JoWooD Productions Software AG

euro adhoc: JoWooD Productions Software AG
Sonstiges
Vorläufiges Ergebnis 2004 • Ergebnis durch Sonderabschreibung von Titeln, außerordentliche Sonderabschreibung latenter Steuern sowie Wertberichtigungen, Retourenrückstellungen und ähnlichen Effekt

--------------------------------------------------------------------- Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------- 08.03.2005 Die an der Wiener Börse notierte JoWooD Productions Software AG weist bei einem Umsatz von 18,4 Mio. EUR ein Ebit vor Restrukturierung von minus 6,9 Mio. EUR und ein Jahresergebnis von minus 21,5 Mio. EUR aus. Das Ergebnis setzt sich im Wesentlichen wie folgt zusammen: Umsatzerlöse: +18,4 Mio. EUR Herstellkosten (Vervielfältigungskosten): - 5,3 Mio. EUR Entwicklungsaufwand: - 12,8 Mio. EUR Bruttoergebnis: +0,3 Mio. EUR EBIT vor Restrukturierung: -6,9 Mio. EUR Restrukturierungsergebnis: -7,8 Mio. EUR Finanzergebnis: -1,1 Mio. EUR Abschreibung latenter Steuern: - 5,7 Mio. EUR Jahresergebnis: -21,3 Mio. EUR Die Bilanzsumme wurde im Vergleich zu 2003 um ca. 10 Mio. EUR auf etwa 38 Mio. EUR gesenkt. Darin enthalten sind im Wesentlichen aktive latente Steuern (6,6 Mio. EUR), Waren, fertige und unfertige Erzeugnisse (15,9 Mio.) , Kassenbestand und Wertpapiere (2,6 Mio. EUR) sowie Forderungen aus Lieferung und Leistung in Höhe von 11,9 Mio. EUR. Die Eigenkapitalquote liegt bei ca. 49%. Aus Sicht des Managements haben folgende Themen zu dem Ergebnis geführt: • Starke Umsatz- statt Ergebnisorientierung in der Vertriebsarbeit. Dies hat zu einem negativen Deckungsbeitrag (Umsatz abzüglich Herstellkosten der Vervielfältigung, externem Marketingaufwand sowie Wertberichtigungen) von ca. -600 TEUR im vierten Quartal geführt. • Das "finished goods" Geschäftsmodell hat trotz des theoretisch höchsten Ergebnispotentials massive Umsetzungsschwierigkeiten beinhaltet. Dies führte zu Umsatzkorrekturen, Retourenrückstellungen, Preisprotektion, Erlösschmälerungen, Sonderwertberichtigungen und ähnlichem in Höhe von etwa 7,8 Mio. EUR. • Das Abschreibungsmodell der aktivierten Spiele wurde restriktiver gestaltet. Innerhalb der maximalen Abschreibungsdauer von 12 Monaten wurde auf degressive Abschreibung umgestellt. Immaterielle Vermögensgegenstände aus Titeln (Restposten aus 2002 und davor) wurden komplett wertberichtigt. Dies ist für etwa 2,7 Mio. EUR verantwortlich • Titel aus 2004, die nicht dem Projektfokus von 2005 und Folgejahren entsprechen, wurden vorsichtshalber um etwa 1,7 Mio. EUR korrigiert. • Der allgemeine Restrukturierungsaufwand für die Schließung von Studios, Vertriebsrestrukturierung und Abschreibung von Firmenwerten (Studios) beträgt etwa 1 Mio. EUR. • Latente Steuern im Ausmaß von 5,7 Mio. EUR wurden im Zuge der Änderung des Körperschaftssteuersatzes von 34% auf 25% abgeschrieben. Die ausgewiesenen Steuern sind fast zur Gänze nicht zahlungswirksam. Um die beschriebenen Defizite rasch zu beheben, wurde vom Management der Gesellschaft ein 7 Punkte Maßnahmenprogramm eingeleitet, welches sich bereits in der Umsetzungsphase befindet. Liquiditätssicherungsmaßnahmen Dieses Paket umfasst zunächst Maßnahmen zur Sicherung der aktuellen Liquiditätssituation der Gesellschaft. Hier ist es gelungen die aus alten Verträgen resultierenden, teilweise überproportional langen Zahlungsziele merklich zu verkürzen, woraus sich unmittelbare Liquiditätseffekte ergeben. Projektfinanzierung Weiters konnte mit Fokussierung auf Cash Flow relevante Maßnahmen mit Distributions- und Lizenzpartnern ein Projekt-Finanzierungsmodell umgesetzt werden, welches zweckgebunden auf die Finanzierung von einzelnen Spieletiteln abstellt. Dabei hat sich die Gesellschaft an Projekt-Finanzierungsinstrumenten orientiert, die seit längerem bereits international in der Games- und Filmindustrie angewendet werden. Durch diese Maßnahme ergibt sich für die Gesellschaft noch für das laufende Geschäftsjahr eine Ausgabenersparnis von mehreren Millionen Euro. Maßnahmen zur Prozeßoptimierung und zur Kostenreduktion Diese beiden bereits in Umsetzung befindlichen Maßnahmen zur Verbesserung der gesamten Prozeßorganisation innerhalb des Unternehmens erlauben weitere Kosteneinsparungen von insgesamt bis zu 3,5 Mio. EUR (inkl. Studios). Bearbeitung strategischer Märkte Die Bearbeitung neuer, strategischer Märkte außerhalb des gut etablierten JoWooD Heimmarktes stellt eine weitere, wesentliche Maßnahme dar. In diesem Zusammenhang kann auf eine bereits abgeschlossene Lizenz-Transaktion für einen Titel im asiatisch/pazifischen Raum mit einem internationalen Publisher verwiesen werden, der bereits das gesamte Jahresbudget 2005 der ganzen Region übersteigt. Weitere Aufträge für das Line Up 2005 aus diesem Raum sind im Gespräch. In den nächsten Wochen wird der Abschluss mit einem Distributor aus dem skandinavischen Raum erwartet. Damit zeigt sich, daß mit JoWooD Titeln in bis dato kaum bearbeiteten Märkten rasche Ergebnisse erzielt werden können. Für den westeuropäischen Raum liegen Angebote für das Line Up 2005 im signifikanten Millionenbereich vor. US Strategie Im Rahmen der US Strategie finden derzeit Gespräche mit internationalen Co-Publishingpartnern statt. Das Line Up 2005 beinhaltet eine Reihe von Titel von internationalem Format, die für diese Partner von hohem Interesse sind; Angebote liegen JoWooD bereits vor. Nach Angebotsprüfung, -vergleich und Nachverhandlung plant JoWooD den Abschluss der Verträge im April dieses Jahres. Lizenz- und Co-Publishing Deals Insbesondere die US Strategie wird primär auf Lizenz- und Co-Publishing Deals mit internationalen Unternehmen mit hervorragender Marktpositionierung als weitere strategische Maßnahme aufgesetzt werden. Dies bedeutet, dass sich der Co-Publishing Partner zum überwiegenden Teil aufgrund seiner hervorragenden Marktpositionierung für die Vermarktung sowie die Marketingspendings verantwortlich zeichnet. Produktions- und Lizenzkosten werden ebenfalls vom Partner getragen. Zwar ändert sich für JoWooD das Revenue Modell insofern, als ein Revenue-Splitting stattfindet, dafür ist das Geschäftsmodell mit geringen Vermarktungsrisiken, geringen Investitionserfordernissen und Kapitalrisiken im Vergleich zum Finished Goods Modell verbunden. Im Rahmen dieses Geschäftsmodells bekommt JoWooD fixierte Royalties und ist nicht mit dem Risiko von Preisnachlässen, Retouren oder Lagerwertabschreibungen, die in diesem Geschäftsjahr das Ergebnis signifikant belasten, konfrontiert. Ende der Mitteilung euro adhoc 08.03.2005 08:31:36 --------------------------------------------------------------------- Rückfragehinweis: JoWooD Productions Software AG Dr. Michael Pistauer, Vorstand Mag. Oliver Ruetz, Investor Relations Tel.: +43 (0)3614 2966 1016 mailo:investor@jowood.com http://www.jowood.com Branche: Software ISIN: AT0000747357 WKN: 074735 Index: WBI, ATX Prime, ViDX Börsen: Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr Frankfurter Wertpapierbörse / Freiverkehr Bayerische Börse / Freiverkehr Wiener Börse AG / Amtlicher Markt

Das könnte Sie auch interessieren: