PRIX BIO / Bioterra

Verleihung des PRIX BIO 2005 - die Auszeichung von Bioterra für besondere Leistungen im biologischen Landbau

Silvia und Peter Lendi aus Curio TI stehen für biologische Produktion und fairen Welthandel

    Zürich (ots) - Zum zweiten Mal ist heute in Zürich von Bioterra - der Schweizer Bio-Organisation für Garten, Konsum und Landwirtschaft - der PRIX BIO verliehen worden. Das Preisträgerpaar Silvia und Peter Lendi lehrt Kleinbauern im Süden den Bioanbau von Tees, Gewürzen und Kräutern und öffnet diesen den europäischen Markt. Die Zürcher Regierungsrätin Verena Diener, welche die Jury des PRIX BIO von Bioterra präsidiert, begründete den Entscheid: "Die Säcklein mit den Lendi-Kräutern  und -Gewürzen tragen eine Knospe, die für biologische Produktion und einen fairen Welthandel steht."

    Initiiert hat den im Jahr 2003 erstmals verliehenen PRIX BIO Bioterra, die Schweizer Bio-Organisation für Garten, Konsum und Landwirtschaft. Der Preis ist mit 10'000 Franken dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben. Damit sollen Persönlichkeiten ausgezeichnet werden, die sich durch ihr Engagement und ihre ausserordentlichen Leistungen für die Entwicklung des biologischen Landbaus verdient gemacht haben.

    Silvia und Peter Lendi waren in der Entwicklungszusammenarbeit tätig, bevor sie zwanzig Jahre lang praktische Erfahrungen im biologischen Kräuteranbau  sammelten. Daraus hat sich ein Bio-Handelsunternehmen ganz besonderer Art entwickelt. Das Preisträgerpaar des PRIX BIO 2005 lehrt Kleinbäuerinnen und Kleinbauern im Süden den Bio-Anbau von Gewürzen und Kräutern und öffnet diesen den europäischen Markt. "Ihre Projekte sind ein konkreter Beitrag zu Welthandel abseits von Ausbeutung und Gewinnmaximierung, einem fairen Welthandel, der die natürlichen Ressourcen des Bodens respektiert und die Kleinbauern vor Ort als autonome Produzentinnen und Produzenten wahrnimmt", würdigte Regierungsrätin Verena Diener das Preisträgerpaar in ihrer Laudatio.

    "Angefangen hat es damit, dass uns Kunden vor über 15 Jahren gefragt haben, ob wir neben Pfefferminze und Bohnenkraut nicht auch Paprika und Pfeffer in biologischer Qualität anbieten können", führte das Preisträgerpaar an der Medienkonferenz aus. Damals konnten sie diesen Wunsch nicht erfüllen. Ganz im Gegensatz zu heute. "1995 hatte uns Swissaid eingeladen, Projekte in Nicaragua zu besuchen, die zum Ziel hatten,  die Gesundheitsversorgung der armen Bevölkerungsschichten durch den Anbau von Heilpflanzen zu verbessern. Frauen in Dorfgemeinschaften wurden ausgebildet, Kräutergärten anzulegen und daraus einfache Heilmittel herzustellen. Beeindruckt vom Lebenswillen dieser Menschen schlugen wir bei einer zweiten Reise in dieses Land verschiedenen Gruppen von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern vor, Gewürze und aromatische Kräuter für uns anzubauen. Vier Gruppen im südlichen Landesteil nahmen diese Idee auf und in Zusammenarbeit mit lokalen Nichtregierungsorganisationen organisierten wir Ausbildungskurse im Anbau von biologischen Kräutern und deren Trocknung."

    Es ist dieser Wille, den Biolandbau grenzüberschreitend, ja weltumspannend zu verstehen, der die Jury des PRIX BIO von Bioterra restlos überzeugt hat.  "Weltumspannend" heisst hier nicht anonym, sondern bedeutet ein ausserordentliches Engagement vor Ort. Die Geschichte von Silvia und Peter Lendi und ihrem Handelsunternehmen in Curio TI ist zu einer Erfolgsgeschichte geworden.  Der Schiffscontainer voll mit Kräutern z.B. aus dem Hochland von Peru, wo die Indios jahrelang unter einem Bürgerkrieg leben mussten, dieser Schiffscontainer ist heute in Europa sehr gefragt. Die biologischen Gewürz- und Teemischungen von Silvia und Peter Lendi werden in der Schweiz abgesetzt, im Detailhandel und beim Grossverteiler Coop. Sie werden aber auch in andere europäische Länder exportiert.  

    "Die möglichst umfassende biologische Bewirtschaftung der Garten- und Landwirtschaftsflächen ist das erklärte Ziel von Bioterra. Der Respekt vor der Natur und die Arbeit mit der Natur schaffen die notwendige Grundhaltung für eine Ökologisierung unserer Garten- und Landwirtschaftsflächen. Zunehmend spielen aber auch Verarbeitung und Handel der Bioprodukte eine wichtige Rolle," betonte der Präsident von Bioterra, Johannes Pfenninger (Pratval/GR) vor den Medien. "Bio ist heute mehr als Gartenbeete, Kartoffeläcker und gesunde Ernähung. Bio ist Naturschutz, Tierschutz, Genuss und "Lifestyle"."

    Mit dem PRIX BIO will Bioterra besondere Verdienste für den biologischen Landbau  auszeichen, aber auch Impulse für die Zukunft setzen. "Silvia und Peter Lendi zeigen mit ihren Projekten in südlichen Ländern, dass mit Wissensvermittlung der Bioanbau überall möglich ist. Ihr Engagement für die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern macht aber auch deutlich, dass Bioproduktion nur glaubwürdig ist, wenn damit auch Fairness gegenüber den Produzentinnen und Produzenten selbstverständlich ist. Und nicht zuletzt haben Silvia und Peter Lendi bewiesen, dass ein wachsender Markt für diejenigen Bioprodukte besteht, die Glaubwürdigkeit und Fairness vermitteln", betonte der Präsident von Bioterra.

    Als Bio-Pionierorganisation verbindet Bioterra Bio-Konsum und Bio-Produktion. Bioterra ist Gründungsorganisation und Mitträgerin des verlässlichsten Bio-Labels, der Knospe. Bioterra wird von 10'000 Mitgliedern getragen. Weitere Informationen: www.prixbio.ch

    Avis an die Redaktionen: Die vollständige Medienmappe sowie Fotos zum Downloaden finden Sie auf www.prixbio.ch

ots Originaltext: Prix Bio / Bioterra
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Medienverantwortliche des PRIX BIO:
Christina Beglinger
Mobile: +41/79/409'53'22
E-Mail: beglinger@re-medium-pr.ch

1



Weitere Meldungen: PRIX BIO / Bioterra

Das könnte Sie auch interessieren: