Credit Suisse Sponsoring Services

Credit Suisse Konzertreihe 2003: Das Orchestre National du Capitole de Toulouse mit Michel Plasson und Maxim Vengerov auf Tournee in der Schweiz

Credit Suisse Konzertreihe 2003: Das Orchestre National du Capitole de Toulouse mit Michel Plasson und Maxim Vengerov auf Tournee in der Schweiz
Das Orchestre National du Capitole de Toulouse mit Michel Plasson und Maxim Vengerov (hier abgebildet) auf Tournee in der Schweiz - Weiterer Text über ots. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Credit Suisse Sponsoring Services"
Querverweis auf Bilder: www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs Zürich (ots) - Anlässlich der Credit Suisse Konzertreihe 2003 ist das Orchestre National du Capitole de Toulouse vom 5. bis 11. Mai 2003 zu Gast in der Schweiz. Michel Plasson dirigiert das Orchester in Lugano, Lausanne, Bern und Zürich. Als Solist tritt der russische Geiger Maxim Vengerov auf. Gespielt werden Werke von Edouard Lalo, Maurice Ravel und César Franck. Konzertkarten sind im Vorverkauf über Ticketcorner erhältlich. Die Credit Suisse lädt jedes Jahr Musiker von Weltruf zu einer Tournee in die Schweiz ein. Für 2003 konnte das Orchestre National du Capitole de Toulouse unter der Leitung von Michel Plasson verpflichtet werden. Solist ist der russische Geigenvirtuose Maxim Vengerov. Gespielt werden an allen vier Orten die "Symphonie espagnole" für Violine und Orchester, op. 21 von Edouard Lalo, "Tzigane", Rhapsodie für Violine und Orchester von Maurice Ravel und die Symphonie in d-moll von César Franck. Vor den Konzerten findet jeweils eine Einführung in die gespielten Werke statt. Die lange Partnerschaft zwischen dem Orchester und Michel Plasson Das Orchestre National du Capitole de Toulouse wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts gegründet und konnte sich 1945 als selbstständiges Symphonieorchester etablieren. Als Michel Plasson 1968 die Leitung des Orchesters übernahm, setzte die entscheidende Phase ein, die dem Orchester zu seiner symphonischen Bestimmung verhalf. Die jährlichen Tourneen ins Ausland und die zahlreichen Aufnahmen für EMI France belegen den Ruf des aussergewöhnlichen Ensembles, das 1980 vom Kulturminister zum Orchestre National ernannt wurde. Der französischen Musik ganz besonders verbunden, setzt sich Michel Plasson zudem für das moderne Schaffen ein und bringt immer wieder zeitgenössische Werke zur Aufführung. Einen grossen Stellenwert nimmt das französiche Repertoire ebenfalls bei den zahlreichen Einspielungen des Orchesters ein und regelmässig werden die Aufnahmen mit internationalen Preisen bedacht. Begonnen hat die Karriere von Michel Plasson 1962 mit dem Gewinn des ersten Preises im Dirigentenwettbewerb von Besançon. Sechs Jahre später übernahm er die Leitung des Orchestre National du Capitole de Toulouse, dem er bis heute treu geblieben ist. Neben seinen Verpflichtungen als Chefdirigent in Toulouse und als ständiger Gastdirigent am Teatro Carlo Felice in Genua (seit 2000) gehören Einladungen an die führenden Opernhäuser und Konzertsäle in aller Welt zu seinem Pensum. Michel Plasson ist Offizier der Légion d'Honneur und Träger des Ordens für Kunst und Literatur. 1986 wurde ihm der nationale Verdienstorden verliehen. Ausnahmetalent Maxim Vengerov Der 1974 in Nowosibirsk geborene Vengerov zählt zu den faszinierendsten Geigern der Welt. Seit er mit viereinhalb Jahren als Wunderkind mit dem Violinspiel begann, hat er sich zu einem erstrangigen Virtuosen entwickelt. Sein erstes Rezital gab er mit fünf Jahren und trat ein Jahr später bereits mit Orchester auf. 1984 gewann er den Wieniawski-Junior-Wettbewerb in Polen. Schon während seiner Studienzeit gab Vengerov regelmässig Soloabende in Moskau und Leningrad (St. Petersburg) und ging mit dem Staatlichen Symphonieorchester der Sowjetunion auf Tournee in Italien. Seine ersten Auftritte als Solist hatte er mit dem Concertgeboworkest und dem BBC Philharmonic Orchestra am Litchfield Festival in England. Der internationale Durchbruch gelang Maxim Vengerov 1990 mit dem Gewinn des ersten Preises am Carl-Flesch-Wettbewerb. Seither gehört er zu den bedeutendsten Geigern unserer Zeit und tritt weltweit mit den führenden Orchestern und Dirigenten auf. Vengerov spielt eine Geige von Antonio Stradivari, die so genannte "Kreutzer" von 1727. 1997 wurde er zum Botschafter des Kinderhilfswerks UNICEF ernannt. Seit Oktober 2000 ist er Professor an der Musikhochschule des Saarlandes. Das Kultur-Engagment der Credit Suisse Engagements im Kulturbereich bilden bei der Credit Suisse seit Jahrzehnten einen festen Bestandteil der Unternehmenskultur. Namhafte Orchester zu Tourneen einzuladen, hat bei der Credit Suisse eine lange Tradition. Seit Jahren bringt die Bank durch ihre Konzerttourneen junge, aufstrebende Künstler, wie auch weltbekannte Dirigenten und Solisten, dem Schweizer und dem internationalen Publikum näher. Die Konzerte der Credit Suisse finden seit 1986 jeweils in verschiedenen Städten in der Deutschschweiz, in der Romandie und im Tessin statt. Die Bank konnte dabei so renommierte Orchester verpflichten wie The English Baroque Soloists und den Monteverdi Choir mit Sir John Eliot Gardiner, das Orchestra Filarmonica della Scala unter Riccardo Muti, das Curtis Symphony Orchestra unter der Leitung von André Previn mit Anne-Sophie Mutter als Solistin, das Kirov-Orchestra und die Kirov-Opera des Mariinsky-Theaters St. Petersburg mit Valery Gergiev, das City of Birmingham Symphony Orchestra mit Sir Simon Rattle sowie die St. Petersburger Philharmoniker mit Yuri Temirkanow und Nikolaj Znaider als Solist. Credit Suisse Konzerte 2003 Ort Datum Konzertsaal Konzert Einführung Lugano MO, 05.05. Palazzo dei Congressi 20.30 Uhr 19.30 Uhr Lausanne MI, 07.05. Théâtre de Beaulieu 20.15 Uhr 19.30 Uhr Bern SA, 10.05. Kultur-Casino 20.00 Uhr 19.15 Uhr Zürich SO, 11.05. Tonhalle 15.00 Uhr 14.00 Uhr Vorverkauf Tel. 0848'800'800, über www.ticketcorner.ch oder an allen Ticketcorner-Vorverkaufsstellen sowie an den jeweiligen Abendkassen Preise 1. Kat. CHF 100.-- 2. Kat. CHF 85.-- 3. Kat. CHF 60.-- 4. Kat. CHF 40.-- 5. Kat. CHF 30.-- (nur in Bern und Zürich) ots Originaltext: Credit Suisse Sponsoring Services obs Originalbild: www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt, Photos und Pressekarten: Stephanie Pereira Credit Suisse Sponsorship Services XSAS Giesshübelstr. 62 Post Box 2 8070 Zurich Tel. +41/1/333'71'19 Fax +41/1/333'50'69 mailto: stephanie.pereira@credit-suisse.com
Medieninhalte
2 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: