Sartorius AG

euro adhoc: Sartorius AG
Geschäftszahlen/Bilanz
Auftragseingang (pro forma) um 7,1% gestiegen; wechselkursbereinigt: +9,5% | Operatives Ergebnis über Vorjahr | Integration von Stedim verläuft plangemäß | Wachstums- und Ertragsziele 2007 angepasst ...

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Zahlen für die ersten neun Monate 2007

31.10.2007

Erstmalig berichtet der Sartorius Konzern Quartalsergebnisse für eine Berichtsperiode nach Zusammenführung der Sartorius Biotechnologie Sparte mit der ehemaligen Stedim S.A. Die Werte für Auftragseingang, Umsatz und Gewinn der Sparte Biotechnologie sowie des Konzerns wachsen damit auf ein neues Niveau. So stieg der Auftragseingang (pro forma) des Sartorius Konzerns nach 9 Monaten 2007 um 26,4% gegenüber dem im Vorjahr veröffentlichten Wert. Für den Umsatz beträgt der entsprechende Anstieg 21,7%. Die Sparte Biotechnologie wuchs in dieser Betrachtung im Auftragseingang um 47,2% sowie im Umsatz um 38,4%. Das um Sonderaufwendungen bereinigte pro forma Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Amortisation (EBITA) des Konzerns stieg in diesem Vergleich um 32,5%.

Im Sinne größtmöglicher Transparenz und Vergleichbarkeit der Ergebnisse des Berichtszeitraums mit denen der Vorjahresperiode werden im Folgenden im Wesentlichen die entsprechenden pro forma Werte dargestellt und erläutert.

Der pro forma Auftragseingang des Konzerns wuchs gegenüber dem pro forma Wert des Vorjahres um 7,1% auf 479,7 (447,9) Mio. Euro, wechselkursbereinigt entspricht dies einem Wachstum von 9,5%. Mit einem pro forma Anstieg von 8,6% (wechselkursbereinigt 11,2%) auf 283,8 (261,3) Mio. Euro verzeichnete die Sparte Biotechnologie ein deutliches Auftragseingangswachstum. Die Sparte Mechatronik erhielt Aufträge im Wert von 195,9 (186,6) Mio. Euro, was einem Zuwachs von 5,0% (wechselkursbereinigt 7,2%) entspricht. Der Ist-Auftragseingang des Sartorius Konzerns liegt mit 431,9 (379,4) Mio. Euro um 13,8% (wechselkursbereinigt 16,2%) über dem Vorjahreswert.

Der pro forma Konzernumsatz beläuft sich auf 469,9 (456,5) Mio. Euro, dies entspricht einem Wachstum von 2,9% bzw. wechselkursbereinigt 5,2%. Die Sparte Biotechnologie erzielte einen pro forma Umsatz von 281,8 (274,1) Mio. Euro und damit ein Wachstum von 2,8% bzw. wechselkursbereinigt 5,3%. Die Sparte Mechatronik wuchs um 3,2% (wechselkursbereinigt 5,2%) auf 188,2 (182,3) Mio. Euro. Der Ist-Umsatz des Konzerns stieg um 9,8% (wechselkursbereinigt 12,0%) auf 423,8 (386,0) Mio. Euro.

Der Konzern erzielte ein pro forma EBITA vor Sonderaufwendungen von 48,7 (48,3) Mio. Euro, die entsprechende EBITA-Marge beläuft sich auf 10,4% (10,6%). Ohne ungünstige Währungseinflüsse wären ca. 11,0% erreicht worden. Zu diesem Gewinn trug die Sparte Biotechnologie mit 35,2 (34,7) Mio. Euro und die Sparte Mechatronik mit 13,5 (13,6) Mio Euro bei. Das Ist-EBITA des Sartorius Konzerns beträgt 35,8 (35,0) Mio. Euro.

Insbesondere aufgrund der in den letzten Monaten sehr ungünstigen Entwicklung der Währungsrelationen nehmen wir unsere Umsatz- und Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2007 etwas zurück. Für 2007 wird ein pro forma Umsatz für den Gesamtkonzern von über 630 Mio. Euro erwartet (bisher erwartet 650-670 Mio. Euro), zu dem die Sparte Biotechnologie über 375 Mio. Euro und die Sparte Mechatronik über 255 Mio. Euro beitragen werden.

Auf Basis dieser Wachstumserwartung und unter Berücksichtigung der Belastung der EBITA-Marge aus der Dollarabwertung in Höhe von rund 0,5 Prozentpunkten gehen wir davon aus, im Konzern im Jahr 2007 eine pro forma EBITA-Marge vor Sonderaufwendungen von 11,0% bis 11,5% (bisher rund 12,0%) zu erreichen. In der Sparte Biotechnologie erwarten wir auf pro forma Basis eine EBITA-Marge vor Son-deraufwendungen von 13,0% bis 13,5% (bisher rund 14,0%); in der Sparte Mechatronik dürfte sich diese auf 8,5% bis 9,0% (bisher über 9,0%) belaufen. Diese Prognose beinhaltet nicht Effekte aus dem Verkauf der Sartorius Bearing Technology GmbH.

Im Geschäftsjahr 2008 erwarten wir für beide Sparten Steigerungen bei Umsatz und Profitabilität. In der Sparte Biotechnologie planen wir ein Umsatzwachstum von über 12,0% in konstanten Währungen zu erzielen. Der Umsatz der Sparte Mechatronik dürfte in konstanten Währungen um über 5,0% zulegen. In beiden Sparten soll das EBITA überproportional steigen, so dass wir für den Gesamtkonzern eine Margenerhöhung auf rund 12,0% erwarten.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 31.10.2007 15:37:52
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Sartorius AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Andreas Wiederhold
Treasury & Investor Relations
Telefon: +49 (0)551 308-1668
E-Mail: andreas.wiederhold@sartorius.com

Branche: Biotechnologie
ISIN:      DE0007165607
WKN:        716560
Index:    CDAX, Prime All Share, Technologie All Share
Börsen:  Börse Frankfurt / Amtlicher Markt/Prime Standard
              Börse Berlin / Freiverkehr
              Börse Hamburg / Freiverkehr
              Börse Stuttgart / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Börse Hannover / Freiverkehr
              Börse München / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Sartorius AG

Das könnte Sie auch interessieren: