Sartorius AG

EANS-Adhoc: Sartorius AG | Sparte Biotechnologie wächst und steigert deutlich überproportional Profitabilität | Starker Nachfragerückgang und negativer Ergebnisbeitrag in der Sparte Mechatronik | Solides operatives Konzernergebnis | Umfassendes ...

-------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Zahlen für das erste Quartal 2009 22.04.2009 Der Konzernumsatz der ersten drei Monate beläuft sich auf 146,0 Mio. EUR (Vorjahr: 149,2 Mio. EUR; -2,1%; wechselkursbereinigt: -4,8%). Die Sparte Biotechnologie steigerte ihren Umsatz um 6,6% (wechselkursbereinigt: +4,1%) von 90,6 Mio. EUR auf 96,6 Mio. EUR. Dazu trug insbesondere das Geschäft mit Einwegprodukten für die biopharmazeutische Industrie mit deutlich zweistelligen Wachstumsraten bei. Der Umsatz der Sparte Mechatronik ging infolge der weltweiten Rezession um 15,6% (wechselkursbereinigt: -18,6%) von 58,6 Mio. EUR auf 49,5 Mio. EUR zurück. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Amortisation (EBITA) des Konzerns beläuft sich auf 10,0 Mio. EUR (12,2 Mio. EUR). Dazu steuerte die Sparte Biotechnologie 12,6 Mio. EUR (9,1 Mio. EUR) und die Sparte Mechatronik -2,6 Mio. EUR (3,1 Mio. EUR) bei. Während in der Biotechnologie-Sparte die EBITA-Marge aufgrund von Skaleneffekten, einem verbesserten Produktmix sowie günstigeren Wechselkursen von 10,0% auf 13,0% zulegte, steuerte die Sparte Mechatronik mit einer EBITA-Marge von -5,2% (5,4%) ein negatives Ergebnis bei. Daraus resultiert auf Konzernebene ein Margenrückgang von 8,2% auf 6,9%. Der Konzernjahresüberschuss nach Anteilen anderer Gesellschafter liegt nach Herausrechnung der beiden nicht-zahlungswirksamen Positionen Amortisation und Zinsaufwand für Kursgarantien bei 1,8 Mio. EUR (4,2 Mio. EUR), was einem Ergebnis je Aktie von 0,11 EUR (0,25 EUR) entspricht. Angesichts des negativen Ergebnisses der Mechatronik-Sparte kündigt der Vorstand ein Maßnahmenpaket zur nachhaltigen Kostenreduzierung um mehr als 25 Mio. Euro an. Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Sparte Mechatronik im Jahr 2010 wieder klar in die Gewinnzone zu führen. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Einmalaufwendungen werden auf ca. 10-15 Mio. Euro geschätzt. Unsere Planung für die Sparte Biotechnologie sieht für 2009 Umsatzwachstum und einen überproportionalen Ergebnisanstieg vor. Für die Sparte Mechatronik gehen wir von einem zweistelligen Umsatzrückgang und einem negativen Ergebnisbeitrag aus. Eine präzise Gesamtjahresprognose halten wir weiterhin nicht für möglich. Dr. Joachim Kreuzburg, Vorstandsvorsitzender von Sartorius, wird Analysten und Investoren die Ergebnisse am Donnerstag, 23.04.2009, um 16:30 Uhr MEZ in einer Telefonkonferenz erläutern. Die Einwahl in die Telefonkonferenz ist ab 16:15 Uhr MEZ unter folgenden Nummern möglich: Deutschland: +49 (0)69 2222 2245; Frankreich: +33 (0)1 70 99 42 77; UK: +44 (0)20 7138 0826; USA: +1 212 444 0481. Der Einwahlcode lautet: 4627574 Webcast und Präsentation sind abrufbar unter www.sartorius.com. Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: Sartorius AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Andreas Wiederhold Team Leader Treasury & Investor Relations Telefon: +49 (0)551 308-1668 E-Mail: andreas.wiederhold@sartorius.com Branche: Biotechnologie ISIN: DE0007165607 WKN: 716560 Index: CDAX, Prime All Share, Technologie All Share Börsen: Börse Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard Börse Berlin / Freiverkehr Börse Hamburg / Freiverkehr Börse Stuttgart / Freiverkehr Börse Düsseldorf / Freiverkehr Börse Hannover / Freiverkehr Börse München / Freiverkehr

Das könnte Sie auch interessieren: