Sartorius AG

Hauptversammlung 2007 der Sartorius AG

-------------------------------------------------------------------------------- ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Unternehmen/Hauptversammlung Göttingen (euro adhoc) - Die Hauptversammlung der Sartorius AG hat heute in Göttingen gemäß dem Vorschlag von Aufsichtsrat und Vorstand beschlossen, eine Dividende in Höhe von 0,62 Euro je Stammaktie und von 0,64 Euro je Vorzugsaktie auszuschütten. Damit erhöht sich die Dividende zum dritten Mal infolge (Vorjahr: St: 0,50 Euro; Vz: 0,52 Euro). Die Ausschüttungssumme steigt um 23,5 Prozent auf 10,7 Millionen Euro. Ferner hat die Hauptversammlung den Aufsichtsrat und Vorstand mit großer Mehrheit entlastet. Mit Ablauf der heutigen Hauptversammlung endete die Amtszeit des bisherigen Aufsichtsrates, der sich aus je sechs Vertretern der Anteilseigner und der Arbeitnehmer zusammensetzt. Die sechs Aktionärsvertreter wurden neu gewählt. Erstmals Mitglied im Kontrollgremium ist Diplomökonom Dr. Lothar Kappich. Kappich ist Mitglied der Geschäftsleitung der ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG in Hamburg. Alle weiteren Mitglieder wurden wiedergewählt. Dies sind Prof. Dr. Dres. h.c. Arnold Picot (Vorsitz), Dr. Dirk Basting, Prof. Dr. Gerd Krieger, Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. E.h. Heribert Offermanns sowie Dr. Michael Schulenburg. Dr. Erwin Hardt hatte sich aus Altersgründen nicht erneut für die Wahl in den Aufsichtsrat aufstellen lassen. Die Wahlperiode des neuen Aufsichtsrates reicht bis zur Beendigung der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2011. Aus dem Bericht des Vorstandsvorsitzenden In seiner Rede an die Aktionäre bewertete der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Kreuzburg das Jahr 2006 als ein ereignisreiches und wirtschaftlich äußerst erfolgreiches Jahr. Mit einem Wachstum von 7,6 Prozent und einer Umsatzrendite von 10,0 Prozent (EBIT-Marge) bewege sich Sartorius in neuen Ergebnisdimensionen und habe seinen Spielraum für strategische Maßnahmen deutlich erweitert. "Das Umschalten von Konsolidierung auf Beschleunigung ist uns gelungen", so Kreuzburg. "Wir haben unser Wachstumstempo, unsere Innovationsrate und die Entwicklungsgeschwindigkeit unserer Organisation deutlich erhöht." Neben der Verbesserung der Finanzkennziffern sei mit drei größeren Bauvorhaben in Göttingen, China und Indien zudem kräftig in wettbewerbsfähige Produktions- und Forschungsstrukturen investiert worden, die weiteres Wachstum ermöglichen sollen. Kreuzburg kündigte an, dass Sartorius auch im Jahr 2007 weiter in seine Infrastruktur investieren und den Bereich Forschung & Entwicklung erneut stärken werde. Einen Schwerpunkt der Ausführungen des Konzernchefs bildete die geplante Zusammenführung der Sartorius Biotechnologiesparte mit dem französischen Biotechnologiezulieferer Stedim Biosystems S. A.. 2007 werde aus strategischer Sicht ein herausragendes Jahr für Sartorius. "Für unsere Biotechnologiesparte markiert die Zusammenführung mit Stedim einen wahren Meilenstein. Wir schaffen einen weltweit führenden Biotechnologiezulieferer mit einem einzigartigen Produktspektrum", so Kreuzburg "Für den Konzern bedeutet diese Akquisition, dass wir unseren Hauptwachstumstreiber, das Geschäft mit Einwegprodukten für biopharmazeutische Anwendungen, substanziell ausbauen und die Ertragskraft des gesamten Konzerns nachhaltig stärken". Die Transaktion verlaufe planmäßig und könne voraussichtlich im Sommer 2007 abgeschlossen werden, erläuterte Kreuzburg. Die erforderlichen Zustimmungen verschiedener Kartellbehörden habe Sartorius bereits erhalten und seine Biotechnologiesparte in eigenständige rechtliche Einheiten überführt. "Um die Potenziale unserer bisher größten Unternehmensbeteiligung auch in wirtschaftliche Erfolge umzusetzen, wollen wir Stedim schnell und sorgfältig integrieren und dabei die besten Eigenschaften beider Unternehmen nutzen", so Kreuzburg. Sartorius bewege sich aber nicht nur aktuell auf Erfolgskurs, so der Vorstands-vorsitzende bei der Erläuterung der weiteren Konzernziele, sondern biete auch für die Zukunft gute Perspektiven. Bis zum Jahr 2011 habe man konkrete und ambitionierte Ziele formuliert. Inklusive Stedim plant Sartorius, seinen Umsatz um durchschnittlich 11 bis 12 Prozent pro Jahr zu steigern. Die Profitabilität soll weiter steigen. Für das Jahr 2007 sehen die Ziele ein organisches Wachstum von rund 10 Prozent und eine EBIT-Marge von rund 11 Prozent vor (ohne Stedim). Unter Einbeziehung der Stedim-Transaktion soll sich der Umsatz um 27 bis 30 Prozent erhöhen und die operative EBIT-Marge vor Transaktions- und Integrationskosten von rund 5 bis 10 Millionen Euro auf ca. 12 Prozent erhöhen. Die komplette Präsentation von Dr. Joachim Kreuzburg zur Hauptversammlung 2007 finden Sie auf unserer Website unter www.sartorius.com. (Presse | Präsentationen). Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Sartorius Konzerns. Die Inhalte der Aussagen können nicht garantiert werden, da sie auf Annahmen und Schätzungen beruhen, die gewisse Risiken und Unsicherheiten bergen. Diese Meldung wird nur zu Informationszwecken herausgegeben. Sie stellt weder ein Kaufangebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Verkauf von Wertpapieren der Stedim Biosystems S.A. dar. Das in dieser Meldung beschriebene Übernahmeangebot für die Aktien der Stedim Biosystems S.A. hat noch nicht begonnen. Ein Kaufangebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Verkaufsgebots wird allein auf der Grundlage einer Angebotsunterlage und der entsprechenden Dokumentation erfolgen, die bei der Autorité des Marchés Financiers (AMF) eingereicht wird. Sartorius in Kürze Der Sartorius Konzern ist ein international führender Labor- und Prozesstechnologie-Anbieter mit den Segmenten Biotechnologie und Mechatronik. Der Technologiekonzern erzielte im Jahr 2006 einen Umsatz von 521,1 Millionen Euro. Das 1870 gegründete Göttinger Unternehmen beschäftigt zur Zeit rund 3.900 Mitarbeiter. Das Segment Biotechnologie umfasst die Arbeitsschwerpunkte Filtrations- und Separationsprodukte sowie Fermentation. Im Segment Mechatronik werden insbesondere Geräte und Systeme der Wäge-, Mess- und Automationstechnik für Labor- und Industrieanwendungen sowie Gleitlager hergestellt. Die wichtigsten Kunden von Sartorius stammen aus der pharmazeutischen, chemischen sowie der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie und aus zahlreichen Forschungs- und Bildungseinrichtungen des öffentlichen Sektors. Sartorius verfügt in Europa, Asien und Amerika über eigene Produktionsstätten sowie über Vertriebsniederlassungen und örtliche Handelsvertretungen in mehr als 110 Ländern. Ende der Mitteilung euro adhoc 27.04.2007 13:40:21 -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: Sartorius AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Petra Kirchhoff; Leiterin Unternehmenskommunikation; Sartorius AG; 37070 Göttingen; Tel: 0551/ 308-1686; Fax: 0551/ 308-3410; Mobil: 0172/56 03281; e-mail: petra.kirchhoff@sartorius.com; http: //www.sartorius.com; Presse-Service: http://www.sartorius.de/presse.html Branche: Biotechnologie ISIN: DE0007165607 WKN: 716560 Index: CDAX, Prime All Share, Technologie All Share Börsen: Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt/Prime Standard Börse Berlin-Bremen / Freiverkehr Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr Börse Düsseldorf / Freiverkehr Bayerische Börse / Freiverkehr Niedersächsische Börse zu Hannover / Amtlicher Markt

Das könnte Sie auch interessieren: