Gesellschaft Mont-Soleil

"Esprit Mont-Soleil": Innovation im Labor, auf Wasser und Dächern - sowie in der Luft?

Bern (ots) - Die Spuren der Innovationen der Gesellschaft Mont-Soleil als bedeutendstes privates Fotovoltaik-Kompetenzzentrum der Schweiz ziehen immer weitere Kreise. Der "Esprit Mont-Soleil", das heisst die Erkenntnisse und Entwicklungen aus zwölf Jahren Anlagebetrieb mit der Rekordstromproduktion 2003 und aus erfolgreicher Forschungstätigkeit auf Mont-Soleil oberhalb Saint-Imier führten zum Bau des weltgrössten Solarschiffes auf den Juraseen und aktuell zur Errichtung des ersten schweizerischen Sonnenkraftwerkes der Megawattklasse auf dem Stade de Suisse Wankdorf Bern. Mit der geplanten technischen Kooperation mit dem Projekt 'Solar Impulse' von Bertrand Piccard könnte der "Esprit Mont-Soleil" auch zur Erprobung der Fotovoltaik in der Luftfahrt beitragen. Die elf schweizerischen Partnerunternehmungen der von der BKW FMB Energie AG geführten Gesellschaft Mont-Soleil haben seit der Einweihung des damals europaweit grössten Sonnenkraftwerks im Jahr 1992 auf Mont-Soleil mit ihren jährlichen Leistungen ein gesamtes Forschungs- und Entwicklungsvolumen von über 2,5 Millionen Franken ausgelöst. Die Marksteine der über zwölfjährigen Arbeiten lauten: Errichtung des Internationalen Testzentrums, viel beachtete Forschungsergebnisse betreffend der Wirkungsgrade und der Lebensdauer der Solarzellen, anhaltende Betriebserfolge im Sonnenkraftwerk Mont-Soleil (500 Kilowatt Leistung) mit der Rekordstromproduktion im Jahre 2003 sowie technische Grundlagenarbeiten zur Errichtung des weltgrössten Solarschiffes und des solaren Grosskraftwerkes (1'500 Kilowatt Leistung) auf dem Stade de Suisse Wankdorf Bern. Die Kooperation zwischen Gesellschaft Mont-Soleil und BKW FMB Energie AG ermöglicht es, die technischen Daten des seit drei Jahren bewährten Betriebes des Solarschiffes wie auch die künftigen fotovoltaischen Betriebsdaten vom Stade de Suisse wissenschaftlich zu erfassen und via Mont-Soleil zuhanden der internationalen Entwicklungsarbeiten zur Verfügung zu stellen. Mit der geplanten technischen Kooperation mit dem Projekt 'Solar Impulse' von Bertrand Piccard und seinem Forscherteam könnte das Know-how vom Mont-Soleil auch nutzbar gemacht werden für die geplante Errichtung eines solarbetriebenen, für die Weltumrundung ausgelegten Leichtflugzeuges. Der "Esprit Mont-Soleil" wird damit seine Innovationskraft von den Jurahöhen über die Juraseen bis nach Bern ausstrahlen und womöglich künftig gar bis in luftige Höhen. Partnerunternehmungen: BKW FMB Energie AG, Watt AG, Centralschweizerische Kraftwerke, AEW Energie AG, Energie Wasser Bern, ABB Schweiz AG, AEK Energie AG, EBM Energie AG, Electricité Neuchâteloise SA, Freiburgische Elektrizitätswerke, onyx Energie Mittelland. ots Originaltext: Gesellschaft Mont-Soleil Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Gesellschaft Mont-Soleil c/o BKW FMB ENERGIE AG Viktoriaplatz 2 3000 Bern 25 Tel. +41/31/330'51'51 Fax: +41/31/330'51'09

Das könnte Sie auch interessieren: