Sartorius AG

Vorläufige Geschäftszahlen 2008: Sartorius erzielt robusten Gewinn in schwierigem Marktumfeld

- Umsatz steigt wechselkursbereinigt leicht auf 611,6 Mio. Euro   - Operatives Ergebnis (EBITA) bei 56,8 Mio. Euro, EBITA-Marge: 9,3%, Jahresüberschuss: 12,4 Mio. Euro

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen   verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Unternehmen

Göttingen (euro adhoc) - Sartorius, ein weltweit führender Prozess- und Labortechnologieanbieter, hat am heutigen Mittwoch seine vorläufigen, noch nicht testierten Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2008 veröffentlicht*. Im Jahr 2008 erhöhte der Konzern seinen Umsatz leicht um wechselkursbereinigt 0,9% und erlöste 611,6 Mio. Euro (aktuelle Wechselkurse: -1,8%). Der Auftragseingang lag mit einem Plus von wechselkursbereinigt 1,6% bei 609,8 Mio. Euro und damit ebenfalls etwas über dem Niveau des Vorjahres (aktuelle Wechselkurse: -1,1%). Der Gewinn des Konzerns ging aufgrund des insgesamt schwachen Marktumfelds sowie ungünstiger Währungseffekte gegenüber dem Vorjahr zurück, bewegte sich aber weiterhin auf solidem Niveau: Das operative Ergebnis (EBITA: Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Amortisation) betrug nach zwölf Monaten 56,8 Mio. Euro (Vorjahr: 71,1 Mio. Euro); die entsprechende Ergebnis-Marge belief sich auf 9,3% (Vorjahr: 11,4%). Der Jahresüberschuss wurde u.a. durch Sonderaufwendungen für Währungssicherungsgeschäfte beeinflusst und lag bei 12,4 Mio. Euro nach 27,0 Mio. Euro im Vorjahr.

Geschäftsentwicklung der Sparten

Sartorius Stedim Biotech

Die Biotechnologie-Sparte des Konzerns erzielte im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von 366,0 Mio. Euro. Damit lag der Umsatz auf Basis konstanter Wechselkurse in etwa auf dem Niveau des Vorjahres (+0,2%), während er in Berichtswährung um 2,6% zurückging. Maßgeblich für das insgesamt verhaltene Wachstum war das sehr schwierige Marktumfeld für die Pharmazulieferer in Nordamerika: Einzelne große US-Biopharmakonzerne schränkten ihre Produktion ein und bauten zudem in erheblichem Umfang Lagerbestände ab. Dies führte insbesondere im ersten Halbjahr zu deutlich weniger Bestellungen bei den Zulieferern, während sich im zweiten Halbjahr wieder eine Normalisierung der Lage abzuzeichnen begann. Sartorius Stedim Biotech hat sich in diesem herausfordernden Marktumfeld im Wettbewerbsvergleich gut behauptet. In Europa war das Wachstum der Biotechnologie-Sparte insbesondere vom Geschäft mit Einwegprodukten für biopharmazeutische Anwendungen geprägt, stark nachgefragt wurden zum Beispiel innovative Einwegfermenter. In Asien verzeichnete die Sartorius Stedim Biotech eine insgesamt flache Umsatzentwicklung.

Die Sparte erhielt im Jahresverlauf 2008 Aufträge im Wert von 367,1 Mio. Euro, ein Plus von wechselkursbereinigt 3,0% (aktuelle Kurse: 0,0%). Während die Bestellungen in Nordamerika aufgrund der Marktsituation rückläufig waren, kamen aus Europa und Asien positive Impulse.

Die Sparte Biotechnologie erzielte im Geschäftsjahr 2008 ein operatives Ergebnis (EBITA) von 39,7 Mio. Euro (Vorjahr: 49,7 Mio. Euro). Dabei lieferte das Geschäft mit Einwegprodukten den mit Abstand größten Ergebnisbeitrag. Mit einer Ergebnis-Marge von 10,9% bewegte sich die Profitabilität der Sartorius Stedim Biotech weiterhin auf sehr solidem Niveau (Vorjahr: 13,2%). Die im Vergleich zum Vorjahr schwächere Marge resultierte im Wesentlichen aus dem Umsatzrückgang in Nordamerika sowie aus negativen Währungseinflüssen.

Sartorius Mechatronics

Sartorius Mechatronics verzeichnete sowohl beim Auftragseingang als auch beim Umsatz in den ersten drei Quartalen des Jahres 2008 erfreuliche Zuwächse von mehr als 5% (wechselkursbereinigt) und zeigte sich damit zunächst unbeeinflusst von der sich abzeichnenden Wirtschaftskrise. Im November und Dezember 2008 erhielt die Sparte jedoch infolge des weltweiten Konjunktureinbruchs signifikant weniger Aufträge, was sich bereits zum Jahresende in teilweise rückläufigen Umsätzen niederschlug. Innerhalb der Produktbereiche war davon das Geschäft mit Laborinstrumenten etwas stärker betroffen als die industrielle Wäge- und Kontrolltechnik. Während des gesamten Geschäftsjahres positiv entwickelte sich hingegen das Servicegeschäft.

Im Gesamtjahr lag der Auftragseingang 2008 mit 242,7 Mio. Euro wechselkursbereinigt um 0,5% unter dem Vorjahreswert (aktuelle Kurse: -2,8%). Der Umsatz erhöhte sich wechselkursbereinigt um 1,8% und lag bei 245,6 Mio. Euro (aktuelle Kurse: -0,5%). In der regionalen Betrachtung erreichte der Konjunkturabschwung Nordamerika als erstes, so dass der Umsatz mit Mechatronik-Produkten hier auch auf Gesamtjahresbasis rückläufig war. Aufgrund der guten ersten drei Quartale verzeichnete die Sparte in Europa hingegen leichte und in Asien deutliche Zuwächse.

Das operative Ergebnis (EBITA) der Sparte verringerte sich von 21,3 Mio. Euro auf 17,1 Mio. Euro; die entsprechende EBITA-Marge lag zum Jahresende bei 7,0% nach 8,6% im Vorjahr. Maßgeblich für den Ergebnisrückgang waren neben dem Konjunktureinbruch und negativen Währungseinflüssen zudem die plangemäß höheren Aufwendungen für Forschung und Entwicklung.

Sartorius AG erhöht Anteil an Sartorius Stedim Biotech um 1,5 Prozentpunkte Die Sartorius AG hat ihren Anteil an der Sartorius Stedim Biotech S. A. um rund 1,5 Prozentpunkte aufgestockt. Zum Ende des Geschäftsjahres 2008 hält das Unternehmen nunmehr rund 71,1% der Anteile und rund 74,2% der Stimmrechte an der Sartorius Stedim Biotech S. A..

Ausblick Die Wachstumspotentiale der Mechatronik-Sparte, die überwiegend Investitionsgüter herstellt, sind erfahrungsgemäß deutlich vom konjunkturellen Umfeld beeinflusst. Aufgrund der zu erwartenden sehr schwierigen Marktbedingungen in 2009 rechnet die Unternehmensleitung für die Mechatronik mit einem Umsatzrückgang im laufenden Geschäftsjahr. Dementsprechend hat der Konzern seit Beginn des Jahres umfangreiche Kostensenkungsmaßnahmen in dieser Sparte eingeleitet. Die Biotechnologie-Sparte hingegen ist als Pharmazulieferer nach bisherigen Erfahrungen von allgemeinen Konjunkturentwicklungen unabhängig. Daher plant die Unternehmensleitung für diese Sparte mit Wachstum. Angesichts der weltweiten Rezession und der hohen Prognoseunsicherheit bezüglich der weiteren konjunkturellen Entwicklung hält Sartorius allerdings für beide Sparten weiterhin eine verlässliche Prognose der Geschäftsentwicklung im Jahr 2009 nicht für möglich.

Die vorstehenden Zahlen obliegen noch der finalen Prüfung durch den Abschlussprüfer. Endgültige Zahlen werden auf der Bilanzpressekonferenz am 12. März 2009 vorgestellt.

* Für eine bestmögliche Vergleichbarkeit werden die Zahlen des Vorjahreszeitraums auf pro forma Basis sowie um Sondereffekte bereinigt dargestellt.

Telefonkonferenz und Webcast: Dr. Joachim Kreuzburg, Vorstandsvorsitzender von Sartorius, wird Analysten und Investoren die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 heute, 11. Februar 2009, um 15:00 Uhr MEZ in einer Telefonkonferenz erläutern. Die Einwahl in die Telefonkonferenz ist ab 14:45 Uhr MEZ unter folgenden Nummern möglich: Deutschland:+49 (0)69 5007 1317 Frankreich:+33 (0)1 70 99 42 98 UK:+44 (0)20 7806 1967 USA: +1 718 354 1391 Der Einwahlcode lautet: 2415076, der Webcast ist abrufbar unter http://www.sartorius.com oder unter http://www.livemeeting.com/cc/pre mconfeurope/join?id=2415076&role=attend&pw=pw9729

Aktuelles Fotomaterial: Dr. Joachim Kreuzburg, Vorstandsvorsitzender der Sartorius AG: www.sartorius-stedim.com/media/content/press/support/Dr_Kreuzburg.jpg

Sartorius Stedim Biotech: http://www.sartorius.com/media/content/pres s/support/biotechnology_01.jpg

Sartorius Mechatronics: http://www.sartorius.com/media/content/press/ support/Mechatronics_2_AR_08.jpg

Nächste Termine:

@@start.t2@@12. März 2009                 Bilanzpressekonferenz in Göttingen
23. April 2009                Hauptversammlung in Göttingen
April 2009                      Veröffentlichung Quartalszahlen Jan. - März 2009@@end@@

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Sartorius Konzerns. Die Inhalte der Aussagen können nicht garantiert werden, da sie auf Annahmen und Schätzungen beruhen, die gewisse Risiken und Unsicherheiten bergen.

Sartorius in Kürze Der Sartorius Konzern ist ein international führender Labor- und Prozesstechnologie-Anbieter mit den Segmenten Biotechnologie und Mechatronik. Der Technologiekonzern erzielte im Jahr 2008 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 611,6 Mio. Euro. Das 1870 gegründete Göttinger Unternehmen beschäftigt zur Zeit rund 4.600 Mitarbeiter. Das Segment Biotechnologie umfasst die Arbeitsschwerpunkte Filtration, Fluid Management, Fermentation, Purification und Labor. Im Segment Mechatronik werden insbesondere Geräte und Systeme der Wäge-, Mess- und Automationstechnik für Labor- und Industrieanwendungen hergestellt. Die wichtigsten Kunden von Sartorius stammen aus der pharmazeutischen, chemischen sowie der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie und aus zahlreichen Forschungs- und Bildungseinrichtungen des öffentlichen Sektors. Sartorius verfügt in Europa, Asien und Amerika über eigene Produktionsstätten sowie über Vertriebsniederlassungen und örtliche Handelsvertretungen in mehr als 110 Ländern.

@@start.t3@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Sartorius AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Petra Kirchhoff, Leitung Konzernkommunikation;
Sartorius Corporate Administration GmbH; 37070 Göttingen;
Tel: 0551/ 308-1686; Fax: 0551/ 308-3572; e-mail: petra.kirchhoff@sartorius.com
http: //www.sartorius.com; Presse-Service: http://www.sartorius.de/presse.html

Branche: Biotechnologie
ISIN:      DE0007165607
WKN:        716560
Index:    CDAX, Prime All Share, Technologie All Share
Börsen:  Börse Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
              Börse Berlin / Freiverkehr
              Börse Hamburg / Freiverkehr
              Börse Stuttgart / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Börse Hannover / Freiverkehr
              Börse München / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Sartorius AG

Das könnte Sie auch interessieren: