Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft

WSL: Waldgipfel: Nationale Diskussion über Zukunft des Waldes

Birmensdorf (ots) - Wie sieht die Waldpolitik der Zukunft aus? Darüber diskutieren heute mehr als 300 Fachleute - und das gleichzeitig an drei Orten. Den Waldgipfel organisiert haben der Schweizerische Forstverein und der Verband Schweizer Förster. (Text) Holz ist im Trend, und trotzdem wird die wirtschaftliche Situation der Waldbesitzerinnen und -besitzer immer schwieriger. Allein das zeigt: In der Waldpolitik der Schweiz gibt es - nicht erst seit dem Orkan Lothar - viele offene Fragen. Aus diesem Grund treffen sich heute über 300 Waldfachleute aus der ganzen Schweiz, und zwar gleich an drei verschiedenen Orten - an der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf sowie an den beiden forstlichen Bildungszentren Maienfeld und Lyss. In moderierten Arbeitsgruppen werden Visionen, Ideen und Meinungen zur Waldpolitik ausgetauscht - mit dem Ziel, die Stimme der Fachleute in den vom BUWAL gestarteten Prozess "Waldprogramm Schweiz" einzubringen. Schlüsselthemen sind die Erhaltung der Waldfläche (sie ist in den Ballungsräumen nach wie vor stark unter Druck), die Sicherung der Schutz- und Wohlfahrtsleistungen des Waldes, die nachhaltige Nutzung des Rohstoffes Holz sowie der Erhalt einer vielfältigen Flora und Fauna. Bei aller Unterschiedlichkeit der Interessen haben die Waldfachleute ein gemeinsames Anliegen - nämlich eine möglichst integrale und langfristige Betrachtungsweise der Waldpolitik. Die Resultate des Waldgipfels fliessen ins Waldprogramm Schweiz ein und werden übers Internet einsehbar sein (www.waldprogramm.ch). Ausserdem gibt es nächstes Jahr einen zweiten Waldgipfel - mit dem Ziel, ganz konkrete Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Für Auskünfte steht zur Verfügung: Fredi Lüthin, Medienbeauftragter WSL, 079 750 73 78

Das könnte Sie auch interessieren: