Investkredit Bank AG

euro adhoc: Investkredit Bank AG
Quartals- und Halbjahresbilanz
Investkredit verzeichnet in den ersten drei Quartalen 2005 weitere Ertragssteigerungen > Konzernüberschuss um 44 % auf EUR 57 Mio. angestiegen > Bilanzsumme erreicht EUR 27 Mrd. > Vorber

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

10.11.2005

Die Investkredit-Gruppe hat in allen drei Bereichen - Unternehmen, Kommunen und Immobilien - in den ersten drei Quartalen die wichtigsten Ertragspositionen weiter verbessert. Der Konzernüberschuss hat sich bis zum 30. September 2005 um 44 % auf EUR 56,7 Mio. erhöht. Die Bilanzsumme ist um 27 % auf EUR 27,2 Mrd. angestiegen. Das dritte Quartal war durch den Integrationsprozess mit dem neuen Eigentümer Österreichische Volksbanken-AG geprägt. Die Unternehmensfinanzierung wird in der Investkredit gebündelt werden. Das Immobiliengeschäft wird das Know-how beider Häuser in einem einheitlichen Bereich zusammenfassen.

Die Investkredit-Gruppe in Zahlen zum 30.9.2005

UNTERNEHMENSKENNZAHLEN                          30.9.2005  31.12.2004
Zinsspanne1)                                              0,67 %        0,84 %
Cost-Income-Ratio2)                                  41,2 %        43,4 %
Return on risk-weighted Assets3)              1,38 %        1,30 %
Return on Equity vor Steuern4)                 29,9 %        26,6 %
Return on Equity - Konzernüberschuss5)    17,8 %        14,6 %
Kernkapitalquote                                         6,1 %         6,8 %
Eigenmittelquote                                         9,6 %        10,7 %

1) Zinsüberschuss in Relation zu durchschnittlicher Bilanzsumme 2) Verwaltungsaufwand in Relation zu Betriebserträgen (Kosten-/Ertragskoeffizient) 3) Überschuss vor Steuern in Relation zu durchschnittlichen risikogewichteten Aktiva (Gesamtkapitalrentabilität) 4) Überschuss vor Steuern in Relation zu durchschnittlichem Eigenkapital (Eigenkapitalrendite) 5) Konzernüberschuss in Relation zu durchschnittlichem Eigenkapital (Eigenkapitalrendite nach Steuern)

ERFOLGSRECHNUNG                                1-9/2005    1-9/2004    +/-
Zinsüberschuss in EUR Mio.                 121,4         113,6         7 %
Überschuss vor Steuern in EUR Mio.      95,1          72,3        32 %
Konzernüberschuss in EUR Mio.              56,7          39,4        44 %
Gewinn je Aktie in EUR                         8,95          6,22        44 %

@@start.t2@@AUSGEWÄHLTE ZAHLEN                        30.9.2005      31.12.2004      +/-
Bilanzsumme in EUR Mio.                    27.163            21.446      27 %
Finanzierungen6) in EUR Mio.            18.284            15.603      17 %
Kernkapital gemäß BWG in EUR Mio.         603                 576        5 %
Eigenmittel gemäß BWG in EUR Mio.         952                 904        5 %
MitarbeiterInnen (Stichtag)                  574                 503      14 %
6) Forderungen, Haftungen, Treuhandkredite sowie Schuldverschreibungen und
andere festverzinsliche Wertpapiere (ausgenommen Staaten und Banken)@@end@@

SEGMENTERGEBNISSE

@@start.t3@@                                                            Unter-    Kommunen    Immo-    Sons-    Summe
                                                            nehmen                      bilien  tiges
Zinsüberschuss in EUR Mio.                      59,4          40,1      21,8      0,0      121,4
Überschuss vor Steuern in EUR Mio.         28,6          42,2      24,3      0,0        95,1
Konzernüberschuss in EUR Mio.                 22,5          18,6      15,6      0,0        56,7
Cost-Income-Ratio                                 46,1 %        43,4 %    20,2 %              41,2 %
Return on Equity - Konzernüberschuss  15,9 %        20,1 %    18,4 %              17,8 %@@end@@

@@start.t4@@ENTWICKLUNG IM SEGMENT UNTERNEHMEN Im Bereich Unternehmensfinanzierung wurde die positive Geschäftsentwicklung durch einen anhaltenden Trend zu Speziallösungen und Kapitalmarktprodukten unterstützt. Dabei ist die Investkredit mit innovativen Instrumenten wie dem Mittelstandsbond und Forderungsverbriefungen mittels ABS-Strukturen erfolgreich. Im laufenden Wirtschaftsjahr konnten bereits sechs Mittelstandsbond-Emissionen arrangiert werden, sodass das Portfolio mittlerweile 14 Transaktionen umfasst. Der dynamische Portfolioaufbau in jenen Märkten, in denen die Investkredit mit Geschäftsstellen vertreten ist, konnte im dritten Quartal fortgesetzt werden. Das aushaftende Finanzierungsvolumen außerhalb Österreichs wurde in den ersten drei Quartalen um mehr als 50 % gesteigert. Im Geschäftsfeld Immobilienfinanzierungen konnte die Investkredit eine sehr erfreuliche externe Bestätigung ihrer Geschäftsstrategie erfahren: Das internationale Finanzmagazin "Euromoney" mit Sitz in London hat heuer erstmals die "Euromoney 2005 Real Estate Awards" vergeben. In der Kategorie "Commercial Banking" hat die Investkredit Bank AG viermal die Bestwertung erhalten, und zwar für Overall Emerging Europe sowie für Rumänien, Tschechien und Ungarn. Der Geschäftsverlauf war von einer weiteren Zunahme des Kreditvolumens und der Erträge gekennzeichnet. Die Development-Aktivitäten der Kunden verlagern sich zunehmend weiter nach Osten. Die Syndizierungsplattform www.banks2banks.com hat bereits 33 Banken als Partner gewonnen. Im Treasury wurde der Schwerpunkt auf die qualitätsvolle Servicierung der Unternehmenskunden im Bereich Zins- und Währungsmanagement gelegt. Die SpezialistInnen im Treasury vertreten dabei einen lösungsorientierten Ansatz, der über die klassische Beratung für Finanzinstrumente hinausgeht und Themen wie Finanzstrukturmanagement und Marktrisikoanalyse mit einschließt. ENTWICKLUNG IM SEGMENT KOMMUNEN Die Bilanzsumme der Kommunalkredit-Gruppe lag zum 30. September 2005 bei EUR 19,2 Mrd. Das entspricht einer Steigerung von 36 %. Ein starkes Wachstum im dritten Quartal verzeichneten die Forderungen an Kunden (rund EUR 400 Mio.) und die Finanzanlagen (rund EUR 630 Mio.). Der Überschuss nach Steuern konnte zum 30. September 2005 auf EUR 36,6 Mio. gesteigert werden und übersteigt damit um rund 50 % den Vergleichswert des Vorjahres. Auch das Gesamtergebnis des Jahres 2004 wurde bereits deutlich übertroffen. Im Finanzierungsgeschäft wurden größere Projekte vor allem in den Sektoren Gesundheit und Infrastruktur (Schwerpunkt Energie) realisiert. Im Bereich Funding konnten bis Ende des dritten Quartals insgesamt 127 Transaktionen mit einem Gesamtnominale von rund EUR 4,2 Mrd. abgeschlossen werden. ENTWICKLUNG IM SEGMENT IMMOBILIEN Auch im Segment Immobilien konnten Ertragssteigerungen erzielt und das Gesamtjahresergebnis 2004 bereits nach drei Quartalen erreicht werden. Die Akquisitionen und Entwicklungen für das erste Portfolio der Europolis mit der EBRD ("E1") werden in Tschechien, Ungarn, Rumänien und Kroatien plangemäß umgesetzt. Für das 2004 neu konzipierte Portfolio ("E2") hat die Europolis zwei Letters of Intents in Ungarn abgeschlossen. Mit den beschlossenen Investitionen in Tschechien, Rumänien, Polen, Ukraine und Russland könnte das E2-Portfolio - mit einem geplanten Immobilienvolumen von rund EUR 1 Mrd. - den geplanten Zeitraum für den Aufbau deutlich unterschreiten. Im Asset Management konnten im dritten Quartal wieder beachtliche Vermietungserfolge, insbesondere in Polen verbucht werden. Unter anderem wurde im September der Mietvertrag über 5.100 m² des Warschauer Bürogebäudes Saski Point mit Société Générale für sieben Jahre verlängert. Insgesamt wird die Europolis in Polen heuer voraussichtlich rund 30.000 m² neu vermieten bzw. verlängern. In Tschechien wird das Olympia Shopping Center Teplice um rund 7.000 m² durch einen OBI Baumarkt erweitert. Das Nile House - Teil des Entwicklungsprojektes River City Prague - wurde im dritten Quartal fertig gestellt und übernommen. Für den Hauptmieter wurde bereits mit dem Innenausbau begonnen. AUSBLICK FÜR 2005 Bis zum Jahresende wird die Investkredit ihre bisherigen Leistungen weiter umsetzen. Auf Grund der neuen Eigentümerkonstellation ist eine Neuausrichtung der Geschäftsfelder in Vorbereitung. Die Investkredit soll als jene Tochterbank, die als Kompetenzzentrum für Unternehmen der Volksbanken-Gruppe fungiert, das bisherige Kommerzkundengeschäft der ÖVAG integrieren. Unter Beibehaltung des innovativen Spezialbankenprofis wird ein erweitertes Produktspektrum für Unternehmen angeboten werden. Gleichzeitig verfolgt die Bank weiterhin ihre Ziele einer nachhaltigen Profitabilität mit einem Return on Equity von 15 %. Fragen bitte an: Mag. Hannah Rieger, Tel. (+43/1) 53 1 35/112, E-Mail rieger@investkredit.at Dr. Julius Gaugusch, Tel. (+43/1) 53 1 35/330, E-Mail gaugusch@investkredit.at www.investkredit.at@@end@@

@@start.t5@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 10.11.2005 08:00:00
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Investkredit Bank AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragehinweis:
Raoul Seifert
Tel.: +43 1 53135 - 114
Mail: r.seifert@investkredit.at

Branche: Banken
ISIN:      AT0000748108
WKN:        885262
Index:    WBI, ATX Prime
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: Investkredit Bank AG

Das könnte Sie auch interessieren: