HiEnergy Technologies Inc.

HiEnergy Technologies gibt Mitglieder des wissenschaftlichen Beratungsgremiums bekannt

Irvine, Kalifornien (ots) - Expertengremium aus renommierten Wissenschaftlern, darunter Nobelpreisträger Dr. Melvin Schwartz HiEnergy Technologies, Inc. [Deutschland, WKN 777484 / USA, HIET] gab heute bekannt, dass das regelmässig zweimal im Jahr stattfindende, wissenschaftliche Beratungstreffen mit seinem unabhängigen wissenschaftlichen Beratungsgremium abgeschlossen ist. Das Treffen fand am 17. und 18. März 2003 in den Geschäftsräumen von HiEnergy in Irvine, Kalifornien, statt. HiEnergy ist ausserdem stolz darauf, erstmals die Namen dieser renommierten Physiker, die Technologie und Produktentwicklung des Unternehmens beratend unterstützen, bekannt zu geben. "Wir sind stolz darauf, dass Wissenschaftler dieses Renommee und mit einer solchen Kreativität in unserem Beratungsgremium mitwirken," sagte Dr. Bogdan Maglich, Chairman und Chefwissenschaftler. "Damit ist sichergestellt, dass wir immer auf dem neuesten Stand sind, je näher wir der Produktion unserer Sicherheitslösungen kommen." Zu den Mitgliedern des wissenschaftlichen Beratungsgremiums zählen: Dr. Melvin Schwartz, Professor Emeritus für Physik an der Columbia University. Er erhielt 1988 den Nobelpreis für Physik für seine Forschung über Neutrinos, d.h. subatomare Teilchen, die keine elektrische Ladung tragen und praktisch massefrei sind. Dr. Schwartz lehrte zwischen 1958 und 1966 Physik an der Universität von Columbia und wechselte dann nach Standford, wo er 1966 bis 1983 den Lehrstuhl für Physik innehatte. Vor seiner Rückkehr an die Universität im Jahre 1991 gründete und leitete Dr. Schwartz mehrere Jahre lang ein Unternehmen in Silicon Valley, Digital Pathways, Inc., das sich mit der Sicherheit im Datenaustausch beschäftigte. Dr. Giovanni G. Fazio, Leitender Physiker am Harvard Smithsonian Center for Astrophysics. Dr. Fazio ist ein Mitglied der American Physical Society und früherer Vorsitzender der Astrophysics Division, ein Mitglied der American Association for the Advancement of Science (AAAS), ein Mitglied der American Astronomical Society und früherer Vorsitzender der High Energy Astrophysics Division. Er ist ausserdem Mitglied der International Astronomical Union, der International Academy of Astronautics, der Optical Society of America und der Royal Astronomical Society. Dr. Fazio ist Autor von mehr als 240 wissenschaftlichen Fachbeiträgen. Dr. Robert J. Macek, Projektleiter, Proton Storage Ring (PSR) Development and Upgrades, Los Alamos Neutron Science Center (LANSCE) des Los Alamos National Laboratory. Dr. Macek ist seit über 30 Jahren in Los Alamos speziell in der Nuklearphysikforschung bzw. in der Forschung & Entwicklung und dem Betrieb von Teilchenbeschleunigern aktiv. In den letzten 10 Jahren beschäftigte er sich primär mit der Forschung und Entwicklung der Physik von Teilchenbeschleunigern und der Verbesserung deren Leistung in Zusammenhang mit dem Los Alamos Proton Storage Ring. Seine Arbeit erregte beachtliches Interesse und führte zur Zusammenarbeit mit zahlreichen führenden Forschungslabors in den Vereinigten Staaten. Dr. Andrew J. Lankford, Professor für Physik und Leiter der Abteilung für Physik und Astronomie an der University of California, Irvine. Vor seinem Wechsel an die University of California war Dr. Lankford als Physiker in der Forschungsabteilung des Stanford Linear Accelerator Center tätig, als Dozent für die Abteilung für Physik an der Universität von Stanford, als Wissenschaftler und Physiker für das Lawrence Berkeley Laboratory sowie in verschiedenen Funktionen für die Abteilung für Physik an der Universität von Yale. "In den vergangenen sechs Monaten haben wir das Forschungs- und Entwicklungsprogramm der HiEnergy Technologies begutachtet und sind von der Qualifizierung und dem Programm des Forschungs- und Ingenieurstabs beeindruckt," sagte Dr. Melvin Schwartz, Professor Emeritus für Physik an der Columbia University und Nobelpreisträger für Physik. "Es ist sehr erfreulich zu sehen, dass das dort vorhandene, umfassende Wissen im Bereich der Hochenergiephysik darauf verwendet wird, Technologielösungen zu finden, die chemische Signaturen präzise und in Echtzeit erkennen können, und zwar sowohl durch Hindernisse hindurch als auch aus der Entfernung. Der von HiEnergy Technologies verwendete Ansatz zur Aufdeckung verborgener Substanzen, wie beispielsweise Sprengkörper und biologische Waffen, ist einzigartig und vielversprechend." Über HiEnergy Technologies Inc. HiEnergy Technologies Inc. hat die stoichiometrische Technologie zu Aufspüren von Sprengstoff, deren Patent bereits eingereicht ist, entwickelt, die aus der Entfernung die chemische Formel verborgener Substanzen, darin eingeschlossen Sprengstoff, biologische Kampfstoffe und Drogen, bestimmt. "Stoichiometrisch" meint ein Erkennungssystem, dass die chemische Formel unbekannter Substanzen durch Barrieren hindurch und in kurzer Zeit entziffert. Die Systeme die HiEnergy entwickelt, haben Anwendungen in mehreren Märkten, darunter Sicherheitsüberprüfungen an Flughäfen, das Aufspüren biologischer Waffen und Landminen sowie von Schmuggelware, zusätzlich zu Anwendungen in der chemischen und petrochemischen Industrie. HiEnergys Technologie ist in mehreren Jahren der Forschung und mit Hilfe von Finanzmitteln des US- Verteidigungsministeriums und des US-Zolls entwickelt worden. Die Aktien des Unternehmens werden an der Börse gehandelt, und zwar unter dem Symbol HIET in den USA bzw. der WKN 777484 in Deutschland. Die in dieser Pressemitteilung besprochenen Themen können vorausschauende Aussagen (in Übereinstimmung mit der Definition dieses Begriffs gemäss dem Private Securities Litigation Act von 1995) enthalten. Diese Aussagen können durch die Verwendung zukunftsorientierter Begriffe wie "glaubt", "könnte", "plant", "erwartet", "mag", "wird", "hat vor", "sollte" oder "nimmt an" oder deren Verneinung oder deren Variationen oder vergleichbarer Terminologie oder bei Strategiebesprechungen, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten, identifiziert werden. Die Safe-Harbor-Bestimmungen von Sektion 21E des Securities Exchange Act von 1934 in der geltenden Fassung und Sektion 27A des Securities Act von 1933 in der geltenden Fassung sind auf vorausschauende Aussagen anzuwenden, die von HiEnergy Technologies Inc. gemacht werden. Sie sollten nicht übermässig auf vorausschauende Aussagen vertrauen. Vorausschauende Aussagen beinhalten Unsicherheiten und Risiken. Die tatsächlichen Ergebnisse, die HiEnergy Technologies Inc. erreicht, können auf Grund solcher Risiken und Unsicherheiten signifikant von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Diese vorausschauenden Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen und HiEnergy Technologies Inc. übernimmt keine Verantwortung dafür, diese Informationen auf dem neuesten Stand zu halten. Lesern wird dringend geraten, die verschiedenen Offenlegungen, die HiEnergy Technologies Inc. in seinen bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Berichten macht, genau zu prüfen. Diese versuchen interessierte Parteien auf die Risiken und Faktoren, die das Geschäft des Unternehmens beeinflussen könnten, aufmerksam zu machen. ots Originaltext: HiEnergy Technologies Inc. Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: HiEnergy Corporate Communications Tel. +1/416/489'0092 oder Tel. +49/40/48'40'46'120

Das könnte Sie auch interessieren: