Salzgitter AG

euro adhoc: Salzgitter AG
Geschäftsberichte
SALZGITTER AG - Eckdaten des Geschäftsjahres 2003 (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------- Mit über 40 Mio. EUR Gewinn aus dem Konjunkturtal Der Salzgitter-Konzern hat das Geschäftsjahr 2003 mit einem insgesamt noch befriedigenden Resultat abgeschlossen. Der konsolidierte Außenumsatz des Konzerns stieg auf 4,8 Mrd. EUR (GJ 2002: 4,7 Mrd. EUR). Der Gewinn vor Steuern (EBT) betrug im Gesamtjahr 42,5 Mio. EUR. Im Konzernabschluss sind zukünftige Perioden entlastende bilanzielle Maßnahmen im Unternehmensbereich Verarbeitung in Höhe von 25 Mio. EUR verkraftet worden. Weitere 24 Mio. EUR Einmalaufwendungen für die Stilllegung eines Standortes des Unternehmensbereichs Röhren wurden durch die Inanspruchnahme von Risikovorsorgen bei der Mannesmannröhren-Werke AG überwiegend aufgefangen. Der auf die Aktionäre der Salzgitter AG entfallende Jahresüberschuss beläuft sich auf 31,8 Mio. EUR (Vorjahr: 64,4 Mio. EUR). Der ROCE erreichte 4,6% (GJ 2002: 7,3%). Der Unternehmensbereich Stahl erwirtschaftete einen Außenumsatz von 1,4 Mrd. EUR (GJ 2002: 1,4 Mrd. EUR). Der Vorsteuergewinn wuchs auf 46,9 Mio. EUR (GJ 2002: -23,5 Mio. EUR) und beinhaltet 14 Mio. EUR Gewinn aus der Reduzierung einer Beteiligung. Während sich die Situation der Produktbereiche Flachstahl und Grobblech über den Jahresverlauf stetig verbesserte, konnte der Trägerbereich die Verlustzone wegen hoher Beschaffungspreise für den Rohstoff Schrott nicht verlassen. Der Außenumsatz des Unternehmensbereichs Röhren nahm auf 0,9 Mrd. EUR ab (GJ 2002: 1,1 Mrd. EUR). Die maßgeblichen Gesellschaften des Unternehmensbereichs verzeichneten zwar ab dem zweiten Halbjahr 2003 einen gewissen Erholungstrend, dennoch konnte mit 2,6 Mio. EUR Gewinn vor Steuern nicht an Vorjahresresultat angeknüpft werden (GJ 2002: 76,8 Mio. EUR). Der Unternehmensbereich Handel steigerte seinen Außenumsatz auf 2,0 Mrd. EUR (GJ 2002: 1,7 Mrd. EUR). Das Vorsteuerergebnis betrug 13,1 Mio. EUR (GJ 2002: 8,2 Mio. EUR). Der Unternehmensbereich Dienstleistungen erzielte bei 241 Mio. EUR Außenumsatz einen Gewinn vor Steuern von 13,7 Mio. EUR (GJ 2002: 8,3 Mio. EUR). Der Unternehmensbereich Verarbeitung wies bei einem Umsatz von 221 Mio. EUR ein durch konzerninterne Forderungsverzichte gestütztes, ausgeglichenes Ergebnis in Höhe von 0,1 Mio. EUR aus (GJ 2002: 8,0 Mio. EUR). Insbesondere wegen der Forderungsverzichte gegenüber der Hoesch Spundwand und Profil GmbH und der Salzgitter Bauelemente GmbH fällt das Ergebnis aus Konsolidierungsvorgängen und Sonstigem mit -34,0 Mio. EUR (GJ 2002: -5,3 Mio. EUR) klar negativ aus. Der Jahresabschluss wird dem Aufsichtsrat in seiner nächsten Sitzung zur Billigung vorgelegt und in vollständiger Fassung am 15. April 2004 veröffentlicht werden. Der Ausblick auf die kommenden Monate gestaltet sich vergleichsweise positiv. Die angekündigten Preiserhöhungen für Walzstahl konnten erfolgreich durchgesetzt werden. Im Trägerbereich gelang es, den sogenannten "Schrottanhänger" im Markt zu etablieren. Weitere Preisanhebungen für sämtliche Walzstahlprodukte auch in der zweiten Jahreshälfte sind nicht auszuschließen. Auch im Röhrengeschäft hält die Belebung an. Nachdem sich die Nachfrage bereits im zweiten Halbjahr des Vorjahres wieder erholt hatte, zeichnet sich nunmehr auch auf der Erlösseite ein positiver Trend ab. Im Unternehmensbereich Handel zeigt sich eine zweigeteilte Situation: Während die Erholung im inländischen lagerhaltenden Handel nur zögerlich voranschreitet, befindet sich die internationale Nachfrage auf einem hohen Niveau. Der Geschäftsverlauf des Unternehmensbereichs Dienstleistung dürfte konstant positiv bleiben, während die Gesellschaften des Unternehmensbereichs Verarbeitung in den kommenden Monaten wegen stagnativer Tendenzen in der Automobil- und Baubranche keine nennenswerten Impulse erwarten. Weitere Details sind der am heutigen Tage veröffentlichten Pressemitteilung zu entnehmen. Für zusätzliche Informationen wenden Sie sich bitte an Investor oder Public Relations. Ende der Mitteilung euro adhoc 11.03.2004 --------------------------------------------------------------------- Rückfragehinweis: Bernhard Kleinermann Tel.: +49 (0) 5341-21-3783 E-Mail: kleinermann.b@salzgitter-ag.de Branche: Stahl/Eisen ISIN: DE0006202005 WKN: 620200 Index: CDAX, HDAX, MDAX, Prime Standard Börsen: Niedersächsische Börse zu Hannover / Amtlicher Markt Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt Berliner Wertpapierbörse / Freiverkehr Bayerische Börse / Freiverkehr Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr Bremer Wertpapierbörse (BWB) / Freiverkehr Börse Düsseldorf / Freiverkehr Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr

Das könnte Sie auch interessieren: