Epilepsie-Liga

Neue Kampagne der Epilepsie-Liga: Epilepsie - Schluss mit dem Tabu

Neue Kampagne der Epilepsie-Liga: Epilepsie - Schluss mit dem Tabu
Zürich (ots) - Menschen mit Epilepsie leiden häufig noch mehr unter ihrer Diskriminierung als unter der Krankheit selber. Vorurteile ihnen gegenüber entstehen, wenn Angehörige, Arbeitgeber und Nachbarinnen zu wenig über epileptische Anfälle und deren Ursachen wissen. Die neuen Informationsflyer der Epilepsie-Liga schaffen Abhilfe. Epileptische Anfälle sind Störungen des Gehirns aufgrund kurz dauernder vermehrter Entladungen von Nervenzellen. Epilepsien sind wiederholte epileptische Anfälle ohne erkennbare Erklärung für den Zeitpunkt des Auftretens. Es gibt mehr als zehn Formen epileptischer Anfälle und noch weitaus mehr Formen von Epilepsien. Wirksame medikamentöse und chirurgische Behandlungen der Krankheit machen es möglich, dass heute zwei Drittel aller Menschen mit Epilepsie ein ganz normales Leben führen können. Die Zeiten, wo Epilepsie als heilige Krankheit oder als dämonisches Phänomen gedeutet wurde, sind endgültig vorbei. Ursachen oft unklar Im Informations-Flyer "Was ist Epilepsie" der Schweizerischen Liga gegen Epilepsie (Epilepsie-Liga) werden Anfallsarten und Epilepsieformen gut verständlich beschrieben. Trotz immer besserer Untersuchungsmöglichkeiten bleibt die Ursache von epileptischen Anfällen auch heute noch bei etwa der Hälfte aller Betroffenen unbekannt. Hochentwickelte Untersuchungsmethoden bringen immer öfter Klärung. Bekannte Ursachen sind zum Beispiel Geburtsschäden, Durchblutungsstörungen des Gehirns, Hirntumore oder Schädel-Hirn-Traumen. Der Flyer "Häufigste Ursachen" zeigt den heutigen Stand der Forschung auf. ots Originaltext: Epilepsie-Liga Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Daniela Erb Epilepsie-Liga Seefeldstrasse 84 Postfach 1084 8034 Zürich Tel.: +41/43/488'67'77 E-Mail: info@epi.ch
Medieninhalte
2 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: