Hochschule für Soziale Arbeit Luzern

Minderjährige Opfer in Strafverfahren

Luzern (ots) - Am 1. Oktober 2002 trat eine Teilrevision des Opferhilfegesetzes (OHG) in Kraft. Die fünf neuen Bestimmungen sollen die Stellung von minderjährigen Opfern im Strafverfahren verbessern. Der speziellen Situation von Kindern und Jugendlichen im Strafverfahren soll namentlich bei der Befragung und bei der Gegenüberstellung mit dem Angeschuldigten sowie bei der Fachausbildung der Strafuntersuchungsbehörden Rechnung getragen werden. Die Comic-Geschichte "Julia ist kein Einzelfall" erzählt Kindern auf verständliche Weise den Sinn und die Anwendung des Opferhilfegesetzes. Es werden Wege aufgezeigt, die aus schwierigen, belastenden Situationen nach Übergriffen auf die Kinder herausführen und die das Selbstbewusstsein der Opfer stärken. "Julia ist kein Einzelfall" (von Helen Wormser, Walter Wigger und Nadine Schnyder) ist in jeder Buchhandlung erhältlich zum Preis von Fr. 29.80 / Euro 17.50, ISBN 3-906413-14-4 ots Originaltext: Hochschule für Soziale Arbeit Luzern Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: HSA Luzern Elisabeth Gebistorf Tel. +41/41/367'48'93 mailto: egebistorf@hsa.fhz.ch [ 007 ]

Das könnte Sie auch interessieren: