Intentia Switzerland AG

Schweizer Produktionsindustrie: ERP-Anwendung von Intentia bedient branchenspezifische Anforderungen

Angewandte Systeme im Fertigungsprozess (Beschaffung, Produktion und Lieferung) sowie firmenbezogene Lösungen zu spezifischen Aufgabenstellungen sind entscheidende Faktoren der ERP-Lösung Movex Manufacturing.

    Zug (ots) - Intentia, eines der führenden Unternehmen für ERP- und Collaborationslösungen, stellt jetzt seine ERP-Lösung Movex Manufacturing in einer globalen Kampagne vor. Intentia wirft dabei jahrelange Erfahrung und Branchen-Know-how in die Waagschale. Bei der Entwicklung von Movex Manufacturing berücksichtigte Intentia die entscheidenden Faktoren der Fertigungsindustrie: Beschaffung, Produktion und Lieferketten sowie deren Organisation.

    Integrierte Supply Chain Execution SCE: Durch ihre tiefen Margen, grossen Transaktionsvolumina, hohen Anforderungen an die Lieferpräzision sowie die strengen Qualitäts- und Sicherheitsbestimmungen muss das Gleichgewicht zwischen Produktionsaufwand, Lieferung und Service in der Fertigungsindustrie gefunden werden. Movex Manufacturing mit dem integrierten SCE-Ansatz sorgt für die Optimierung der Beschaffungs-, Produktions- und Lieferkette:  das Softwaresystem verfügt sowohl über ein Liefernetzwerk als auch ein Lager- und Auffüllungsmanagement sowie Transportmanagement (dazu gehören u.a. Komponenten für Distribution Order Processing, Warehaus Integration, Inventor Statistics, Lot and Allocation Control, Transportation Management sowie Warehousemanagement).

    Beschaffung: Der reibungslosen Beschaffung von Rohmaterialien kommt in der Fertigungsindustrie eine zentrale Bedeutung zu. Movex Manufacturing trägt diesem Umstand Rechnung: der gesamte Beschaffungsprozess lässt sich mit der Supply Chain Execution integrieren. Das System macht Einkäufer automatisch und rechtzeitig darauf aufmerksam, welche Artikel wann und zu welchem Preis eingekauft werden sollten. Zudem trägt Movex Manufacturing mit hilfreichen Funktionen zur Effizienzsteigerung und zur Kostensenkung in der Beschaffung bei. So bietet es neben einem leistungsstarken Angebots- und Vertragswesen die stetige Überwachung der Beschaffungslogistik und eine Definition von Kontrollpunkten sowie flexibel konfigurierbare Wareneingangsprozesse mit integrierter Qualitätskontrolle.

    Prozessengineering und Produktionsmanagement: Movex Manufacturing unterstützt die gesamte Prozesskette. Ob Fliessfertigung, Produktion nach Taktzeit, Nivellieren der Produktion, Pull-Produktion oder One Piece Flow - wie die Beschaffung ist auch die Produktion nahtlos in der Supply Chain Execution integriert. Alle vorkommenden Fertigungsprozesse werden unterstützt: darunter die Herstellung unterschiedlicher Endprodukte aus einem Rohstoff, die traditionelle Chargenfertigung inklusive Verwaltung von Kuppel- und Nebenprodukten, die auftragslose Fertigung mit netrograder Entnahme (Backflushing) von verbrauchten Materialien und Verpackungen, Baugruppenfertigung oder verkettete Fertigung mit und ohne Anbindung des Lieferanten. Qualitätskontrolle, Rückverfolgung und externe Operationen sind vollständig in den Prozess integriert.

    Lagerverwaltung und Distribution:  Dank einer umfassenden Unterstützung für die Lagerverwaltung wird deren Effizienz gesteigert und gleichzeitig die Nutzung des verfügbaren Lagervolumens verbessert. Im Wareneingangsprozess ermöglicht das Konzept des systemgesteuerten Lagerzugangs dem Lagerpersonal, auf Grund benutzerdefinierter Regeln den geeigneten Lagerplatz ausfindig zu machen. Automatische Auffüllung von Kommissionslagern, Sammelkommissionierung, Ressourcenverwaltung und automatische Packroutinen sind nur einige der vielen nützlichen Funktionen zur Optimierung der Distributionslogistik.

    Effekte von Movex in der Fertigungsindustrie: Neben einem höherem Umsatz können Movex-Kunden in der Fertigungsindustrie auch mit kürzeren Liefer- und Produktions-Durchlaufzeiten, geringeren Lagerkosten und bedingt durch eine höhere Zuverlässigkeit und Termintreue mit einer besseren Kundenbindung rechnen. Doppelarbeit in mehreren Systemen entfällt.

    "Wir wissen, dass es für viele Unternehmen bei der aktuellen Wirtschaftslage und einer so dynamischen Marktsituation nicht realistisch ist, eine einzelne unternehmensweite ERP-Lösung anzustreben", erklärt Intentia Chef Markus Schatt. "Aus diesem Grund setzen wir auf modulare, flexible und offene Lösungen, die einen ansehnlichen Mehrwert bringen."    

    Intentia Kunden Namhafte Kunden wie IKEA, Mitsubishi Motors, SKF, ACE, Raleigh Industries oder Magneti Marelli vertrauen weltweit auf Intentia's Lösung Movex Manufacturing.

    Intentia ist mit 6'000 Installationen und mehr als 3'500 Kunden einer der weltweit führenden Anbieter von ERP- und Collaboration Lösungen für Produktions- und Handelsunternehmen. Basierend auf der neuesten Spitzentechnologie haben wir eine integrierte Softwarelösung entwickelt, die Unternehmensdaten entlang der Wertschöpfungskette in wertvolle Informationen umwandelt.

    Intentia erzielte 2002 einen Umsatz von 596 Millionen CHF. Der Konzern beschäftigt 3'300 Mitarbeiter, die in 40 Ländern arbeiten. Die 1989 gegründete, zur Business Group Intentia Central Europe gehörende Intentia Switzerland AG erzielte 2002 einen Umsatz von CHF 31,3 Mio, was dem zweitbesten Ergebnis seit Bestehen entspricht. Intentia Switzerland AG beschäftigt 95 Mitarbeiter in den vier Niederlassungen Zug, Renens, Basel und Zürich. Über 80 Schweizer Unternehmen mit mehr als 4'600 Benutzern setzen die integrierte Unternehmenssoftware Movex erfolgreich ein.

ots Originaltext: Intentia
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Intentia
Thomas Fink
PR Manager Central Europe
Marketing Manager Switzerland
Chollerstrasse 23
Postfach 3461
6303 Zug
Tel.         +41/41/748'68'68
Fax:         +41/41/748'68'48
E-Mail:    thomas.fink@intentia.ch
Internet: http://www.intentia.com



Weitere Meldungen: Intentia Switzerland AG

Das könnte Sie auch interessieren: