GBI/SIB

Auftakt zu Streikaktionen bei Hardliner Ercolani in der Zentralschweiz 3 Ercolani-Baustellen bestreikt

      Zürich (ots) - Am Mittwoch, 19. Juli, haben die Delegierten des
Schweizerischen Maler- und Gipserunternehmerverbandes smgv den mit
der Gewerkschaft GBI ausgehandelten und bereits unterzeichneten
neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für die Deutschschweiz verworfen.
Wortführer der ablehnenden Delegierten ist der Zentralschweizer
Unternehmer und Millionär Enrico Erolani, der immer wieder
kolportierte, die Maler- und Gipser/-innen wollten die im GAV
vereinbarte Frühpensionierung gar nicht und wenn doch, dann sollten
sie sie sich mit ihrem Durchschnittslohn von Fr. 4500.– selber
vorfinanzieren. Jetzt haben Enrico Ercolanis eigenen Leute ihrem
Patron die passende Antwort gegeben. Seit heute morgen befinden sich
drei seiner Baustellen in Meggen, Gersau und Horw im Streik. Die
Streikenden fordern zusammen mit der GBI, dass die Deutschschweizer
Maler- und Gipsermeister wieder zur Vernunft kommen und so schnell
als möglich den auch von Unternehmerseite als ausgewogen und
vernünftig bezeichneten GAV ratifizieren sollen.

    Die Streiks bei Enrico Ercolani sind der Auftakt für weitere massive Streikaktionen am 27. und 28. Mai in der ganzen Deutschschweiz, im Tessin und im Kanton Jura. Nachdem am ersten Streiktag am 26. April bereits über 2100 Maler- und Gipser/-innen deutlich für die Einführung der Frühpensionierung eingestanden sind, soll dieses Signal an die Arbeitgeber mit den Streiktagen vor Pfingsten noch einmal verstärkt werden. Für die Zeit nach Pfingsten ist zudem eine zentrale Demonstration am 5. Juni in Bern und weitere Streiks danach geplant. Die Maler- und Gipser/-innen wollen damit zum Ausdruck bringen, dass die Frühpensionierung für sie eine zentrale und entscheidend wichtige Forderung ist und sie sich nicht der Willkür und Arroganz der Delegierten des smgv beugen wollen.

Weitere Auskünfte zu den Streiks in der Zentralschweiz: Giuseppe Reo, GBI-Sekretär Sektion Zentralschweiz, 079 204 96 80

    Zu den weiteren Streiks und Protestaktionen im Maler- und Gipsergewerbe findet morgen Mittwoch, 26. Mai, 11 Uhr im Zentralsekretariat der GBI an der Strassburgstrasse 11 in Zürich eine Medienkonferenz statt.



Weitere Meldungen: GBI/SIB

Das könnte Sie auch interessieren: