Luzerner Kantonalbank LUKB

Quartalsabschluss der Luzerner Kantonalbank per 31. März 2008: · solide Ertragsentwicklung · stabiler Quartalsgewinn · starker Nettoneugeld-Zufluss · unveränderter Ausblick für 2008

    Luzern (ots) - Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) weist nach den ersten drei Monaten des Jahres 2008 einen Konzerngewinn von 35.4 Millionen Franken aus. Mit diesem Resultat schliesst die LUKB trotz schwachem Börsenumfeld praktisch auf Vorjahreshöhe ab (36.0 Millionen Franken). Die LUKB rechnet damit, für das ganze Jahr 2008 einen Unternehmensgewinn ungefähr in der Grössenordnung des Jahres 2007 zu erwirtschaften, sofern sich konjunkturell und in den Finanzmärkten keine einschneidenden Veränderungen gegenüber heute ergeben.

    Der Bruttoerfolg der LUKB liegt mit 113.9 Millionen Franken (minus 0.7 %) praktisch auf der Höhe des ersten Quartals von 2007. Die einzelnen Ertragspfeiler haben sich dabei unterschiedlich entwickelt: Das Zinsengeschäft vermochte dank Volumenwachstum und erfolg-reicher Absicherung mit seinen 73.7 Millionen Franken gegenüber dem Vorjahresquartal um 5.1 Millionen Franken bzw. 7.4 % zuzulegen. Im Zuge der weltweit schwächeren Finanzmärkte liegt der Er-folg aus dem Kommissionsgeschäft mit 31.4 Millionen Franken um 7.3 % unter der Vergleichsperiode des Vorjahres. Der Handelserfolg weist mit 8.1 Millionen Franken unverändert nur geringe Schwan-kungen aus. Ein tieferer Erfolgsbeitrag aus Verkauf von unter den Finanzanlagen bilanzierten Wertschriften führte zu einem auf 0.7 Millionen Franken reduzierten übrigen ordentlichen Erfolg.

    Mit 54.7 Millionen Franken fällt der Geschäftsaufwand um 4.3 % höher aus als im ersten Quartal 2007. Die Gründe sind in erster Linie im höheren Personalbestand  zu suchen: Die LUKB weist aufgrund des aktuellen IT-Plattformwechsels und erfolgten personellen Ver-stärkungen im Vertrieb mit gesamthaft 991 Vollzeitstellen rund 40 Pensen mehr aus als im ersten Quartal 2007. Der Sachaufwand ist dagegen leicht tiefer als nach den ersten drei Monaten 2007.

    Die Aufwendungen im Zusammenhang mit der IT-Migration der LUKB und die damit verbundenen Auflösungen von zweckbestimmten Reserven liegen im Rahmen der budgetierten Werte. Unverändert auf historisch sehr tiefem Niveau präsentiert sich die Position Wertberichtigungen und Rückstellungen mit 0.37 Millionen Franken (Vorjahr: 1.43 Millionen Franken).

    Unter Berücksichtigung eines auf 9.3 Millionen Franken reduzierten Steueraufwands nahm der Unternehmensgewinn nach Steuern um 1.4 % auf 44.9 Millionen Franken ab. Nach einer Zuweisung an die nicht zweckbestimmten Reserven für allgemeine Bankrisiken in der Höhe von 9.5 Millionen Franken weist die Luzerner Kantonalbank einen Quartalsgewinn auf Konzernebene von 35.4 Millionen Franken aus. Dies entspricht einer Abnahme von 0.63 Millionen Franken bzw. 1.7 % gegenüber dem ersten Quartal 2007.

    Die Konzern-Bilanzsumme per Ende März 2008 mit 20.669 Milliarden Franken (plus 5.4 %) übersteigt erstmals die 20-Milliarden-Grenze. Die Kundenausleihungen nahmen im ersten Quartal 2008 um 312 Millionen Franken auf 17.380 Milliarden Franken zu. Mit einer Steigerung der Hypothekarforderungen um 186 Millionen Franken (1.3 %) auf 14.185 Milliarden Franken konnte die LUKB ihre Position als Marktführerin im Kanton Luzern weiter festigen.

    Die verwalteten Kundenvermögen der LUKB per 31.03.2008 betragen 28.293 Milliarden Franken. In dieser Zahl enthalten ist das während des ersten Quartals 2008 akquirierte Nettoneugeld von 781 Millionen Franken.

    Die Luzerner Kantonalbank erwartet für 2008 in der Schweiz unver-ändert eine breit abgestützte und solide Konjunktur, sieht jedoch in den Aussichten für die weltweite Wirtschaft und die internationalen Finanzmärkte einige Unsicherheiten. Trotzdem rechnet die LUKB damit, im Jahr 2008 einen Unternehmensgewinn ungefähr in der Grössenordnung des Jahres 2007 zu erwirtschaften, sofern sich das positive Umfeld im Tätigkeitsgebiet bestätigt und der Kreditrückstellungsbedarf erwartungsgemäss tief bleibt.

    Hinweis Die detaillierten Zahlen des ersten Quartals 2008 des Konzerns LUKB sind abrufbar auf www.lukb.ch

    Profil Luzerner Kantonalbank Die 1850 gegründete Luzerner Kantonalbank (LUKB) ist mit 28 Zweigstellen und rund 1'000 Mitarbeitenden die führende Bank im Kanton Luzern. Sie gehört zu den grössten Schweizer Kantonalbanken. Ihre Kern-Geschäftsfelder sind die Immobilienfinanzierung, die KMU-Finanzierung und das Private Banking. Zum Konzern LUKB gehören die Tochtergesellschaft Adler & Co. Privatbank AG mit Standorten in Zürich und Basel, die LKB Expert Fondsleitung AG in Luzern und die LUKB Wachstumskapital AG in Luzern. Die LUKB ist seit 2001 als Aktiengesellschaft ausgestaltet, ihre Aktien sind an der SWX Swiss Exchange kotiert. 34.4  % des Aktienkapitals sind breit im Publikum gestreut, 65.6 % befinden sich im Besitz des Kantons Luzern. Die LUKB verfügt über Staatsgarantie.

Kontakt:
Kontaktperson für die Redaktionen
Dr. Daniel von Arx, Leiter Kommunikation und Mediensprecher
Direktwahl 041 206 30 30, kommunikation@lukb.ch, www.lukb.ch



Weitere Meldungen: Luzerner Kantonalbank LUKB

Das könnte Sie auch interessieren: