Solar-Fabrik AG

EANS-Adhoc: Solar-Fabrik Aktiengesellschaft für Produktion und Vertrieb von solartechnischen Produkten
Erneute Absatz und Umsatzsteigerung im 1. Quartal 2011 gegenüber Vorjahr, Ergebnis geprägt durch Preisverfall.

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel
  einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent
  verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

3-Monatsbericht

02.05.2011

Die Solar-Fabrik AG (ISIN: DE0006614712) konnte im ersten Quartal 2011 im Vergleich zum Vorjahresquartal erneut den Absatz um ca. 27% und den Umsatz um ca. 10% auf TEUR 37.075 (Vj. TEUR 33.565) steigern. Der sich darin abbildende Preisverfall führte allerdings zu einer deutlich reduzierten Rohmarge und insgesamt zu einem leicht negativen EBIT von -442 TEUR. Zusammen mit einem leicht erhöhten Finanzaufwand ergibt sich insgesamt ein Konzernverlust in Höhe von 900 TEUR bzw. ein Verlust je Aktie von 0,07 EUR.

Der Jahresbeginn war erneut geprägt durch die politischen Diskussionen über Einspeisevergütungen und die Kosten der erneuerbaren Energien. Die Atomkatastrophe in Japan hat zwar zu einer Kehrtwende in der politischen Diskussion geführt, der Markt konnte jedoch aufgrund fehlender Gesetzgebung noch nicht darauf reagieren. Dazu gehören u.a. in Deutschland die erwartete Änderung der Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke sowie die EEG Novelle 2012 und in Italien die möglichen Änderungen zum Energiegesetz.

Der damit seit Jahresbeginn bewirkte Preisverfall konnte während des ersten Quartals nicht vollständig durch Einkaufspreise und Produktivität kompensiert werden, sondern führte zu einer um ca. 10 Prozentpunkte reduzierten Rohmarge. Das Segment Solarstromsysteme erreichte im 1. Quartal 2011 bei einem Umsatz von TEUR 36.864 lediglich ein EBIT von TEUR -377. Gleichzeitig konnte jedoch die Exportquote für die ersten drei Monate in 2011 auf über 70% deutlich ausgebaut werden. Um dem weiteren Preisverlauf kurzfristiger mit Einkaufsmaßnahmen folgen zu können, wurde in Teilbereichen der Produktion ab 1. Mai Kurzarbeit eingeführt.

Die Umsatzerlöse im Segment Solarzellenproduktion verminderten sich preisbedingt von TEUR 1.455 in Q1 2010 auf TEUR 1.308 in Q1 2011, trotz einer Produktions- und Absatzsteigerung um 17%. Aufgrund des in sämtlichen Stufen der PV-Wertschöpfungskette - und somit auch im Zellbereich - zunehmenden Preisdrucks verminderte sich das EBIT von TEUR 59 auf TEUR -67 in Q1 2011.

Trotz der schwierigen Marktsituation zum Jahresbeginn betrachtet der Vorstand das Erreichen der im Geschäftsbericht 2010 erläuterten Unternehmensziele 2011 als realistisch.

Der Quartalsabschluss für den Zeitraum 1. Januar bis 31. März 2011 wird am 12. Mai 2011 auf der Homepage der Gesellschaft veröffentlicht.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Kontakt:

Investor Relations
Tel.: +49 (0)761-4000 0
E-Mail: investor@solar-fabrik.de

Branche: Alternativ-Energien
ISIN: DE0006614712
WKN: 661471
Börsen: Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
Berlin / Freiverkehr
Stuttgart / Freiverkehr
Düsseldorf / Freiverkehr
München / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Solar-Fabrik AG

Das könnte Sie auch interessieren: