H2 Expo GmbH

Aufschwung für den Wasserstoff/Zweite Wasserstoff Expo in Hamburg wieder ein Erfolg - Wasserstoff-Agenda für die Bundesregierung erhält großen Zuspruch - Nächste Station für die Messe ist USA

Hamburg (ots) - Am Samstag ging die zweite Wasserstoff Expo auf dem Hamburger Messegelände zu Ende. Drei Tage lang zeigten 118 Aussteller aus Europa, Japan und Nordamerika das Neueste aus der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik auf 4'200 Quadratmetern Fläche. 5600 Besucher aus der ganzen Welt informierten sich in der Ausstellung und im zweisprachigen Vortragsprogramm, das mit 36 Beiträgen Einblick in neue Verfahren und Projekte bot. Das vom Veranstalter H2 Expo GmbH und der Stiftung Jugend forscht e.V. auf der Wasserstoff Expo durchgeführte "Schülerforum" war ebenso anspruchsvoll wie gut besucht. Unter den Messegästen waren viele ausländische Delegationen. Der Anteil der privaten Interessenten stieg im Vergleich zum Vorjahr weiter an - damit hat die Messe das Ziel erreicht, auf breiter Ebene für den sauberen Energieträger Wasserstoff zu werben. "Wir sind sehr zufrieden, weil unsere Aussteller sehr zufrieden sind", sagte Ines Freesen, Geschäftsführerin der H2 Expo GmbH, zum Abschluss der Veranstaltung. "Trotz der Konjunkturflaute verzeichnet die Messe Wachstum und hat sich als wichtigster Branchentreffpunkt etabliert. Besonders erfreulich ist, dass sich das Thema nach einem kleinen Durchhänger in den letzten Monaten nun auch dank der grossen Aufmerksamkeit durch die Messe wieder im Aufschwung befindet." Unterstrichen wurde dies durch die Anwesenheit zahlreicher Gäste aus der Politik, darunter der Hamburger Umweltsenator Peter Rehaag, der sich bei einem Messerundgang sehr interessiert an der Technik zeigte. Ein Highlight der Messe war die "Agenda für die Politik", die Freesen bei der Eröffnungsfeier vorstellte. Die Agenda ist ein Aktionsplan für die Bundesregierung, der den Weg in die Wasserstoffwirtschaft ebnen soll. Das Papier wurde vom Fachbeirat der Wasserstoff Expo erarbeitet und fordert Geldmittel für die gesellschaftliche Aufklärung über Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik, den Aufbau der Infrastruktur und die Einführung wettbewerbsfähiger Produkte. In Vertretung für Bundesumweltminister Jürgen Trittin, der wegen der laufenden Koalitionsverhandlungen verhindert war, nahm Franzjosef Schafhausen, Leiter des Referats Klimaschutz im Umweltministerium die Agenda entgegen. "Soweit das Bundesumweltministerium dazu beitragen kann, werden wir uns für die Stärkung der Innovationskraft der deutschen Unternehmen und auch die Motivation der Gesellschaft zur Erneuerung und zu mehr Risikobereitschaft einsetzen" sagte Schafhausen. "Die Wasserstoff Expo und das heutige Forum bieten hierzu eine wie ich meine hervorragende Gelegenheit. Ich begrüsse ausdrücklich die Präsentation von programmatischen Papieren wie der 'Wasserstoff-Agenda für die Politik', die strategische Marksteine auf dem Weg in eine Wasserstoffwirtschaft zu setzen versucht." Auch auf Seiten der Fachbesucher und Medienvertreter stiess der Aktionsplan auf grosse Zustimmung. Die Agenda kann unter www.H2expo.de abgerufen werden. Nachdem die Wasserstoff Expo sich nun erfolgreich in Deutschland etabliert hat, steuert die H2 Expo GmbH den amerikanischen Markt an. Auf der Messe unterzeichneten Ines Freesen und Jeffrey A. Serfass, Präsident der National Hydrogen Association (NHA), eine Vereinbarung für die "Hydrogen Expo USA". Die Messe findet zusammen mit der jährlichen hochkarätig besetzten Konferenz der NHA erstmalig vom 4. bis 6. März 2003 in Washington D.C. statt. ots Originaltext: H2 Expo GmbH Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Ines Freesen, H2 Expo GmbH, Grafenberger Allee 342 D-40235 Düsseldorf Tel. +49/211/687'858'11 Fax +49/211/687'858'33 mailto: info@H2expo.de

Das könnte Sie auch interessieren: