GBI/SIB

Einladung an die Medien - Tagung ‚Der neue Glanz der Gleichheit’

    Zürich (ots) - Sehr geehrte Damen und Herren,

    am 26. Juni führt das neu gegründete Denknetz inter dem Titel ‚Der neue Glanz der Gleichheit’ seine erste Tagung durch. Sie sind herzlich zur Teilnahme an dieser Veranstaltung eingeladen.

    Das Denknetz ist eine Ende April dieses Jahres gebildete neue Plattform für die Vernetzung von gesellschaftlichen AkteurInnen und WissenschafterInnen, die den Grundwerten der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität gleichermassen verpflichtet sind. Zu ihren Gründungsmitgliedern gehören unter anderem Alt-Bundesrätin Ruth Dreifuss, die Professoren René Levy (Universität Lausanne) und Ueli Mäder (Universität Basel), die Berner Sozialdirektorin Therese Frösch und der SGB-Präsident Paul Rechsteiner.

    Am 16.Mai haben die StimmbügerInnen unter anderem Nein gesagt zu einer Politik der wachsenden Ungleichheiten. Nachdem während Jahren einer Politik des sozialen Ausgleichs unterstellt wurde, sie lähme die Eigeninitiative, schlägt das Pendel nun in die andere Richtung: Wir entdecken wieder, dass Gleichheit – ebenso wie die Freiheit - ein zentraler, unabdingbarer Orientierungswert aller republikanisch verfassten Gesellschaften ist. Gemeint sind die Gleichheit vor dem Gesetz, die Gleichheit in der Einflussnahme auf die Politik, die Gleichheit im Anspruch auf den Service public und die angemessene Teilhabe an den materiellen Ressourcen der Gesellschaft. An unserer Tagung diskutieren wir dieser Neubewertung der Gleichheit.

    Zu den Tagungs-ReferentInnen: Professor Eberhard Ulrich (HSG St.Gallen) erörtert die Frage nach der Bedeutung des Gleichheitsideals für eine Demokratie. Louis Chauvel vom Pariser l'Observatoire Français des Conjonctures Economiques stellt die (Un)Gleichheit in den Zusammenhang der Entwicklung von sozialen Klassen und Kohorten.

    Professor Dr. Susanne Schunter-Kleemann von der Hochschule Bremen ist eine der ausgewiesensten Forscherinnen zum Thema Gleichheit in der Genderperspektive, und Thorsten Schulten, wissenschaftlicher Mitarbeiter im WSI in der Hans-Böckler-Stiftung und Autor des eben erschienenen Buches ‚Solidarische Lohnpolitik in Europa’, referiert zu den Umschichtungen in der Lohn- und Verteilungspolitik der letzten 30 Jahre.

    Im zweiten Tagungsteil werden die Eingangsreferate in vier Workshops mit der Situation in der Schweiz verknüpft. Das abschliessende Panel diskutiert unter dem Titel ‚Ist mehr Gleichheit möglich?’ die Mittel einer der heutigen Ausgangslage angepassten Verteilungs- und Gleichstellungspolitik.

    Das aktuelle Tagungsprogramm und die Beschreibung des Tagungsortes finden Sie am Ende dieser Meldung.

    Wir haben auf unserer Site (www.denknetz-online.ch, unter Themen – Publikationen – Tagung 26.6.) einige interessante Texte publiziert, die unter anderem aus den Federn unserer HauptreferentInnen stammen. Schriftliche Tagungsunterlagen erhalten Sie an der Tagung selber.

    Dürfen wir Sie an unserer Tagung begrüssen? In diesem Fall bitten wir Sie, sich unter Angabe des Namens und des Mediums via E-Mail anzumelden an tagung@denknetz-online.ch. Besten Dank.

Mit dem besten Dank für Ihr Interesse und den besten Grüssen

Beat Ringger, Sekretariat Denknetz

    p.s. Für Fragen steht Ihnen Beat Ringger unter 079 339 87 76 gerne zur Verfügung.

Tagung ‚Der neue Glanz der Gleichheit’ 26.6.2004, Hotel Bern, Bern

Tagungsprogramm

Einleitung

    09:00 – 09:30 Begrüssungskaffee 09:30 Begrüssung durch Paul Rechsteiner, Präsident des SGB 09:45 - 10:15 Prof. Peter Ulrich, HSG Welche Bedeutung kommt der materiellen Gleichheit in der republikanisch verfassten Gesellschaft zu?

1.Teil: Materielle (Un)gleichheit: Fakten, Trends, Zusammenhänge  

10:15 – 12:30 Louis Chauvel, Chercheur à l'Observatoire Français des Conjonctures Economiques (OFCE) et à l'Observatoire Sociologique du Changement (OSC), enseignant à l'Université de Genève Prof.Dr. Susanne Schunter-Kleemann, Hochschule Bremen Thorsten Schulten, wissenschaftlicher Mitarbeiter im WSI in der Hans-Böckler-Stiftung

Referate und Diskussion

12:45 – 13:30 Mittagspause

2. Teil: Mittel der Verteilungs- und der Gleichstellungspolitik


14:00 – 15:30                  Workshops mit Einführungen

- Der Verteilungskampf um die staatlichen Finanzen in der Genderperspektive - Schichten, Klassen, Soziale Sicherheit - Bankenrepublik Schweiz? Finanz- und Steuerpolitik, Bankgeheimnis - Löhne, Verteilung Kapital-Arbeit, Einfluss der Gewerkschaften


15:30 - 16:30                    Ist mehr Gleichheit möglich? Panel mit den
ReferentInnen des Vormittags


16:45                                        Schluss der Tagung



Weitere Meldungen: GBI/SIB

Das könnte Sie auch interessieren: