API Electronics Group Inc.

API Electronics meldet Ergebnisse des Fiskaljahres 2003 - Umsätze erreichen Rekordniveau - Knappe Verdreifachung gegenüber dem Vorjahreszeitraum

    New York (ots) - API Electronics Group Inc. [Berlin/Frankfurt: CA00186D1078 / USA: APIEF] gibt heute die Ergebnisse des Fiskaljahres 2003 bekannt, das am 31. Mai 2003 endete.          Das Unternehmen erzielt weiterhin ein aussergewöhnliches Umsatzwachstum. Die Umsätze stiegen um 184,3 Prozent auf 8'253'541 US-Dollar nach 2'903'120 US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Das Wachstum in diesem Zeitraum beruhte vor allem auf den Umsätzen der Filtran Group und von TM Systems in Höhe von 4'647'361 US-Dollar bzw. 918'117 US-Dollar. Dabei wurden zum ersten Mal die kombinierten Ergebnisse des gesamten Jahres von API und der Filtran Group reflektiert. Die Ergebnisse von TM Systems, der jüngsten Akquisition des Unternehmens, sind mit Datum zum 6. Februar 2003 ebenfalls enthalten.          "Wir sind hochzufrieden mit dem Gesamtergebnis für das Fiskaljahr 2003, das Rekordumsätze beinhaltet, die fast drei Mal so hoch sind wie noch 2002", erklärt Tom Mills, President und COO von API Electronics. "Inmitten einer unsicheren globalen Wirtschaftslage ist API als Organisation fokussiert geblieben und hat mit Nachdruck auf kompromisslose Qualitätskontrolle gesetzt. Zusätzlich profitiert API von einer anhaltenden innerbetrieblichen Effizienzsteigerung, der Implementierung von Wettbewerbsstrategien und der vor kurzem erfolgten Akquisition der Filtran Group und von TM Systems. Wir sind zuversichtlich, dass alle Elemente vorhanden sind, damit das Fiskaljahr 2004 äusserst erfolgreich verläuft."          API erreichte im Fiskaljahr 2003 mehrere wichtige Meilensteine und meldete zahlreiche, wichtige Aufträge. Die Höhepunkte beinhalten:          - Einen Auftrag im Gegenwert von 1,2 Mio. USD von Northrop Grumman Ship Systems über die Lieferung von vier Visual Landing Aid (VLA) Beleuchtungssystemen. Die VLA-System sind für den Einsatz auf amphibischen Schiffen der US-Marine gedacht, die für den Transport und die Landung von Marines, Ausrüstung und Vorräten mit Helikopterunterstützung bei Angriffen vorgesehen sind. Northrop Grumman besitzt die Option zum Kauf von acht weiteren VLA- Beleuchtungssystemen, wodurch der Gegenwert des Vertrags auf insgesamt 2,8 Mio. USD ansteigen würde.          - Mehrfachbestellungen von militärtaktischen Radiobauteilen in Höhe von insgesamt 2 Mio. USD von einem milliardenschweren Unternehmen im Bereich globale Kommunikationsausrüstungen.          - Einen Auftrag im Gegenwert von 2,1 Mio. USD von der National Steel and Shipbuilding Company (NASSCO), einer der grössten neuen Schiffsbauwerften in den Vereinigten Staaten und eine hundertprozentige Tochter von General Dynamics (NYSE: GD). Die Vereinbarung sieht vor, dass NASSCO zwei Stabilized Glide Slope Indicator-Systeme erhält. Diese Systeme erlauben es Helikoptern der Marine, sicher auf auf See befindlichen Schiffen zu landen.          - Ein Upgrade der International Organization for Standardization (ISO) 9001:1994 auf ISO 9001:2000 für APIs Tochterunternehmen Filtran sowie die Zertifizierung unter ISO 9001:2000 bei API Electronics Inc.          Die Bruttomargen stiegen von 22,3 Prozent 2002 auf 23,4 Prozent 2003. Entsprechend gingen die Kosten der verkauften Güter als prozentualer Anteil am Umsatz im Jahreszeitraum 2003 gegenüber 2002 leicht zurück, und zwar von 77,7 Prozent 2002 auf 76,6 Prozent 2003. Trotz des Wettbewerbsdrucks konnte API die Bruttomarge durch fortlaufende, strategische Initiativen zur Kostenreduzierung steigern.          Der Gesamtbetrag der Barreserven und der von API gehaltenen Wertpapiere lag Ende des Fiskaljahres 2003 bei 1.992.367 US-Dollar. Am 31. Mai 2003 verfügte API über Barreserven von 1'561'199 US-Dollar nach 1'408'637 US-Dollar am 31. Mai 2002. Zusätzlich verfügte API am 31. Mai 2003 über verkäufliche Wertpapiere im Wert von 431'168 US-Dollar im Vergleich zu 2'429 US-Dollar am Ende des Vergleichszeitraums 2002. APIs Wertpapierportfolio besteht größtenteils aus Unternehmenspapieren und Anleihen mit einer Laufzeit von weniger als einem Jahr im Wert von 242'397 US-Dollar sowie Income-Trust-Units im Wert von 186'632 US-Dollar.          APIs Nettoverlust pro Aktie ging 2003 signifikant zurück auf drei Cent (0,03 US-Dollar) pro Aktie nach einem Nettoverlust von 12 Cent (0,12 US-Dollar) pro Aktie im Fiskaljahr 2002. Der Nettoverlust für das Fiskaljahr 2003 betrug 549'015 US-Dollar verglichen mit 847'643 US-Dollar für den Vorjahreszeitraum. Der gesamte Verlust des Fiskaljahres 2003 ist auf Einmalkosten in Zusammenhang mit den Akquisitionsaktivitäten des Unternehmens und auf unbare Kosten in Zusammenhang mit Abschreibungen auf Lagerbestände zurückzuführen. API ist auf Kurs, für das Fiskaljahr 2004, das am 31. Mai 2004 endet, positive Einkünfte zu melden.          Über API Electronics          API Electronics Group Inc. sowie die 100- prozentigen Töchter API Electronics Inc., Filtran Group und TM Systems sind Entwickler und Hersteller von elektronischen Komponenten und Systemen für die Rüstungs- und Kommunikationsindustrie. API und die Tochtergesellschaften beliefern gemeinsam seit über 50 Jahren zahlreiche weltweite Produzenten von Militärprodukten, Telekommunikationsausrüstung, Computerzulieferung, Prozesssteuerausrüstung und -instrumenten mit qualitativ hochwertigsten Komponenten. APIs TM Systems ist seit über 30 Jahren im Geschäft und liefert kritische Systeme an verschiedene US-Regierungsbehörden, darunter die U.S. Navy, sowie an zahlreiche in- und ausländische kommerzielle Unternehmen. Mit einer wachsenden Kundenliste von "Blue Chip Unternehmen" einschließlich Honeywell-/Alliedsignals, General Dynamics, Lockheed Martin sowie zahlreicher anderer führender Technologie- oder technologiebasierter Unternehmen in aller Welt, liefert API regelmässig reguläre sowie speziell angefertigte Produkte an Kunden in mehr als 34 Ländern. API verfügt über hochmoderne Produktions- und Technologiezentren im Bundesstaat New York, USA, und Ontario, Kanada, die zusammen eine Fläche von 51'000 Quadratfuss ausmachen. Das Unternehmen verfügt ausserdem über Produktionskapazitäten in China sowie über ein Vertriebszentrum in Grossbritannien. APIs Tochtergesellschaften Filtran Group und API Electronics Inc. sind nach ISO 9001 zertifizierte Unternehmen. Die Aktien von API Electronics werden in Deutschland und den USA gehandelt [Deutschland, ISIN: CA00186D1078 / USA, OTCBB: APIEF]. Weitere Informationen über die Filtran Gruppe und API Electronics finden Sie bitte auf den Websites der Firmen unter www.filtran.com oder www.apielectronics.com          Diese Pressemitteilung enthält vorausschauenden Aussagen in Übereinstimmung mit dem "Private Securities Litigation Reform Act" von 1995. Alle vorausschauenden Aussagen unterliegen einem gewissen Risiko, Unsicherheiten und Annahmen. Diese Risiken und Unsicherheiten, die in APIs jährlichen und vierteljährlichen Berichten, wie sie bei der Securities and Exchange Commission eingereicht werden, ausführlicher dargelegt sind, schliessen veränderte Marktbedingungen innerhalb der Branchen, in denen das Unternehmen tätig ist, mit ein. Sollte eines oder mehrere dieser Risiken und Unsicherheiten eintreten oder sich die Annahmen als falsch erweisen, könnten die tatsächlichen Resultate erheblich von den gegenwärtig angenommenen Resultaten abweichen. Der vorstehende Text ist eine Adaption aus dem Englischen. Für eventuelle Übertragungs- und/oder Übersetzungsfehler wird keinerlei Gewähr und/oder Haftung übernommen.

ots Originaltext: API Electronics Group
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
API Electronics Group
Tel.      + 1-8772740274 oder
            +49-40-484046120
E-Mail: APIde@Primorisgroup.com



Weitere Meldungen: API Electronics Group Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: