Sartorius AG

euro adhoc: Sartorius AG
Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2003 im Wesentlichen wechselkursbedingt rückläufig
Ergebnis (EBIT) im dritten Quartal positiv
Cashflow signifikant gesteigert und Verschuldung weiter reduziert
Ausblick für das vie

---------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2003 verringerte sich der Umsatz des Sartorius Konzerns um 6,5% auf 324,8 Mio. Euro (Vorjahr: 347,3 Mio. Euro). Bereinigt um Wechselkurseffekte konnte der Konzernumsatz nahezu das Vorjahresniveau erreichen. Die Sparte Biotechnologie verzeichnete einen Umsatzrückgang von 9,4% (wechselkursbereinigt: -3,2%) auf 166,1 Mio. Euro (Vorjahr: 183,4 Mio. Euro). Der Umsatz der Sparte Mechatronik verringerte sich um 3,2% (wechselkursbereinigt: +2,6%) auf 158,7 Mio. Euro (Vorjahr: 163,9 Mio. Euro). Beim Auftragseingang war ein Rückgang von 8,5% auf 318,6 Mio. Euro (Vorjahr: 348,2 Mio. Euro) zu verzeichnen. Dabei fiel der Auftragseingang in der Sparte Biotechnologie von 179,3 Mio. Euro auf 160,7 Mio. Euro (-10,4%), in der Sparte Mechatronik von 168,9 Mio. Euro auf 157,9 Mio. Euro (-6,5%).

Das Ergebnis wurde im dritten Quartal insbesondere durch Rückstellungen in Höhe von ca. 4 Mio. Euro, die wir für Aufwendungen im Zusammenhang mit der drohenden Insolvenz unserer Minderheitsbeteiligung Diessel GmbH & Co. KG gebildet haben, belastet. Aus diesem Grund ist das Konzernergebnis (EBIT) im dritten Quartal mit 1,4 Mio. Euro noch positiv, liegt jedoch unter dem Vorjahreswert von 4,9 Mio. Euro. Im Neunmonatszeitraum verringerte sich das EBIT von 1,4 Mio. Euro auf -0,7 Mio. Euro, das EBITDA fiel von 19,6 Mio. Euro auf 16,6 Mio. Euro.

Als Ergebnis unseres Konsolidierungskurses haben wir den Netto-Cashflow in den ersten neun Monaten gegenüber dem Vorjahreswert von 1,6 Mio. Euro auf 26,6 Mio. Euro signifikant gesteigert. Dadurch konnten wir die Nettoverschuldung von 133,1 Mio. Euro auf 110,7 Mio. Euro verringern (Stichtag 31.12.2002 gegenüber 30.09.2003).

In beiden operativen Sparten erwarten wir eine spürbare Belebung der Nachfrage zum Jahresende. In Anbetracht der bisher verhaltenen Entwicklung des Auftragseinganges gehen wir jedoch entgegen unserer bisherigen Prognose nicht mehr davon aus, im zweiten Halbjahr eine Umsatzsteigerung von rund 10% gegenüber der ersten Jahreshälfte erzielen zu können. Im Hinblick auf das Ergebnis rechnen wir in den letzten drei Monaten mit dem besten Quartal des Geschäftsjahres 2003. Aufgrund der im bisherigen Jahresverlauf angefallenen Ergebnisbelastengen wird es jedoch nur schwer möglich sein, das EBIT, wie geplant, gegenüber dem Vorjahr (13,5 Mio. Euro) zu steigern.

Den vollständigen Zwischenbericht finden Sie ab heute Nachmittag unter www.sartorius.com.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung            euro adhoc 30.10.2003
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Rainer Lehmann

Telefon 0551.308.4034 Fax 0551.308.3153 rainer.lehmann@sartorius.com www.sartorius.com

Branche: Biotechnologie
ISIN:      DE0007165607
WKN:        716560
Index:    CDAX, Prime All Share, Prime Standard, Technologie All Share
Börsen:  Niedersächsische Börse zu Hannover / Amtlicher Markt
              Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt
              Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Bayerische Börse / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Bremer Wertpapierbörse (BWB) / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Sartorius AG

Das könnte Sie auch interessieren: