Messe Berlin

InnoTrans 2002 - Internationale Fachmesse für Verkehrstechnik - Innovative Komponenten, Fahrzeuge, Systeme (24. - 27. September 2002

Abschlussbericht

    Berlin (ots) -

    InnoTrans 2002:

    Weltleitmesse der Schienenverkehrstechnik gibt positive Signale für die Branche - Erneut Aussteller- und Besucherrekord unter dem Berliner Funkturm

    Mit erstmals über 30.000 Fachbesuchern, mehr als 1.000 Ausstellern und rund 50.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche hat die InnoTrans Berlin ihre Position als internationale Leitmesse der Schienenverkehrstechnik weiter ausgebaut*. Zum grossen Bahnhofsfest am Wochenende kamen noch einmal mehr als 30.000 Privatbesucher auf das InnoTrans-Freigelände der Messe Berlin.

    "Die InnoTrans war auch 2002 wieder ein Erfolg", konstatierte Dr. Dieter Klumpp, Präsident des Verbandes der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) zum Abschluss der viertägigen Fachmesse. Insbesondere die Zahl der internationalen Fachbesucher sei spürbar gestiegen. Dieser Besuchertrend spiegele die Lage der Industrie wider, deren Auftragsbücher mit internationalen Projekten gut gefüllt seien. "Natürlich hofft die Bahnindustrie auch auf ein positives Signal aus dem deutschen Markt.", sagte Dr. Klumpp, der zugleich Geschäftsführer von Alstom LHB ist. Er zeigte sich erfreut darüber, dass unter den Gästen der diesjährigen InnoTrans vermehrt Entscheider aus allen politischen Ebenen waren.

    Grosse Zufriedenheit bei Ausstellern und Besuchern

    Mit der InnoTrans 2002 sehr zufrieden zeigte sich auch der Verband der Europäischen Eisenbahnindustrien (UNIFE). Drewin Nieuwenhuis, General Manager der UNIFE, erklärte: "Die hervorragende Organisation der jetzt weltgrössten Bahnmesse ermöglichte den über 1.000 Ausstellern der Wachstumsbranche Bahn zahlreiche neue Kontakte und öffnete somit den Weg für neue Geschäfte." Peter Witt, Chief Country Representative bei Bombardier Transportation, sprach von einer "spannenden Woche" mit vielen Gesprächen und interessanten Abschlüssen. "Mein persönlicher Eindruck nach meiner nun vierten InnoTrans: Obwohl schon gut gestartet, ist die Messe von Mal zu Mal besser geworden. Das ist ihr auch in diesem Jahr wieder gelungen."

    *An den vier Fachmessetagen wurden 30.721 Besucher gezählt.

    "Die InnoTrans ist weltweit die Nummer 1 für den Schienenverkehr", erklärte Giuseppe Gallini, Leiter Kommunikation und Werbung beim italienischen Hersteller Ansaldobreda Spa. "Die Qualität der Fachbesucher war sehr hoch. Wir konnten bestehende Kontakte nach Europa und Nordamerika pflegen und viele neue Geschäftskontakte aufbauen." Von "sehr guten Kontakten" zu Käufern und Mitbewerbern sprach Shinya Mitsudomi, Marketing Manager Transportation Systems bei Hitachi (Japan). Für Walter Gräppi, Geschäftsführer SWISSRAIL, trifft man auf der InnoTrans so viel Fachpublikum wie sonst nirgendwo. "Beim nächsten Mal werden wir mit einem noch grösseren Stand dabei sein."

    Diese positiven Bewertungen werden auch durch die Ergebnisse der repräsentativen Aussteller- und Besucherbefragung gestützt. So äusserten sich rund 90 Prozent aller Aussteller zufrieden mit dem geschäftlichen Erfolg ihrer InnoTrans-Beteiligung. Die Zahl der auf der diesjährigen Messe getätigten Geschäftsabschlüsse lag deutlich über der von vor zwei Jahren. Zu den spektakulärsten Abschlüssen gehört der Auftrag zum Bau von 42 elektrischen Niederflurfahrzeugen, den die Schweizerische Eisenbahngesellschaft SBB an die Stadler Rail AG vergab. Der Auftrag hat einen Umfang von insgesamt 300 Millionen Schweizer Franken. Für weitere 100 Fahrzeuge wurde eine Option vereinbart.

    Hohe Entscheidungskompetenz und Internationalität

    Grosse Zufriedenheit auch unter den Fachbesuchern: Rund drei Viertel aller Befragten sprachen von einem sehr guten beziehungsweise guten Geschäftsergebnis ihres Messebesuchs. Die hohe Entscheidungskompetenz der Fachbesucher ist zu einem Charakteristikum dieser Leitmesse geworden. Nahezu 50 Prozent der Fachbesucher üben leitende Positionen in ihren Unternehmen aus. Acht von zehn Befragten haben massgeblichen Einfluss auf Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen.

    Noch grösser als bei den vorherigen Veranstaltungen war in diesem Jahr die Internationalität der Fachbesucher. Nahezu 30 Prozent aller Besucher kamen aus dem Ausland. Sie kamen vorrangig aus den EU-Ländern (63 Prozent) sowie aus Staaten Mittel- und Osteuropas (21 Prozent). Auch die Internationalität der Aussteller war noch nie so hoch - sie lag bei rund 40 Prozent. InnoTrans-Premiere feierten zum Beispiel Unternehmen aus Japan, Taiwan, der Türkei und Australien.

    Einen positiven Gesamteindruck von der InnoTrans 2002 hatten nahezu alle befragten Aussteller (93 Prozent) und Fachbesucher (97 Prozent). Noch während der Messe bekundeten 91 Prozent aller Aussteller die Absicht, sich auch an der nächsten InnoTrans in zwei Jahren beteiligen zu wollen. Ein ähnlich hohes Interesse an der InnoTrans 2004 äusserten auch die befragten Fachbesucher.

    Erstmals über 1.000 InnoTrans-Aussteller

    Insgesamt 1.045 Aussteller aus 30 Ländern präsentierten vier Tage lang in den Messehallen am Funkturm und auf der modernen Gleisanlage ihre Produkte und Innovationen. Darunter waren alle "Global Player" der Schienenverkehrstechnik sowie zahlreiche klein- und mittelständische Hersteller und Zulieferer aus aller Welt. Die Ausstellungsfläche der InnoTrans 2002 erreichte mit rund 50.000 Quadratmetern einen neuen Höchststand.

    Dabei hat sich der Ausstellungsbereich Infrastruktur und Fahrwegtechnik der Fachmesse besonders rasant entwickelt. Die in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Eisenbahningenieure e.V. (VDEI) organisierte Firmenpräsentation "BahnBau" fand in diesem Jahr auf doppelt so grosser Ausstellungsfläche wie im Jahr 2000 statt.

    InnoTrans Convention und internationaler Bahn-Gipfel

    Unter dem Dach der InnoTrans Convention fand auch in diesem Jahr ein anspruchsvolles fachliches Rahmenprogramm statt. Den Schwerpunkt der hochkarätig besetzten Veranstaltungen bildete das Dialog-Forum, das von der Union of European Railway Industries (UNIFE), dem Deutschen Verkehrsforum, dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und dem niederländischen Ministerium für Verkehr, Wasserwirtschaft und öffentliche Arbeiten organisiert wurde.

    Zum zweiten Mal fand zur InnoTrans ein East European and Asian Rail Summit (EEARS) statt. An dem Gipfel unter Federführung der Deutschen Bahn AG nahmen rund Verkehrsminister, Generaldirektoren sowie Bahnexperten mittel- und osteuropäischer sowie asiatischer Staaten teil.          Die internationale Leitmesse der Schienenverkehrstechnik fand erneut grosses Medieninteresse im In- und Ausland. Zur Berichterstattung über InnoTrans 2002 liessen sich insgesamt 660 Medienvertreter aus 23 Ländern akkreditieren.

    Die nächste InnoTrans wird vom 21. bis 24. September 2004 stattfinden.

ots Originaltext: Messe Berlin
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Wolfgang Wagner, Tel. +49/30/3038’2277
Yasmine Abbou, Tel. +49/30/3038’2269, Fax +49/30/3038’2278
mailto: innotrans-presse@messe-berlin.de
Internet: http://www.innotrans.de
Messe Berlin, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Messedamm 22, D-14055 Berlin
[ 003 ]



Das könnte Sie auch interessieren: