Luzerner Kantonalbank LUKB

Luzerner Kantonalbank nach sechs Monaten auf Kurs zu einem weiter verbesserten Jahresergebnis

      Luzern (ots) - Die Luzerner Kantonalbank (LUKB)weist nach dem
ersten Halbjahr 2006 einen Konzerngewinn von 67.1 Millionen Franken
aus. Das sind 15.0 % mehr als Mitte Jahr 2005. Höhere Erträge aus
allen Kern- Geschäftsfeldern der LUKB, ein tieferer Geschäftsaufwand
sowie tiefere Risikokosten haben zu diesem Resultat beigetragen. Die
durch die LUKB betreuten Wertschriften- und Treuhandanlagen stiegen
um 1.2 % auf 20.2 Milliarden Franken. Die LUKB rechnet zum heutigen
Zeitpunkt damit, den Jahresgewinn 2006 gegenüber dem Vorjahr (120.0
Millionen Franken) weiter verbessern zu können.

    Bernard Kobler, Präsident der Geschäftsleitung (CEO) der Luzerner Kantonalbank, wertet das Halbjahresresultat 2006 als Beweis, dass die LUKB mit ihrer breit abgestützten Strategie – Immobilienfinanzierung, KMU-Finanzierung und Private Banking – richtig liege: "Wir segeln auf Kurs".

    Gute Ertragslage trotz Korrekturen an den Börsen Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft beläuft sich auf 140.6 Millionen Franken (plus 1.9 % gegenüber Mitte Jahr 2005). Wie in den vergangenen Jahren konnte die LUKB den Druck auf die Zinsmargen mit Volumenwachstum und erfolgreichen Absicherungsstrategien kompensieren. Der Halbjahreserfolg 2006 im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft beträgt trotz den kürzlich erfolgten Korrekturen an den Finanzmärkten 62.7 Millionen Franken (plus 9.1 %). Der vom Devisengeschäft geprägte Handelserfolg fällt leicht tiefer aus als Mitte 2005: Mit 13.4 Millionen Franken (minus 5.3 % ) hat er sich jedoch auf hohem Niveau stabilisiert. Leicht reduzierter Geschäftsaufwand Der Personalaufwand der LUKB liegt mit 63.6 Millionen Franken um 1.1 % über dem Vergleichswert von 2005, der Sachaufwand konnte dagegen um 4.3 % auf 36.3 Millionen Franken reduziert werden. Obwohl die unter anderem vom Geschäftsgang der Bank abhängige Abgeltung der Staatsgarantie höher ausfällt als Mitte 2005 (2.8 Millionen Franken, plus 7.1 %), resultiert gesamthaft ein um 0.8 % tieferer Geschäftsaufwand (102.7 Millionen Franken) als Mitte 2005. Historisch tiefe Abschreibungen und Rückstellungen Die Position Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste befindet sich mit 1.7 Millionen Franken (Vorjahr: 7.8 Millionen Franken) auf einem historischen Tiefstand. Bernard Kobler: "Die Risiken sind im Griff". Damit die Risikokosten auch in Zukunft tief bleiben, werde man bei der Luzerner Kantonalbank die ausgewogene Kreditpolitik wie bisher weiterführen.

    Die gute Geschäftsentwicklung erlaubt der LUKB eine Zuweisung an die nicht zweckbestimmten Reserven für allgemeine Bankrisiken von 16.0 Millionen Franken. Das ist gleich viel wie beim Halbjahresabschluss des Vorjahres.

    Hypothekarausleihungen um 2.2 % gewachsen Bei einer mit 18.7 Milliarden Franken praktisch gleich hohen Bilanzsumme wie Ende 2005 zeigte sich CEO Bernard Kobler besonders erfreut über die Steigerung der Hypothekarausleihungen an Private und Firmen im ersten Halbjahr um 288 Millionen Franken bzw. 2.2 % auf 13.5 Milliarden Franken. Treiber dieser Entwicklung ist die nach wie vor hohe Nachfrage nach Eigenheimfinanzierungen, während die Kreditnachfrage von Unternehmen und Seiten der öffentlichen Hand uneinheitlich verläuft.

    Über 20 Milliarden Franken betreute Wertschriften- und Treuhandanlagen Die von der Luzerner Kantonalbank betreuten Vermögen erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 248 Millionen Franken auf 20.2 Milliarden Franken (plus 1.2 %). Mit dem aktuell betreuten Volumen gehört die LUKB gemäss Bernard Kobler auch im Anlagebereich – und nicht nur im Kreditbereich – zu den führenden Banken im Marktgebiet Luzern.

    Strategieüberüberprüfung abgeschlossen CEO Bernard Kobler orientierte anlässlich der Halbjahres- Medienkonferenz auch über die im Sommer 2006 abgeschlossene Strategieüberprüfung der Bank: "Wir haben in den letzten Jahren unsere Marktführer-Stellung im Wirtschaftsraum Luzern weiter ausbauen können. Diese Marktposition ist im Vergleich mit anderen Regionen überdurchschnittlich, auch beim Ausbau des Private Bankings sind wir auf Zielkurs." Aus diesem Grund drängt sich laut Kobler auch keine fundamentale Neuausrichtung bzw. Umorganisation unseres Unternehmens auf. "Wir bleiben jedoch ehrgeizig und haben unser finanzielles Ziel, gemessen an der Eigenkapital-Rendite, neu auf 12 bis 15 % fixiert (bisher: über 10 %)", so Bernard Kobler. Die LUKB will die Marktführerschaft im Wirtschaftsraum Luzern als Universalbank auch in Zukunft halten und stärken. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt die Luzerner Kantonalbank mit verschiedenen Initiativen auf nachhaltiges Wachstum, auf weiter verstärkte Kundenzentrierung und auf die neue IT-Plattform, die ab 2008 erhebliche Prozessvereinfachungen und Kosteneinsparungen bringen wird.

    Für 2006 wird verbesserter Jahresgewinn erwartet Sofern keine unvorhergesehenen Ereignisse eintreten, rechnet die Luzerner Kantonalbank für 2006 mit einem gegenüber dem Vorjahr verbesserten Jahresergebnis auf Konzernstufe (Vergleichswert: Jahres- Konzerngewinn 2005: 120.0 Millionen Franken).

    Kennzahlen Halbjahresabschluss 2006 auf einen Blick: · Konzerngewinn: 67.1 Millionen Franken (plus 15.0 % gegenüber 1. Halbjahr 2005). · Bilanzsumme: 18.7 Milliarden Franken (minus 0.7 % gegenüber 31.12.2005). · Ausleihungen: 16.5 Milliarden Franken (plus 2.8 % gegenüber 31.12.2005), davon Hypothekarforderungen: 13.5 Milliarden Franken (plus 2.2 % gegenüber 31.12.2005) · Eigenkapital nach Gewinnverwendung des Jahres 2005: 1.5 Milliarden Franken (plus 69 Millionen Franken gegenüber 31.12.2005) · Wertschriften- und Treuhandanlagen: 20.2 Milliarden Franken (plus 1.2 % gegenüber 31.12.2005) · Personalbestand Konzern (total Pensen teilzeitbereinigt): 952 (per 31.12.2005 waren es 951 Pensen).

Hinweis Die detaillierten Zahlen 1. Halbjahr 2006 der Luzerner Kantonalbank sind abrufbar auf www.lukb.ch

    Profil Luzerner Kantonalbank Die 1850 gegründete Luzerner Kantonalbank (LUKB) ist mit 28 Zweigstellen und rund 950 Mitarbeitenden die führende Bank im Kanton Luzern. Sie gehört zu den grössten Schweizer Kantonalbanken. Ihre Kern-Geschäftsfelder sind die Immobilienfinanzierung, die KMU- Finanzierung und das Private Banking. Zum Konzern LUKB gehören die Tochtergesellschaft Adler & Co. Privatbank AG in Zürich und die LKB Expert Fondsleitung AG in Luzern. Die LUKB ist seit 2001 als Aktiengesellschaft ausgestaltet, ihre Aktien sind an der SWX Swiss Exchange kotiert. 31.6 % des Aktienkapitals sind breit im Publikum gestreut, 68.4 % befinden sich im Besitz des Kantons Luzern. Die LUKB verfügt über Staatsgarantie.

Kontaktperson für die Redaktionen Dr. Daniel von Arx Leiter Kommunikation und Mediensprecher Telefon direkt 041 206 30 30 Telefax direkt 041 206 30 35 kommunikation@lukb.ch, www.lukb.ch



Weitere Meldungen: Luzerner Kantonalbank LUKB

Das könnte Sie auch interessieren: