Holzenergie Schweiz

Holzenergie Schweiz - Pelletmarkt: Mehr sein als Schein

Holzenergie Schweiz - Pelletmarkt: Mehr sein als Schein
Pellets: Brennstäbe mit Zukunft, aber nur ohne Preiskapriolen. Mit dem Brennstoff Pellets erobert die Holzenergie Märkte, die bis anhin nicht zugänglich waren. Plötzlich kann man automatische Holzheizungen auch in gut isolierten Ein- und Mehrfamilienhäusern installieren. Der Markt hat sich prächtig... mehr

    - Hinweis: Bildmaterial steht zum kostenlosen Download bereit  
    unter: http://www.presseportal.ch/de/story.htx?firmaid=100003923
    und wird über EQ Images verbreitet -
                      
    Zürich (ots) - Mit dem Brennstoff Pellets erobert die Holzenergie
Märkte, die bis anhin nicht zugänglich waren. Plötzlich kann man
automatische Holzheizungen auch in gut isolierten Ein- und
Mehrfamilienhäusern installieren. Der Markt hat sich prächtig
entwickelt, bis massive Preisaufschläge bei den Pellets sowie
angebliche Versorgungsengpässe das Vertrauen der Leute in diese neue
Technologie erschütterten. Die Nachfrage nach neuen Pelletfeuerungen
ist in der Folge eingebrochen. Das müsste nicht sein.

    Der Pelletmarkt florierte, als der Brennstoff günstiger als Heizöl zu kaufen war. Im Herbst 2006 wurde die Angst vor Versorgungsengpässen geschürt, ohne dass sich solche auch nur annähernd abzeichneten. Sofort schoss der Preis für die Brennstäbe aus Holz in die Höhe. Innert weniger Monate musste man fast 50% mehr bezahlen, nämlich rund 9 Rappen pro Kilowattstunde (kWh). Gleichzeitig sank der Heizölpreis um 15 Prozent von über 8 auf etwa 7 Rappen pro kWh. Hohe Pelletpreise verbunden mit der geschürten Unsicherheit der Versorgung sowie gleichzeitig sinkende Ölpreise führten zu viel Ärger bei Bauherren, die sich in jüngster Zeit eine Pelletheizung gekauft haben, und hielten viele potentielle Neukunden vom Umstieg auf die Pellets ab. Holzenergie Schweiz (www.holzenergie.ch) hat schon im Sommer 2006 vor überrissenen Preisen gewarnt. Denn kurzfristige Gewinne schaden dem mittelfristigen Geschäftserfolg! Heute haben wir - natürlich auch dank des sehr milden Winters - bei den Pelletproduzenten berstend volle Lager. Dennoch sind die durchschnittlichen Preise immer noch (zu) hoch. Eine Korrektur nach unten ist unumgänglich und wird in den nächsten Wochen und Monaten auch eintreten. Der Markt wird sich wieder auf einem vernünftigen Niveau einpendeln. Die Branche tut gut daran, ihren CO2-neutralen Brennstoff wieder als preisstabil und zuverlässig zu positionieren. Dazu muss der Preis auf etwa 350 Franken pro Tonne Pellets franko Haus (entspricht 7 Rappen pro kWh) sinken, und die allzu direkte Preisbindung zum Heizöl mit seinen Preiskapriolen ist zu meiden. Wenn sich die Branche auf ihre Stärke der nachhaltigen Marktentwicklung besinnt, steht einer weiteren gedeihlichen Entwicklung des Schweizer Pelletmarkts nichts mehr im Weg. Mit Blick auf die weit entwickelte Technik der Pelletheizungen mit ihren hohen Wirkungsgraden und äusserst geringen Emissionen (Feinstaub) lohnt es sich für die Akteure des Pelletmarktes, auf die Realisierung kurzfristiger Maximalgewinne zu verzichten und stattdessen von einer kontinuierlichen Entwicklung des Marktes zu profitieren. Den Besitzerinnen und Besitzern von Pelletheizungen legt Holzenergie Schweiz ans Herz, ihren Pelletvorrat für den nächsten Winter schon im Frühling und Sommer 2007 anzulegen. So kann man sich über tiefere Preise und eine prompte Lieferung der Pellets freuen.

Weitere Informationen: http://www.holzenergie.ch - http://www.sfih.ch - http://www.vhp.ch

Weitere Informationen und Beratungen bei: Holzenergie Schweiz Neugasse 6 8005 Zürich Tel.: +41/44/250'88'11

ots Originaltext: Holzenergie Schweiz
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt und Bildmaterial:
Christoph Rutschmann
Holzenergie Schweiz
Tel.:        +41/44/250'88'11
Internet: http://www.holzenergie.ch



Weitere Meldungen: Holzenergie Schweiz

Das könnte Sie auch interessieren: