JoWooD Productions Software AG

euro adhoc: JoWooD Productions Software AG
JoWooD präsentiert vorläufiges Ergebnis 2003 (D)

---------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

• Konzernergebnis auf über EUR 3,6 Mio. gesteigert • Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen - nachhaltige Neupositionierung des Unternehmens gelungen

Die an der Wiener Börse notierte JoWooD Productions Software AG hat nach einem schwierigen Jahr 2002 den Turnaround geschafft. Das positive Ergebnis 2003 spiegelt eindrucksvoll die erfolgreiche Restrukturierung und Neupositionierung des Unternehmens wider.

So erreichte das vorläufige EBIT bereits EUR 7 Mio. (2002: EUR -42,8 Mio.). Das vorläufige Konzernergebnis nach Minderheiten konnte auf EUR 3,7 Mio. (2002: EUR -28,6 Mio.) gesteigert werden. JoWooD ist es damit gelungen, auf Basis einer erfolgreichen strategischen und strukturellen Reorganisation, die Ertragskraft der Gruppe nachhaltig zu stärken.

Der vorläufige Umsatz 2003 liegt mit EUR 23 Mio. zwar deutlich unter dem Vorjahreswert von EUR 43,5 Mio., entspricht jedoch klar dem neuen Geschäftsmodell. Im Vorjahr wurden sowohl Handelswaren von Drittlieferanten als auch Distributionserlöse in den Umsatz miteinbezogen. Seit ihrer strategischen Neuausrichtung konzentriert sich JoWooD ausschließlich auf ihre Kernkompetenz - die Entwicklung und das Publishing von Top-Titeln -, die Distribution wird über Vertriebspartner abgewickelt. Im Geschäftsjahr 2002 trugen die Bereiche Entwicklung und Publishing mit rund EUR 16 Mio. zum Gesamtumsatz bei. JoWooD konnte 2003 eine Umsatzsteigerung von knapp 30 Prozent im relevanten Geschäftsfeld erzielen.

JoWooD hat sich 2003 wieder eindrucksvoll am Finanzmarkt etabliert und gilt als erstes Unternehmen, das in den Prime Market der Wiener Börse zurückkehren konnte.

"Auch im Vergleich zu anderen Unternehmen - wie etwa den Branchenriesen - hat sich unsere strategische Neupositionierung bestätigt. Vorrangiges Ziel für das Jahr 2004 ist die entsprechende Verstärkung dieser strategischen Positionierung sowie eine forcierte internationale Vermarktung unserer Produkte. Ein weiterer Schwerpunkt wird 2004 im Ausbau des Konsolenbereichs liegen. Auf das Ergebnis 2003 sind wir äußerst stolz. Wir haben damit eine solide Basis für die Zukunft gelegt", so Michael Pistauer, Finanzvorstand von JoWooD.

Details zum Ergebnis:

Im Vergleich zu den Vorjahren ist der Exportanteil am Umsatz deutlich gestiegen. Betrug dieser im Jahr 2002 noch 55 Prozent bzw. außerhalb der deutschsprachigen Länder 27 Prozent, so ist dieser 2003 auf 74 Prozent bzw. 40 Prozent angestiegen. Die Internationalisierung bleibt auch für das Jahr 2004 eine wesentliche strategische Stoßrichtung.

Im Jahr 2003 ist es gelungen, einzelne Titel als "Marken" verkaufsstark zu etablieren. Besonders hervorzuheben sind hier die Titel der Gothic Reihe sowie Spellforce. Eine Fortsetzung dieser Markenpolitik gilt auch für die Jahre 2004 und 2005 als wesentlicher Erfolgsfaktor. Verstärkt werden diese Marken durch Titel aus dem Filmbereich, wie etwa Stargate in 2005, sowie ein weiterer Titel mit einer Filmlizenz in 2004, der noch in den nächsten Wochen präsentiert werden soll.

Die Bilanzierungsweise wurde im Vergleich zur Branche deutlich konservativ angesetzt: So werden die Titel innerhalb eines Jahres abgeschrieben, Lizenzanzahlungen aus Garantieverträgen als nicht ergebnisrelevante Anzahlungen verbucht, sowie keine "Percentage of Completion" bei den Entwicklungen gebucht. Lizenzerlöse für Verkäufe, die über der Garantiemenge lagen und in den Monaten November und Dezember 2003 stattgefunden haben, werden erst 2004 erfolgswirksam verbucht.

Die Bilanzsumme der JoWooD Gruppe wurde 2003 auf rund EUR 48 Mio. reduziert. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einer Reduktion um knapp EUR 4 Mio. Die Bilanzsumme ist aktivseitig durch einen Cashbestand von über EUR 10 Mio. (2002: EUR 1 Mio.) sowie passivseitig durch eine Eigenkapitalquote vor Minderheiten von ca. 83 Prozent (2002: ca. 27 Prozent) der Bilanzsumme geprägt.

Das Bankenagreement II (EUR 6,5 Mio. vor Steuern) konnte noch im Jahr 2003 erfolgswirksam umgesetzt werden. Die Finanzverbindlichkeiten des Unternehmens reduzierten sich mitunter dadurch auf rund EUR 9 Mio. (2002: ca. EUR 19 Mio.) - davon sind ca. EUR 8 Mio. langfristig. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten konnten von EUR 34,3 Mio. im Jahr 2002 auf EUR 8,1 Mio., die langfristigen Verbindlichkeiten von EUR 12,3 Mio. auf EUR 8,2 Mio. gesenkt werden. Dies entspricht einer Gesamtreduktion der Verbindlichkeiten um rund EUR 30 Mio.

Ein noch für 2003 geplanter Passivtausch wurde im Berichtszeitraum nicht mehr im Firmenbuch eingetragen und daher erst im Jahr 2004 bilanziert. Dadurch soll sich das Eigenkapital um über EUR 2 Mio. erhöhen und die Verbindlichkeiten entsprechend sinken.

Die teilweise Nichteinhaltung der im Jahr 2002 abgeschlossenen Bankenagreements durch die beteiligten Banken führte 2003 zu massiven Liquiditäts- und Ergebnisproblemen. Die Gesamtkosten der bilanzierten Restrukturierungs- bzw. Einmalaufwendungen erreichten EUR 13,7 Mio. Diese konnten durch erfolgreiche Verhandlungen kompensiert werden. Nicht kompensiert werden konnten die entgangenen Gewinne, die etwa durch Notverkäufe von Titeln und Anlagevermögen angefallen sind. Der daraus entstandene Schaden beträgt mehrere Millionen EUR.

Ebenso konnten die verrechneten Zinseffekte nicht kompensiert werden. Zins- und Währungsaufwendungen betragen nicht zuletzt auf Grund der Dollarschwäche rund EUR 1,4 Mio.

Der schwache Dollar hat einerseits zu entgangenen Gewinnen von ca. EUR 1 Mio. sowie andererseits zu Währungsaufwendungen von TEUR 364 geführt. Eine deutliche Verbesserung des Finanzergebnisses ist für 2004 geplant, umso mehr als die Finanzverbindlichkeiten deutlich gesenkt und der Cashbestand gesteigert werden konnten.

Die ausgewiesene Steuerlast von ca. EUR 1,9 Mio. ist praktisch zur Gänze nicht zahlungswirksam.

Die Veröffentlichung des endgültigen Ergebnisses für das Geschäftsjahr 2003 erfolgt am 25. Februar 2004.

Ende der Mitteilung                        euro adhoc 05.02.2004
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: JoWooD Productions Software AG Dr. Michael Pistauer, Vorstand. Karin Kraberger, Investor Relations Tel.: +43 (0)3614 2966 1015 mailo:investor@jowood.com http://www.jowood.com

Branche: Software
ISIN:      AT0000747357
WKN:        074735
Index:    ATX Prime, ViDX, WBI
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Markt
              Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Bayerische Börse / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Frankfurter Wertpapierbörse / Freiverkehr



Weitere Meldungen: JoWooD Productions Software AG

Das könnte Sie auch interessieren: