Bibliographisches Institut & F.A. Brockh

Musik und Kunst auf Tour

    Mannheim (ots) - Der Berliner Pop-Art-Künstler Andora hat ein 26-bändiges Lexikon auf den Knien liegen und trommelt darauf zur Musik. Neben ihm greift Christof Stein-Schneider in die Saiten seiner Gitarre und singt den Lexikonsong:          "A ich hab dich angerufen, B ich wollte dich besuchen, C du sagst, ich hätte keine Chance, bei dir zu landen".          Beide haben mitgewirkt, das 26-bändige Grosse Taschenlexikon von Meyer mit Kunst und Musik zu versehen. Herausgekommen ist ein Augenschmaus für jedes Bücherregal - auf dem Buchrücken von Meyers Grossem Taschenlexikon prangt ein farbenfrohes Kunstwerk, dessen freundlich dreinblickende Figuren vor allem eines signalisieren: "Komm näher, schlag nach." Denn wer einen Band aus dem Schuber nimmt und auf die Rückseite schaut, bekommt zu einem Stichwort des jeweiligen Lexikonbandes ein weiteres Kunstwerk zu sehen. Der Berliner Pop-Art-Künstler Andora hat für Deutschlands meistgekauftes Taschenlexikon einen neuen Einband kreiert. Statt langweiliger unifarbener Ausstattung kommt die aktualisierte Neuausgabe für Kunstinteressierte, Studenten und Schüler mit einem aussergewöhnlichen Blickfang daher.          Auf insgesamt 8'736 Seiten illustrieren etwa 5'000 Abbildungen die Texte zu 150'000 Stichwörtern. Für die elektronische Recherche liegt eine CD-ROM bei, ebenso poppig gestaltet wie der Einband. Integriertes Fremdwörterbuch und Literaturhinweise gehören ebenso zu Meyers Grossem Taschenlexikon. Und noch mehr Kunst steckt im Schuber: Die Popgruppe "Wohnraumhelden", einem Projekt des "Fury in the Slaughterhouse"-Sängers Christof Stein-Schneider, steuert den "Song zum Lexikon" bei, auf einer zusätzlichen Audio-CD. Ein aussergewöhnliches Gesamtkunstwerk, das mit viel Humor und Freude zusammengetragen wurde. Und gleichzeitig das erste deutsche Lexikon mit eigenem Song.          Eine aussergewöhnliche Truppe bereist derzeit die Städte. Christof Stein-Schneider nennt seine Tournee durch die Buchhandlungen scherzhaft die "Butterfahrt des Wissens". Wer die Künstler live miterleben möchte: Die Wohnraumhelden und Andora spielen und signieren am Donnerstag, 25. 9 in Dortmund in der Mayerschen Buchhandlung; am 26. 9. in Bochum, Buchhandlung Habel, am 27. 9. in Freiburg, Buchhandlung Rombach.          Interview mit Andora          Frage: Ihre Projekte sind sehr vielseitig. Sie entwerfen etwa einen Kampfmantel für Henry Maske, bemalen eine Rakete, die ins All geschickt wird. Wie kommt es zu diesen unterschiedlichen Kunstwerken? Andora: Ich bin Pop-Artist und ein Pop-Artist arbeitet populär und hart in der Realität - und nicht in Museen.          Und woher kommen die Aufträge? Ich werde angefragt. Ich frage niemand an, ich warte, bis man mich holt. Ich bearbeite die Sachen und vervollkommne sie. So etwa Meyers Taschenlexikon - da bekommt man mit dem Lexikon gleichzeitig ein Bild für die Wand. Ich bin stolz darauf, dass ich das gekriegt habe.          Warum ausgerechnet Meyers Taschenbuchlexikon? Wie die Anfrage kam, da stand auch der Brockhaus zur Diskussion. Aber Meyers Taschenbuchlexikon war das, was ich machen wollte. Es ist sehr aktuell in der Sprache, da sind Begriffe drin wie Rap oder Dancefloor, es ist für die Jugend gemacht und preiswert - deswegen habe ich die Gestaltung übernommen.          Es blieb nicht beim Entwurf eines Umschlags. Eine Musik-CD ist auch noch dabei. Wie kam es dazu? Ein Künstler alleine ist nichts. Ich arbeite im Team. Es ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen, und wer das missachtet, wird irgendwann einsam und alleine sterben. Ich bin immer ein interaktiver Mensch gewesen, hab immer von anderen Menschen gelernt, durch dieses Lernen und Weitergeben von Erfahrungen kann man sozial viel erfahren. Wir sind keine Leute, die die Welt retten können, aber wir können unser Umfeld befrieden.          Meyers Grosses Taschenlexikon in 26 Bänden mit CD-ROM und Audio-CD - Andora-Ausgabe 9., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. 8 736 Seiten. Kartoniert, in dekorativem Schuber und Tragekarton. Einzelbandformat 13,5 - 19,4 cm. ISBN 3-411-10709-X Ladenpreis 149,00 EUR [D]; 153,20 EUR[A]; 226.00 sFr. Meyers Lexikonverlag Mannheim,Leipzig, Wien, Zürich 2003          Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter     http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar

ots Originaltext: Bibliographisches Institut
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Klaus Holoch
Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dudenstrasse 6
68167 Mannheim
Telefon:  +41/621/3901-385
Fax:         +41/621/3901-395
E-Mail:    klaus.holoch@bifab.de
Internet: http://www.meyer.bifab.de/presse/neu2003
                http://www.duden.de/presse/neu2003
                http://www.brockhaus.de/presse/neu2003



Weitere Meldungen: Bibliographisches Institut & F.A. Brockh

Das könnte Sie auch interessieren: