Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft

WSL: Nationaler Waldgipfel: Massnahmenkatalog zur Waldpolitik

Birmensdorf (ots) - Über 200 Waldfachleute haben am 14. Mai in Birmensdorf, Maienfeld und Lyss einen Massnahmenkatalog zur Waldpolitik erarbeitet. Mit diesem vom Schweizerischen Forstverein und dem Verband Schweizer Förster organisierten 2. Waldgipfel wollen die Waldfachleute einen eigenständigen Beitrag zum Waldprogramm Schweiz des Bundes leisten. Unter dem Titel "Gemeinsam für den Wald der Zukunft" erarbeitet das BUWAL ein politisches Handlungsprogramm für die künftige Ausrichtung der Waldpolitik (www.waldprogramm.ch). Die Berufsleute, die sich täglich an der Front für den Wald und die Waldwirtschaft einsetzen, wollen dabei mitreden und mitgestalten und haben deshalb einem 2. nationalen Waldgipfel durchgeführt. An diesem Waldgipfel, der gleichzeitig an der Forschungsanstalt WSL in Birmensdorf und an den zwei forstlichen Bildungszentren Maienfeld und Lyss stattfand, haben über 200 Waldfachleute aus der ganzen Schweiz teilgenommen. Zu 7 Schwerpunktthemen wurden Positionen und Massnahmenvorschläge ausgearbeitet. Die Resultate werden anschliessend zusammengefasst und sollen als kräftige Stimme der Fachleute in das Waldprogramm des BUWAL eingebracht werden. Die 7 Schwerpunktthemen lassen sich wie folgt zusammenfassen: 1. Förderung der Holznutzung und Effizienzsteigerung der Holzkette vom Wald zum Verarbeiter 2. Optimierung der Organisation der Waldbewirtschaftung 3. Schutz des Waldareals; differenziert nach Regionen 4. Erhaltung und Verbesserung der Schutzleistungen des Waldes gegenüber Naturgefahren 5. Stärkung der forstlichen Bildung auf allen Stufen (Lehre, Fachschulen, Hochschulen) 6. Förderung der Artenvielfalt im Wald 7. Schonende Nutzung des Waldes als Freizeitraum. In den sehr engagierten und offenen Diskussionen wurde auch klar, dass die Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer die ständig zunehmenden Ansprüche an den Wald nur bei gesicherter Finanzierung in der bisherigen hohen Qualität befriedigen können. Es braucht zudem eine klare nationale Waldpolitik mit Regeln für die Lösung von Interessenkonflikten, damit der Wald seine vielfältigen Funktionen auch in Zukunft erfüllen kann. Für Auskünfte stehen zur Verfügung: Heinz Kasper, Forstingenieur, Präsident Schweiz. Forstverein: 076 497 32 59; 062 835 28 21 Hans Beereuter, Förster, Vertreter Verband Schweizer Förster (bis August 2002 Präsident): 079 421 13 68 Bernhard Oester, Bereichsleiter Wald, WSL: 01 739 23 46 Karl Rechsteiner, Direktor Bildungszentrum Wald Maienfeld: 081 303 41 25 Alan Kocher, Direktor Bildungszentrum Wald, Lyss: 032 387 49 11

Das könnte Sie auch interessieren: