Sartorius AG

euro adhoc: Sartorius AG
Quartals- und Halbjahresbilanz
Auftragseingang um 5,7% gestiegen; wechselkursbereinigt: +8,5%
Umsatz auf dem Niveau des starken Vorjahresquartals (-0,8%); wechselkursbereinigt: +1,6% / EBIT-Marge: 8,7%
Gesamtjahresziele b

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Vorläufige Zahlen für das erste Quartal 2007

18.04.2007

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2007 erhöhte sich der Auftragseingang des Sartorius Konzerns um 5,7% (wechselkursbereinigt: +8,5%) auf 140,2 Mio. Euro (Vorjahr: 132,7 Mio. Euro). Der deutliche Anstieg des Auftragseinganges ist insbesondere auf das zweistellige Wachstum im Filtergeschäft zurückzuführen, das zu einem wechselkursbereinigten Auftragsplus von 6,9% in der Sparte Biotechnologie führte. In der Sparte Mechatronik sorgten hohe Zuwächse im Industriewaagengeschäft für ein wechselkursbereinigtes Plus von 10,3% beim Auftragseingang.

Der Konzernumsatz liegt mit 127,6 (128,6) Mio. Euro in etwa auf dem Niveau des sehr guten Vorjahresquartals. Bereinigt um Wechselkurseffekte legte der Konzernumsatz um 1,6% zu. Dabei stieg der Umsatz in der Sparte Mechatronik um 1,5% (wechselkursbereinigt: +4,0%) auf 61,3 (60,4) Mio. Euro. In der Sparte Biotechnologie ging der Umsatz bei hohen Wachstumsraten im Filtergeschäft und einer insgesamt sehr guten Auftragslage aufgrund des geringeren Projektgeschäftes mit Fermentern um 2,8% (wechselkursbereinigt: -0,5%) auf 66,3 (68,2) Mio. Euro zurück.

Das Ergebnis enthält Aufwendungen in Höhe von rund 0,5 Mio. Euro für die im Zusammenhang mit der Stedim-Transaktion stehende rechtliche Verselbständigung der Sparte Biotechnologie. Dadurch verringerte sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 16,4 Mio. Euro auf 16,0 Mio. Euro. Das EBIT liegt dementsprechend mit 11,0 Mio. Euro ebenfalls leicht unter dem Vorjahreswert von 11,7 Mio. Euro. Dabei erzielte die Sparte Biotechnologie bei einer unveränderten EBIT-Marge von 10,7% mit 7,1 Mio. Euro ein EBIT in etwa auf Vorjahresniveau (7,3 Mio. Euro). Gleichzeitig verminderte sich produktmixbedingt das EBIT der Sparte Mechatronik um 0,4 Mio. Euro auf 4,0 Mio. Euro, die EBIT-Marge ging von 7,3% auf 6,5% zurück. Im Konzern beläuft sich die EBIT-Marge auf 8,7% (9,1%).

Angesichts des deutlichen Anstiegs des Auftragseinganges und des weiter gestiegenen Auftragsbestandes rechnen wir im weiteren Jahresverlauf mit signifikanten Zuwächsen bei Umsatz und Ertrag und bestätigen unsere Zielsetzungen. Diese sehen unter Einbeziehung der angestrebten Stedim- Transaktion für das Geschäftsjahr 2007 einen Anstieg des proforma Konzernumsatzes auf 660 bis 680 Mio. Euro vor. Die Prognose für das organische Wachstum (ohne Stedim) liegt bei rund 10%. Die operative EBIT-Marge vor Transaktions- und Integrationskosten von rund 5-10 Mio. Euro dürfte sich auf ca. 12% erhöhen (ohne Stedim: auf rund 11%). Bis zum Jahr 2011 gehen wir von einem durchschnittlichen Umsatzwachstum von 11%-12% (ohne Stedim: etwa 10%) bei gleichzeitig weiter steigender Profitabilität aus.

Aufgrund der sich derzeit in der Umsetzung befindlichen rechtlichen Verselbständigung der Sparte Biotechnologie werden wir etwas später als ursprünglich geplant, voraussichtlich am 25.04.2007, den vollständigen Quartalsbericht veröffentlichen.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 18.04.2007 21:15:28
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Sartorius AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Andreas Wiederhold
Treasury & Investor Relations
Telefon: +49 (0)551 308-1668
E-Mail: andreas.wiederhold@sartorius.com

Branche: Biotechnologie
ISIN:      DE0007165607
WKN:        716560
Index:    CDAX, Prime All Share, Technologie All Share
Börsen:  Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt/Prime Standard
              Börse Berlin-Bremen / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Bayerische Börse / Freiverkehr
              Niedersächsische Börse zu Hannover / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: Sartorius AG

Das könnte Sie auch interessieren: