SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG

euro adhoc: SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG
Quartals- und Halbjahresbilanz
SW Umwelttechnik: 1. Quartal 2008

-------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- 3-Monatsbericht 08.05.2008 * Über 52,1 Mio. E Rekordauftragsstand * Umsatz im 1. Quartal um 15% gesteigert * Erwartung für 2008: Umsatz +20% und EBIT +30% SW Umwelttechnik zieht für das 1. Quartal 2008 eine sehr gute Bilanz. Das seit 1997 an der Wiener Börse notierte Kärnter Familienunternehmen prognostiziert auf Basis der Quartalszahlen ein Gesamtumsatzplus für 2008 von rund 20%. Das EBIT entwickelt sich hervorragend und könnte 2008 um 30% zulegen. Mit 30.4.2008 verzeichnet das 1910 gegründete Unternehmen den bisherigen Rekordauftragsstand von über 52,1 Mio. E. Der Umsatz der SW Umwelttechnik stieg in den Monaten Jänner bis März 2008 von 16 Mio. E auf nunmehr 18,4 Mio. E. Vor allem der Geschäftsbereich Infrastruktur boomt und bestätigt die starke Umsatzprognose für 2008. Der Umsatz der SW Umwelttechnik in Rumänien verdoppelte sich zum Vergleichszeitraum des Vorjahres. Den höchsten Umsatzanteil der SW Umwelttechnik erzielt Ungarn mit 62,1% (VJ: 71,4%) des Gesamtumsatzes, Rumänien stellt bereits einen Anteil von 16,8% (VJ: 9,4%). Das bedeutet fast eine Verdoppelung des Vorjahresanteils. Auch den Österreich Anteil konnte die SW Umwelttechnik mit 16,7% im Vergleich zu 15,3% 2007 repräsentativ ausbauen. Die Umsatzverteilung auf die Geschäftsbereiche der SW Umwelttechnik entwickeltete sich, wie angekündigt, im 1. Quartal eindeutig in Richtung Infrastruktur: Infrastruktur 65,2% (VJ: 56%), Wasserschutz 26,8% (VJ: 31,3%) und Projektgeschäft 8% (VJ: 12,6%). Das EBIT im 1. Quartal ist saisonal bedingt -1,6 Mio.E (VJ.: -1,3 Mio.E). Das EGT beträgt -3,8 Mio. E (Vj.: -1,4 Mio. E), dabei sind Buchverluste aus Wechselkursänderungen von -1,2 Mio. E (Vj: +0,7 Mio. E) enthalten; bereits per 30.4.2008 hat sich dieses Finanzergebnis aus Wechselkursänderungen auf - 0,4 Mio. E verbessert. Auftragsstand: SW Umwelttechnik verbucht für 2008 einen in der Geschichte des Unternehmens noch nie erreichten Rekordauftragsstand in einer Höhe von über 52,1 Mio. E. Dies ist vor allem auf die Auftragseingänge in Ungarn und Rumänien zurückzuführen. In Budapest erhielt die SW Umwelttechnik den Zuschlag für die Belieferung der in Errichtung befindlichen Kläranlage Budapest. Das Auftragsvolumen für die Produktion und Lieferung von Stahlbeton- und Vortriebsrohren beträgt 3,0 Mio. E. In Ostrumänien beliefert die SW Umwelttechnik das Projekt "Sanierung und Neubau der Kanalisationsanlage Suceava" mit einem Auftragsvolumen von 2,0 Mio. E. Mitarbeiter: Im Vergleich zum Vorjahr beschäftigt SW Umwelttechnik mit 831 Fachkräften um über 90 Mitarbeiter mehr als 2007. Dies ist auf den Unternehmensaufbau und den positiven Geschäftsverlauf in Rumänien zurückzuführen. Investitionen: Die Investitionen der SW Umwelttechnik im ersten Quartal 2008 betrugen 2,6 Mio. E (Vorjahreswert: 5,6 Mio. E), die vor allem in die Fertigstellung der Ausbauprojekte in Rumänien und Ungarn flossen. Bilanz: Das Anlagevermögen der SW Umwelttechnik stieg durch das in 2007 durchgeführte intensive Investitionsprogramm von 62,1 Mio. E auf 75,6 Mio. E. Das Umlaufvermögen konnte von 44,9 Mio. E auf 41,8 Mio. E zurückgeführt werden. Die Bilanzsumme erhöhte sich damit in den ersten 3 Monaten 2008 gegenüber dem 1. Quartal 2007 um 10% von 107,0 Mio. E auf 117,4 Mio. E. Die Finanzverbindlichkeiten zur Finanzierung der Expansion sind von 58,6 Mio. E auf 75,5 Mio. E angestiegen, das Eigenkapital ist erwartungsgemäß von 25,7 Mio. E auf 23,0 Mio. E leicht zurück gegangen. Börse: Das Vertrauen der Aktionäre in die Erfolgsstrategie der SW Umwelttechnik ist ungebrochen. Die Aktie hat sich nach der außerordentlichen Kursperformance 2007 im 1. Quartal 2008 nach der erfolgreichen Rückkehr in das prime market Segment der Wiener Börse mit 21.5.2007 auf einem stabilen Niveau eingependelt. SW Umwelttechnik bezahlt ihren Aktionären für das Geschäftsjahr 2007 eine Dividende von 0,30 E / Aktie. Ausblick: Die erwartete Steigerung des Jahresumsatzes um 20% resultiert aus den laufenden Auftragseingängen in Rumänien, der eindeutigen Marktführerschaft in Ungarn, der Forcierung unserer Exporte und den innovativen Produktentwicklungen. Die überproportionale Steigerung des EBIT um 30% gegenüber dem Geschäftsjahr 2007 basiert auf dem erwarteten positiven Ergebnisbeitrag aus den in Rumänien getätigten Investitionen. . Die SW Produktionswerke im rumänischen Timisoara und in Bukarest sind in Vollbetrieb. Bis Mitte 2009 soll die zweite Ausbaustufe des Bukarester Werkes mit Anlagen für Wasserschutzprodukte abgeschlossen sein. Der Baubeginn am Standortes Targu Mures in Zentral-Transsylvanien ist für Mitte 2009 geplant. . In Österreich konnte SW Umwelttechnik sein Marktposition weiter ausbauen und den Umsatz gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern . In Ungarn kann SW Umwelttechnik auf Grund seiner Kostenführerschaft die Umsatzrückgänge aus dem Projektgeschäft, welche auf Grund der laufenden Budgetsanierungsmaßnehmen der ungarischen Regierung entstehen, durch Lieferungen an industrielle und gewerbliche Kunden sowie durch Exporte in die Slowakei, mehr als kompensieren. . Der Startschuss für Exporte der SW Umwelttechnik aus Rumänien und Ungarn nach Serbien, Bulgarien, Moldawien und in die Ukraine ist bereits erfolgt. Der Ankauf von Grundstücken für den Bau weiterer SW Umwelttechnik- Standorte wird vorbereitet. Fact Box: |in Mio. E |1.Q. 2008|1.Q. 2007| |Umsatz |18,4 |16,0 | |EBIT |-1,6 |-1,3 | |EBITDA |-0,4 |-0,2 | |EGT |-3,8 |-1,4 | | | | | | | | | |in Mio. E |1.Q. 2008|1.Q. 2007| |Anlagevermögen |75,6 |62,1 | |Umlaufvermögen |41,8 |44,9 | |Bilanzsumme |117,4 |107,0 | | | | | |Eigenkapital |23,0 |25,7 | |Fremdkapital |94,4 |81,3 | | davon |75,5 |58,6 | |Bankkredite | | | Das 1910 gegründete Familienunternehmen SW Umwelttechnik - seit 1997 an der Wiener Börse notiert - steht für nachhaltiges Wirtschaften und konsequentes Wachstum in Ost- und Südosteuropa. Mit innovativer Umweltschutztechnologie leistet das Unternehmen seinen Beitrag zum Aufbau der notwendigen Infrastruktur in Zentral- und Südosteuropa. Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: DI Dr. Bernd Wolschner Vorstand der SW Umwelttechnik AG Tel.: +43/7259/31 35 0 Fax: +43/463/37 667 Mag. Romed Lackner Investor Relations/Marketing Tel.: +43/664/811 76 70 Fax: +43/463/37 667 170 E-Mail: romed.lackner@sw-umwelttechnik.com Website: www.sw-umwelttechnik.com Branche: Technologie ISIN: AT0000808209 WKN: 910497 Index: WBI Börsen: Börse Berlin / Freiverkehr Börse Frankfurt / Freiverkehr Wiener Börse AG / Geregelter Freiverkehr

Das könnte Sie auch interessieren: