Sartorius AG

euro adhoc: Sartorius AG
Quartals- und Halbjahresbilanz
Auftragseingang (pro forma) um 8,6% gestiegen; wechselkursbereinigt: +11,4% | Umsatz (pro forma): +3,1%; wechselkursbereinigt: +5,5% | EBITA-Marge (pro forma vor Sonderaufwendungen) von 9,6% erz

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Zahlen für das erste Halbjahr 2007

13.08.2007

Am 29.06.2007 hat die Sartorius AG die Mehrheit an der französischen Stedim S.A. erworben und diese mit ihrer Sparte Biotechnologie in einem separaten Teilkonzern zusammengeführt. An diesem Teilkonzern hält die Sartorius AG 69,8% der Anteile, so dass dieser im Sartorius Konzern ab dem Halbjahresabschluss 2007 voll konsolidiert wird. Für Auftragseingang, Umsatz und Ertrag werden im folgenden deshalb zusätzlich pro forma Angaben gemacht, die zur besseren Vergleichbarkeit das Stedimgeschäft des ersten Halbjahres 2007 und der Vergleichsperiode mit einbeziehen.

Pro forma erhielt der Sartorius Konzern im ersten Halbjahr 2007 Aufträge im Wert von 331,6 Mio. Euro (Vorjahr: 305,4 Mio. Euro). Dies entspricht einem Zuwachs von 8,6% (wechselkursbereinigt: 11,4%). Mit einem pro forma Anstieg von 10,1% (wechselkursbereinigt: 13,1%) auf 198,3 (180,1) Mio. Euro erzielte die Sparte Biotechnologie ein zweistelliges Auftragseingangswachstum. Die Sparte Mechatronik generierte Aufträge im Wert von 133,3 (125,3) Mio. Euro, was einem Zuwachs von 6,4% (wechselkursbereinigt: 8,9%) entspricht. Der Ist-Auftragseingang des Konzerns liegt mit 287,3 (261,3) Mio. Euro um 9,9% (wechselkursbereinigt: 12,4%) über dem Vorjahreswert.

Der pro forma Umsatz des Sartorius Konzerns stieg in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2007 um 3,1% (wechselkursbereinigt: 5,5%) auf 312,2 (302,9) Mio. Euro. Dabei verzeichneten wir in der Sparte Biotechnologie einen pro forma Anstieg von 2,7% (wechselkursbereinigt: 5,3%) auf 186,6 (181,7) Mio. Euro und in der Sparte Mechatronik von 3,7% (wechselkursbereinigt: 5,9%) auf 125,6 (121,2) Mio. Euro. Der Ist-Konzern-Umsatz stieg um 3,5% (wechselkursbereinigt: 5,6%) auf 266,1 (257,1) Mio. Euro.

Das um Sonderaufwendungen bereinigte EBITA beträgt auf pro forma Basis für den Berichtszeitraum 29,9 (29,5) Mio. Euro und entspricht damit einer gegenüber dem Vorjahr (9,7%) nahezu unveränderten EBITA-Marge von 9,6%. Zu diesem Ergebnis trug die Sparte Biotechnologie mit 21,3 (22,3) Mio. Euro (pro forma) und die Sparte Mechatronik mit 8,6 (7,2) Mio. Euro bei. Im ersten Halbjahr 2007 sind Sonderaufwendungen in Höhe von insgesamt 3,2 Mio. Euro angefallen, die ausschließlich die Sparte Biotechnologie betreffen. Das Ist-EBITA des Sartorius Konzerns beträgt 24,4 (22,0) Mio. Euro.

Basierend auf der guten Auftragseingangsentwicklung im ersten Halbjahr und den weiteren Geschäftserwartungen bestätigen wir aus operativer Sicht unsere bisherige pro forma Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2007, passen den Wert in Berichtswährung aufgrund der ungünstigen Wechselkursentwicklung der letzten Monate jedoch auf 650-670 Mio. Euro an (bisher: 660-680 Mio. Euro). In der Sparte Biotechnologie rechnen wir mit pro forma Umsatzerlösen von 390-410 Mio. Euro und in der Sparte Mechatronik von etwa 260 Mio. Euro. Auf Basis dieser Umsatzerwartung streben wir für das Geschäftsjahr 2007 unverändert eine pro forma EBITA-Marge vor Sonderaufwendungen von ca. 12% an. In der Sparte Biotechnologie erwarten wir eine pro forma EBITA-Marge vor Sonderaufwendungen von ca. 14%, für die Sparte Mechatronik gehen wir von rund 9% aus. Die Höhe der aus Transaktions- und Integrations-Aufwendungen innerhalb der Sparte Biotechnologie resultierenden Sonderaufwendungen erwarten wir für das gesamte Geschäftsjahr 2007 bei rund 10 Mio. Euro.

Die Bilanzsumme des Sartorius Konzerns erhöhte sich im Wesentlichen aufgrund der Stedim-Transaktion gegenüber dem 31.12.2006 um 388,0 Mio. EUR auf 765,3 Mio. EUR. Die Eigenkapitalquote des Sartorius Konzerns liegt nach Abschluss der Stedim-Transaktion bei 42,2% (31.12.2006: 44,8%).

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 13.08.2007 10:09:05
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Sartorius AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Andreas Wiederhold
Treasury & Investor Relations
Telefon: +49 (0)551 308-1668
E-Mail: andreas.wiederhold@sartorius.com

Branche: Biotechnologie
ISIN:      DE0007165607
WKN:        716560
Index:    CDAX, Prime All Share, Technologie All Share
Börsen:  Börse Frankfurt / Amtlicher Markt/Prime Standard
              Börse Berlin / Freiverkehr
              Börse Hamburg / Freiverkehr
              Börse Stuttgart / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Börse München / Freiverkehr
              Börse Hannover / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: Sartorius AG

Das könnte Sie auch interessieren: