GROUP Technologies AG

GROUP Technologies AG, GlobalWare AG und GAP AG streben Fusion an

Karlsruhe/Eisenach (ots) - In einer Ad-hoc-Meldung vom 17.8.2005 wurde die Fusionsabsicht der Gesellschaften GROUP Technologies AG, GlobalWare AG und GAP AG mitgeteilt. Durch das Vorhaben soll der weltweit größte Softwarehersteller für Lotus Notes/Domino CRM- und E-Mail-Applikationen entstehen. Das verschmolzene Unternehmen wird über 100 Mitarbeiter, 2.500 Kunden und mehr als 6,5 Mio. ausgelieferte Lizenzen aufweisen. Das bestehende Geschäft der Gesellschaften soll fortgeführt und ausgebaut werden. Im Zuge der Umsetzung einer gemeinsamen Vision werden neuartige Produkte entstehen, die Anwendern von E-Mail- und CRM-Systemen einen signifikanten Mehrwert schaffen und die E-Mail-Kommunikation revolutionieren werden. Dazu werden die Technologien der Unternehmen integriert: GROUP Technologies ist Hersteller der E-Mail Lifecycle Management-Lösung iQ.Suite, die Funktionen für E-Mail-Sicherheit, -Management und Archivierung kombiniert. GAP hat sich auf Software für das Business Relation- und Information Management (BRIM) für Lotus Notes/Domino und Websphere/J2EE/Workplace-Plattformen spezialisiert. GlobalWare konzentriert sich auf die Human Language Technology (HLT). Das Produktportfolio umfasst zudem maschinelle Übersetzungs- und Spracherkennungs- sowie Knowledge Management-Systeme. Erwartete Auswirkungen der Fusion sind eine starke Marktposition der neuen Gesellschaft durch Erreichen einer kritischen Unternehmensgröße sowie eine deutliche Steigerung der Marktkapitalisierung und damit des Shareholder Value. Die wichtigsten Synergie-Effekte der Fusion sind: Erreichung einer kritischen Größe: Der Zusammenschluss der Unternehmen erhöht die Bekanntheit am Markt und verbessert die Wahrnehmbarkeit der angebotenen Lösungen. Die Marktpositionierung wird gestärkt und weiteres, nachhaltiges Wachstum ermöglicht. Kunden profitieren von einer erhöhten Investitionssicherheit, neuer Innovationskraft und Dynamik sowie stärkeren Serviceleistungen. Reduzierung von Kosten durch Effizienzsteigerung: Deutliches Kosteneinsparungspotenzial besteht im Bereich der direkten und indirekten Kosten der Börsenzulassung, der Prüfungs-, Beratungs-, Abschluss- und Managementkosten. Die Gesamtaufwendungen für Forschung, Entwicklung, Marketing und Vertrieb reduzieren sich relativ zur Größe des Unternehmens durch Nutzung von Synergien. Dadurch wird die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt und die Ertragssituation verbessert. Forschung, Entwicklung und Innovation: Durch Zusammenführung dieser Bereiche wird die Effizienz von technischen Ressourcen und Fertigkeiten erhöht. Bestehende Produkte lassen sich einfacher optimieren und Innovationen schneller realisieren. Verbesserung der Marketing- und Vertriebsleistungen: Die Bündelung von Aktivitäten in Kommunikation, Werbung und Verkauf wird eine verbesserte Präsenz und Marktwirkung erzielen sowie Cross-Selling-Potenziale und daraus resultierende Umsatzsteigerungen ermöglichen. Neue Produktinnovationen: Unter dem Projektnamen "Twister" beabsichtigen die auf dem Weg zur Fusion befindlichen Unternehmen, noch in diesem Jahr ein aus den gemeinsamen Technologien entstandenes, neues Produkt vorzustellen. Weitere Informationen sind der bereits veröffentlichten Ad-hoc-Meldung zu entnehmen. ots Originaltext: GROUP Technologies AG Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Markus Goss Tel.: 0721/4901-1515 markus.goss@group-technologies.com

Das könnte Sie auch interessieren: