Solar-Fabrik AG

euro adhoc: Solar-Fabrik AG
Strategische Unternehmensentscheidungen / Solar-Fabrik und Hoku Scientific Tochtergesellschaften unterzeichnen Polysilizium-Liefervertrag

-------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Verträge 20.06.2007 Freiburg, Deutschland - 20. Juni 2007 - Global Expertise Wafer Division Ltd., eine Tochtergesellschaft der Solar-Fabrik AG (SFXG.DE), einem vertikal integrierten Photovoltaik-Konzern, und Hoku Materials, Inc., eine 100%-ge Tochtergesellschaft der Hoku Scientific, Inc. (NASDAQ: HOKU), deren Geschäftszweck die Produktion und der Vertrieb von solarem Polysilizium ist, verkünden heute den rechtsgültigen Vertragsabschluss über Verkauf und Lieferung von Polysilizium an Global Expertise Wafer Division mit einem vereinbarten Lieferzeitraum von 7 Jahren, beginnend im zweiten Halbjahr 2009. Der Vertrag sieht vor, dass während der siebenjährigen Laufzeit bis zu $185 Mio. an Hoku Materials fließen werden. Die Zahlungen stehen unter der aufschiebenden Bedingung, dass bezüglich des Polysiliziums definierte Produktions- und Qualitätsziele erreicht werden, dass das jeweilige Liefervolumen akzeptiert wird und dass weitere Bedingungen eingehalten werden. Der Vertrag sieht über die gesamte Vertragslaufzeit fixe Volumina zu definierten Preisen für die jeweiligen Polysilizium-Lieferungen vor. Des Weiteren ist eine Anzahlung von $2 Mio. an Hoku Materials vereinbart, die mit der Unterzeichnung fällig wird, sowie eine zusätzliche Vorauskasse der Global Expertise Wafer Division in Höhe von $51 Mio., die vor der ersten Lieferung fällig gestellt wird. "Wir freuen uns, diesen Vertrag gemeinsam mit Global Expertise Wafer Division unterzeichnet zu haben und wollen auch zukünftig das langfristige Wachstum und den Erfolg der Solar-Fabrik Gruppe fördern," sagte Dustin Shindo, CEO von Hoku Scientific. "Die Integrationsstrategie und das Businessmodell der Solar-Fabrik machen die Gesellschaft zu einem idealen Partner von Hoku Materials." "Die Sicherung unserer Polysiliziumversorgung durch Hoku Materials bis ins Jahr 2016 ist der Schlüssel für das Erreichen unserer globalen Wachstumsstrategie," sagte Christoph Paradeis, CEO der Solar-Fabrik. "Der planmäßige Projektfortschritt über die letzten Monate zeigt, dass Hoku Materials ihren Polysilizium-Plan erfüllen kann. Wir wollen gemeinsam eine stabile, langfristige Partnerschaft aufbauen." Die Verpflichtung zur Vorauskasse ist zunächst gesichert durch eine oder mehrere Bankbürgschaften (LOC) und schließlich in mehreren Teilbeträgen an Hoku Materials zu bezahlen. Der Zahlungsfluss steht unter der aufschiebenden Bedingung, dass Hoku Materials definierte Produktions- und Qualitätsziele erfolgreich erfüllen kann sowie vor der ersten Lieferung in 2009 weitere Bedingungen einhält. Wenn Hoku Materials letztendlich nicht in der Lage ist, die Polysiliziumfabrik zu errichten, oder wenn Hoku Materials definierte Produktions- und Qualitätsziele nicht erreicht oder nicht fristgerecht minimale Volumina an Polysilizium liefern kann, sieht der Vertrag vor, dass die ursprüngliche Anzahlung an Global Expertise Wafer Division rückerstattet wird, die Avale gelöscht werden und Global Expertise Wafer Division vom Vertrag zurücktreten darf. Kapazitätsausbau Im Jahr 2006 veröffentlichte Hoku Materials die Absicht, eine Polysiliziumfabrik mit einer Maschinenkapazität von jährlich 1.500 MT zu errichten. Im Laufe des Jahres 2006 wurde von Hoku Materials gemeldet, dass zwischenzeitlich der Plan zum Kapazitätsaufbau auf jährlich 2.000 MT erhöht wurde. Heute meldet Hoku Materials, dass der Kapazitätsaufbau um weitere 1.000 MT pro Jahr auf 3.000 MT Polysilizium stattfinden wird. Die Inbetriebnahme dieser zusätzlichen Kapazität ist 6 bis 12 Monate nach der Inbetriebnahme der ersten 2.000 MT Jahreskapazität geplant, die derzeit am Standort Pocatello, Idaho, errichtet wird. Über Solar-Fabrik AG Global Expertise Wafer Division, eine 100%-ge Tochtergesellschaft der Solar-Fabrik AG, ist auf die Waferbeschaffung fokussiert und hat ihren Geschäftssitz in Kuala Lumpur (Malaysia). Global Expertise Wafer Division kauft recycelbare Wafer aus der Halbleiterindustrie und erschließt damit eine neue Rohstoffquelle, die ursprünglich nicht für die Photovoltaikbranche zur Verfügung stand. Solar-Fabrik entwickelte sich damit in nur einem Jahrzehnt von einem reinen Modulhersteller zu einem international ausgerichteten, börsennotierten, vollständig integrierten Solarkonzern. Solar-Fabrik AG und ihre Tochtergesellschaften decken somit die gesamte Wertschöpfungskette ab: Waferbeschaffung, Waferaufbereitung, Solarzellenherstellung, Modulherstellung und Systemlösungen. Die Solar-Fabrik AG hat ihren Firmensitz in Freiburg, Deutschland, und besitzt dort zwei Werke, in denen Solarzellen zu hochwertigen Qualitätsmodulen verarbeitet werden. Der Vertrieb erfolgt in Deutschland hauptsächlich über Fachinstallationsbetriebe und in Europa über Generalimporteure. Die Modulproduktion ist ISO-zertifiziert und wird ausschließlich mit Erneuerbaren Energien betrieben, in Europas erster CO2 neutraler Fertigung. Solar-Fabrik bietet ihren Kunden zusätzlich Systemlösungen mit exakt aufeinander abgestimmten, erstklassigen Komponenten. Poseidon Solar-Services mit Sitz in Chennai (Indien) ist spezialisiert auf die Aufbereitung (Reinigung) von recycelbaren Wafern. Solar-Fabrik verwendet die aufbereiteten Wafer, um Solarzellen mit hohem Wirkungsgrad zu produzieren. Der Solarzellenhersteller SEP mit Sitz in Singapur verarbeitet die Wafer, die von Poseidon aufbereitet wurden, zu hochklassigen Solarzellen. Solar-Fabrik hält derzeit einen Anteil von 1/3 an den Geschäftsanteilen der SEP. Mehr Informationen über die Solar-Fabrik Gruppe finden Sie auf der Homepage www.solar-fabrik.de. Über Hoku Scientific, Inc. Hoku Scientific (NASDAQ: HOKU) ist eine CleanTech-Firma, die traditionell Membranen für Brennstoffzellen und MEA (Elektrode-Membran-Einheiten) sowohl für stationäre (auch Anwendungen für USV und im häuslichen Bereich) als auch für PEM-Brennstoffzellen in Autos entwickelte und herstellte. Die Gesellschaft erweitert derzeit ihr Geschäftsfeld um die Produktion von Polysilizium und um die Montage von Photovoltaikmodulen. Mehr Informationen über Hoku finden Sie auf der Homepage www.hokuscientific.com. Ende der Mitteilung euro adhoc 20.06.2007 22:01:00 -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: Solar-Fabrik AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Martin Schlenk Tel. +49(0)761 4000 207 E-Mail: m.schlenk@solar-fabrik.de Branche: Alternativ-Energien ISIN: DE0006614712 WKN: 661471 Börsen: Börse Frankfurt / Geregelter Markt/Prime Standard Börse Berlin / Freiverkehr Börse Stuttgart / Freiverkehr Börse München / Freiverkehr

Das könnte Sie auch interessieren: