Fresenius Medical Care AG

Fresenius Medical Care AG schliesst Vergleich über alle Gläubigeranfechtungsforderungen mit Asbest-Klägern in den USA

    Bad Homburg (ots) -

    Das Unternehmen wird die hierfür bereits im vierten Quartal 2001   gebildeten Rückstellungen nicht überschreiten

    Die Fresenius Medical Care AG, der weltweit führende Anbieter von Dialyseprodukten und Behandlungstherapien für Patienten mit chronischem Nierenversagen, hat einen Grundsatzvergleich zur endgültigen Beilegung der Gläubigeranfechtungsforderungen sowie aller weiteren aus dem Insolvenzverfahren von W.R. Grace sich ergebenden Rechtsangelegenheiten abgeschlossen.

    Gemäss der Grundsatzvereinbarung werden die
Gläubigeranfechtungsklagen sowie alle weiteren in diesem Zusammenhang
von den Asbest-Klägern geltend gemachten Forderungen unwiderruflich
abgewiesen. Fresenius Medical Care erhält darüber hinausgehend mit
Abschluss des Grace-Insolvenzverfahrens eine Haftungsfreistellung für
etwaige zukünftige Asbest-bezogene Forderungen oder Klagen Dritter.
Fresenius Medical Care wird die bereits bekannten und in den
Rückstellungen im vierten Quartal 2001 berücksichtigten offenen
Steuerangelegenheiten von W.R. Grace aus den Jahren vor 1996
übernehmen und ferner eine abschliessende Zahlung in Höhe von 15
Millionen US-Dollar in die Vergleichsmasse von W.R. Grace mit
Abschluss des Grace-Insolvenzverfahrens leisten. Mit der Einigung
verbunden ist ein eindeutiger und umfassender Haftungsausschluss
zugunsten von Fresenius Medical Care für Gläubigeranfechtungs- oder
Asbestforderungen jeglicher Art. Das Unternehmen erwartet für
sämtliche sich aus dem Vergleich ergebenden Zahlungsverpflichtungen
keine finanziellen Belastungen, die über die im vierten Quartal 2001
bereits gebildeten Rückstellungen hinausgehen. Die vollständige
Vergleichsdokumentation wird noch in diesem Jahr vorliegen.         Ben
Lipps, Vorstandsvorsitzender der Fresenius Medical Care AG: "Wir
freuen uns, eine schnelle, umfassende und abschliessende Lösung
dieser Rechtsangelegenheiten erreicht zu haben. Die von uns bereits
vorgenommenen Rückstellungen haben sich sogar als mehr als
ausreichend erwiesen. Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass die
Forderungen der Asbestkläger unberechtigt waren. Im Interesse des
Unternehmens und unserer Aktionäre haben wir uns zu einem Vergleich
entschlossen, da dadurch alle Asbest-bezogenen Fragen endgültig
beigelegt werden und mögliche langwierige juristische
Auseinandersetzungen vermieden werden konnten."         Die Fresenius
Medical Care AG ist der weltweit führende Anbieter von Produkten und
Dienstleistungen für Patienten mit chronischem Nierenversagen, einer
Krankheit die mehr als 1,1 Millionen Menschen weltweit betrifft. Mit
einem Netzwerk von rund 1'450 Dialyse-Kliniken in den Vereinigten
Staaten, Europa, Asien und Lateinamerika betreut Fresenius Medical
Care ca. 110'100 Dialyse-Patienten. Fresenius Medical Care ist
ebenfalls der weltweit führende Anbieter von Dialyseprodukten wie zum
Beispiel Hämodialyse - Maschinen, Dialysatoren und damit verbundenen
Einweg-Produkten.         Für weitere Informationen über Fresenius
Medical Care besuchen Sie uns im Internet unter http://www.fmc-ag.com
und deutschsprachig unter www.fresenius.de .

ots Originaltext: Fresenius Medical Care AG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:

Postanschrift:
Fresenius Medical Care AG,
Konzern-Kommunikation,
61346 Bad Homburg                                


Oliver Heieck
Tel.         +49/6172/608'21'01
Fax          +49/6172/608'22'94
mailto:    pr-fmc@fmc-ag.de
Internez: http://www.fmc-ag.com
[ 003 ]



Weitere Meldungen: Fresenius Medical Care AG

Das könnte Sie auch interessieren: