Salzgitter AG

EANS-News: Salzgitter AG
Salzgitter Konzern durchschreitet konjunkturelle Talsohle im 2. Quartal 2009

-------------------------------------------------------------------------------- Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Finanzen Salzgitter (euro adhoc) - Erwartungsgemäß wurde der Salzgitter-Konzern im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2009 von den Auswirkungen der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise erheblich belastet. Dies schlug sich vor allem in den Ergebnissen der Unternehmensbereiche Stahl, Handel und Technologie nieder. Die positiven Beiträge der Röhrensparte, der Aurubis AG-Beteiligung und der umfangreichen Finanzanlagen wirkten im Gegenzug zwar stabilisierend, konnten die Negativeinflüsse der konjunkturellen Rahmenbedingungen jedoch nicht kompensieren. Der Konzern-Außenumsatz verringerte sich angesichts deutlich reduzierter Absatzmengen und fallender Erlöse in nahezu allen Produktsegmenten um 34 % auf 4.125,7 Mio. EUR. Der Salzgitter-Konzern schrieb im ersten Halbjahr 195,2 Mio. EUR Verlust vor Steuern. Mit diesem Resultat sind auch nennenswerte bilanzielle Anpassungen von Vorratsbewertungen schwerpunktmäßig im Unternehmensbereich Stahl verkraftet worden, sodass der Konzern - zusammen mit den bereits im Jahresabschluss 2008 vorgenommenen Maßnahmen - frei von stillen Lasten aus der Bestandsbewertung ist. Die at equity einbezogene 23 % Beteiligung an dem führenden europäischen Kupferproduzenten Aurubis AG steuerte sehr zufriedenstellende 32,7 Mio. EUR Ertrag nach Steuern bei. Das Konzern-Nachsteuerresultat betrug -165,0 Mio. EUR und das Ergebnis je Aktie somit -3,07 EUR. Die Verzinsung des eingesetzten Kapitals (ROCE) aus industriellem Geschäft lag bei -12,9 %, unter Einbeziehung der rund 1,5 Mrd. EUR liquider Mittel ergaben sich -8,1 %. Außenumsätze nach Unternehmensbereichen (Mio. EUR): H1 2009 (H1 2008) Stahl 799,9 (1.611,0) Handel 1.683,7 (2.656,4) Röhren 1.107,9 (1.077,0) Dienstleistungen 146,4 (284,9) Technologie 367,5 (523,4) Sonstiges 20,5 (80,7) Konzern 4.125,7 (6.233,4) Vorsteuerergebnisse nach Unternehmensbereichen (Mio. EUR): H1 2009 (H1 2008) Stahl -190,2 (345,1) Handel -57,7 (140,7) Röhren 96,0 (152,1) Dienstleistungen -5,4 (16,8) Technologie -43,7 (12,2) Sonstiges/Kons. 5,8 (-20,5) Konzern -195,2 (646,4) Unsere ursprüngliche Prognose eines Halbjahresverlustes mit einer möglichen Aufhellung der Lage in der zweiten Jahreshälfte hat sich bestätigt. Allerdings ist ein starker und nachhaltiger Turnaround der Verhältnisse am Stahlmarkt bisher nicht erkennbar, da lediglich für einzelne Produktgruppen eindeutige Erholungstendenzen bei Auftragseingängen und Erlösen verzeichnet werden. Demzufolge erwartet der Salzgitter-Konzern auch für das zweite Halbjahr 2009 einen Vorsteuerverlust, der allerdings niedriger als derjenige der abgelaufenen Berichtsperiode ausfallen dürfte. Wir halten es für denkbar, dass gegen Jahresende wieder nahezu ausgeglichene Monatsergebnisse erzielt werden können. Weitere Details sind der heute erscheinenden Pressemitteilung und dem Zwischenbericht zu entnehmen. (siehe www.salzgitter-ag.de). Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: Salzgitter AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Bernhard Kleinermann +49 (0) 5341/21-3783 kleinermann.b@salzgitter-ag.de Branche: Stahl/Eisen ISIN: DE0006202005 WKN: 620200 Index: DAX, Midcap Market Index, CDAX, Classic All Share, Prime All Share Börsen: Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard Berlin / Freiverkehr Hamburg / Freiverkehr Stuttgart / Freiverkehr Düsseldorf / Freiverkehr München / Freiverkehr Hannover / Regulierter Markt

Das könnte Sie auch interessieren: