Luzerner Kantonalbank LUKB

Luzerner Kantonalbank: Positiver Trend auch im 3. Quartal 2004 bestätigt

Luzern (ots) - Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) hat ihren Aufwärtstrend auch im dritten Quartal 2004 fortgesetzt: Nach neun Monaten weist sie einen Konzerngewinn von 76.9 Millionen Franken aus. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vergleichswert des Vorjahres um 11.1 %. Die Gründe dafür liegen einerseits in der besseren Ertragsentwicklung und andererseits in der stabilen Kosten- und Risikosituation der Bank. Für das gesamte Jahr 2004 rechnet die LUKB mit einem gesteigerten Konzerngewinn. Das Zinsengeschäft liefert mit seinem um 2.2 % auf 196.6 Millionen Franken gestiegenen Ergebnis rund zwei Drittel des Bruttoerfolges. Mit 75.0 Millionen Franken (plus 11.9 %) bzw. 16.2 Millionen Franken (plus 21.4 %) weisen das Kommissionsgeschäft bzw. das Handelsgeschäft der LUKB sogar noch höhere Zuwachsraten aus. Gesamthaft stieg der Bruttoerfolg gegenüber dem 30. September 2003 um 5.3 % auf 294.4 Millionen Franken. Das unverändert straffe Kostenmanagement der Luzerner Kantonalbank spiegelt sich in einem gegenüber dem Vorjahreswert um 0.8 % reduzierten Geschäftsaufwand von 153.2 Millionen Franken. Sowohl der Personalaufwand (91.6 Millionen Franken, minus 0.4 %) als auch der Sachaufwand (58.3 Millionen Franken, minus 2.4 %) fallen tiefer aus als im Vorjahr. Der Bruttogewinn liegt mit 141.2 Millionen Franken nach neun Monaten um 12.8 % über dem Vergleichswert von 2003. Die Position Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste liegt mit 11.2 Millionen Franken auf gleichem Niveau wie im Vorjahr. Es resultiert ein Betriebsgewinn (Zwischenergebnis) von 112.4 Millionen Franken (plus 23.5 %) sowie - nach Zuweisung von zusätzlich 13.5 Millionen Franken an die Reserven für allgemeine Bankrisiken - ein Konzerngewinn nach neun Monaten von 76.9 Millionen Franken. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 11.1 %. Mit 17.712 Milliarden Franken ist die Konzern-Bilanzsumme der LUKB per 30. September 2004 gegenüber Jahresbeginn praktisch unverändert. Die Luzerner Kantonalbank unterstreicht ihre Position als Marktführerin im Kanton mit einer Steigerung der Hypothekarforderungen um 269.0 Millionen Franken auf 12.461 Milliarden Franken (plus 2.2 %). Rund 82.5 % der bestehenden Hypothekarkredite sind derzeit als Festhypotheken ausgestaltet. Die durch den LUKB-Konzern betreuten Wertschriften und Treuhandanlagen verzeichneten während der ersten neun Monate 2004 einen Zuwachs von 1.034 Milliarden Franken auf 16.760 Milliarden Franken, was einem Zuwachs von 6.6 % entspricht. Rund drei Viertel dieses Wachstums sind dabei auf den Zufluss von Neugeld zurückzuführen. Insgesamt nahmen die betreuten Kundenvermögen (Wertschriften/Treuhandanlagen und Kundengelder konsolidiert) seit Jahresbeginn 2004 um 1.271 Milliarden Franken auf 26.538 Milliarden Franken zu (plus 5.0 %). Die Luzerner Kantonalbank geht zum heutigen Zeitpunkt davon aus, dass sie mit dem Jahresergebnis 2004 den Wert des Vorjahres übertreffen wird. Der ausgewiesene Konzerngewinn des Jahres 2003 betrug 92.1 Millionen Franken. Die Bilanz und die Erfolgsrechung vom LUKB-Konzern sind unter www.lukb.ch abrufbar. Kontaktperson für die Redaktionen: Dr. Daniel von Arx, Leiter Kommunikation und Mediensprecher Telefon direkt 041 - 206 30 30, Telefax direkt 041 - 206 30 35 kommunikation@lukb.ch www.lukb.ch

Das könnte Sie auch interessieren: