kunden um 4.7 % gestiegen Im 2009 konnte die LUKB insgesamt 19'000 Neukunden gewinnen (Vorjahr: 18'000 Kunden) und die verwalteten Kundenvermögen um 1.2 Milliarden Franken auf 26.0 Milliarden Franken steigern (plus 4.7 %). Das Wachstum ist gemäss LUKB-Finanzchef Marcel Hurschler ausschliesslich auf natürliche Personen zurückzuführen. Nachdem Institutionelle Kunden im zweiten Semester 2008 auf der Suche nach Sicherheit noch viele flüssige Mittel auf die Luzerner Kantonalbank überführt hatten, musste die LUKB nach der Beruhigung der Situation wie erwartet wieder einen Teilabfluss dieser Gelder hinnehmen. Trotz dieses Abflusses und des starken Anstiegs der Kundenausleihungen weist die Bank per Ende 2009 liquide Mittel von über 1 Milliarde Franken aus. Dividendenerhöhung von 10 auf 11 Franken geplant Fritz Studer, Präsident des Verwaltungsrats, kündigte eine Dividendenerhöhung an: "Das gute Jahresergebnis sowie die optimistischeren Entwicklungschancen erlauben uns, der Generalversammlung vom 19. Mai 2010 die Erhöhung der Dividende um einen Franken auf 11 Franken brutto pro Aktie zu beantragen. Damit schütten wir 54.7 % des Unternehmensgewinns an unsere Aktionäre aus. Diese Dividendenerhöhung ist für uns auch ein Dank an unsere privaten Aktionärinnen und Aktionäre sowie an unseren Mehrheitsaktionär Kanton Luzern, die uns all die Jahre ihr Vertrauen, ihre Treue und ihre Sympathie geschenkt haben." Studer zeigte sich ebenfalls erfreut, dass die LUKB im Jahr 2009 3'200 neue Aktionärinnen und Aktionäre begrüssen konnte. Per Ende Jahr 2009 waren rund 24'850 Personen im LUKB-Aktienregister eingetragen. Fritz Studer weiter: "Es dürfte also nur eine Frage der Zeit sein, bis wir unseren 25'000sten Miteigentümer feiern können." Rund 75 Millionen Franken für den Kanton Luzern Der Kanton Luzern als Hauptaktionär unseres Unternehmens erhält gemäss der vorgeschlagenen Gewinnverwendung und seines per Ausschüttungstag zu erwartenden Aktienbestandes brutto rund 59 Millionen Franken. Hinzu kommen die Abgeltung der Staatsgarantie von rund 5.5 Millionen Franken und die kantonalen Steuern von rund 10 Millionen Franken. Total gehen damit rund 75 Millionen Franken an den Kanton Luzern. Das sind annähernd 10 % mehr als im Vorjahr. Zusätzlich zu erwähnen sind noch die Steuern an die Gemeinden im Kanton Luzern in der Höhe von rund 13 Millionen Franken. "Resultat 2010 im Rahmen von 2009" In Bezug auf das Geschäftsjahr 2010 zeigte sich Bernard Kobler vorsichtig optimistisch: "Wir gehen davon aus, dass wir - sofern sich keine plötzlichen und fundamentalen Veränderungen im konjunkturellen Umfeld abzeichnen - ein Resultat erreichen, das sich im Rahmen des Ergebnisses von 2009 bewegt. Wir sind gut aufgestellt, können aus einer Position der Stärke agieren und sind nach wie vor hoch motiviert, für unsere Kundinnen und Kunden Topleistungen zu erbringen." Abschluss Konzern LUKB 2009: Mio. CHF +/- Vorjahr Kundenausleihungen 19'254.0 + 6.9 % - davon Hypotheken 15'865.5 + 8.3 % Verwaltete Kundenvermögen 26'046.7 + 4.7 % Eigenkapital vor Gewinnverwendung 1'803.2 + 5.0 % Bruttoerfolg 453.7 - 2.3 % - davon Zinserfolg 315.2 + 1.1 % - davon Kommissionserfolg 97.0 - 15.6 % - davon Handelserfolg 30.0 - 10.8 % Geschäftsaufwand 221.4 + 0.6 % Bruttogewinn 232.3 - 4.9 % Unternehmensgewinn nach Steuern 165.7 - 1.5 % Konzerngewinn 140.7 - 1.8 % Hinweis Die detaillierten Zahlen 2009 zu Konzern und Stammhaus LUKB sowie der Aktionärsbrief vom 09.02.2010 sind abrufbar auf www.lukb.ch Porträt Luzerner Kantonalbank Die 1850 gegründete Luzerner Kantonalbank (LUKB) ist mit 27 Zweigstellen und rund 1'000 Mitarbeitenden die führende Bank im Kanton Luzern. Sie gehört zu den grössten Schweizer Kantonalbanken. Ihre Kern-Geschäftsfelder sind die Immobilienfinanzierung, die KMU-Finanzierung und das Private Banking. Zum Konzern LUKB gehören die Tochtergesellschaft Adler & Co. Privatbank AG mit Standorten in Zürich und Basel, die LKB Expert Fondsleitung AG in Luzern und die LUKB Wachstumskapital AG in Luzern. Die LUKB ist seit 2001 als Aktiengesellschaft ausgestaltet, ihre Aktien sind an der SIX Swiss Exchange kotiert. 37.4 % des Aktienkapitals sind breit im Publikum gestreut, 62.6 % befinden sich im Besitz des Kantons Luzern (Stand: 31.12.2009). Die LUKB verfügt über Staatsgarantie und das Rating AA+ von Standard & Poor's. Kontakt: Dr. Daniel von Arx, Leiter Kommunikation LUKB Telefon direkt: 041 206 30 30, Fax: 041 206 30 35 E-Mail: kommunikation@lukb.ch - Internet: www.lukb.ch

Das könnte Sie auch interessieren: