Investkredit Bank AG

euro adhoc: Investkredit Bank AG
Sonstiges
Österreichische Volksbanken-AG/Investkredit Bank AG: Übernahmekommission befreit ÖVAG von weiterer Angebotspflicht Uttl: Abfindung der Aktionäre zu EUR 141,-

-------------------------------------------------------------------------------- Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- 12.08.2005 Wien - Die Österreichische Volksbanken-AG (ÖVAG) macht nach der Übernahme von knapp 98 Prozent der Investkredit Bank AG nun den Kauf der Spezialbank perfekt: Mit Bescheid vom 9. August 2005 hat die Übernahmekommission die ÖVAG unter Auflagen von der Verpflichtung entbunden, hinsichtlich des verbliebenen Streubesitzes von rund zwei Prozent der Aktien ein öffentliches Angebot zu stellen. Konkret werden die Streubesitzaktionäre im Rahmen einer Spaltung, die die Investkredit Bank AG noch im September 2005 beschließen wird, abgefunden. Das Barabfindungsangebot im Rahmen der Spaltung beläuft sich auf EUR 141,-- pro Aktie und wird damit jenem Betrag entsprechen, den die Aktionäre einschließlich Nachzahlung aufgrund des Übernahmeverfahrens erhalten. Das Spaltungsverfahren (Squeeze Out) ist bis spätestens Mitte Dezember 2005 abzuschließen. Im Rahmen des Spaltungsverfahrens erhalten jene Streubesitzaktionäre der Investkredit Bank AG, die das Barabfindungsangebot annehmen, eine bare Abfindung von EUR 141,-- pro Aktie. Jene Aktionäre, die im Rahmen der Spaltung das Barabfindungsangebot nicht annehmen, werden Anteile an einer Abwicklungsgesellschaft und eine bare Zuzahlung erhalten, sodass die finanzielle Gleichbehandlung weitgehend sichergestellt ist. Die Auszahlung der Abfindungsbeträge bzw Zuzahlungen an die Streubesitzaktionäre erfolgt nach Eintragung der Spaltung in das Firmenbuch. Konkret ist die Auszahlung nach dem in Aussicht genommenen Zeitplan bis Ende November 2005 geplant. Die Streubesitzaktionäre werden jeweils zeitnah informiert. Schließlich hat sich ÖVAG verpflichtet, die Streubesitzaktionäre der Investkredit Bank AG hinsichtlich des Rechtsschutzes besser zu stellen, als dies das Spaltungsverfahren vorsieht. Damit gilt hinsichtlich der Wirkungen eines allfälligen spaltungsrechtlichen Überprüfungsverfahrens weitgehend der gleiche Rechtsschutz wie in einem Squeeze-Out Umwandlungsverfahren. Die offizielle Bekanntmachung der ÖVAG folgt in den nächsten Tagen in der Wiener Zeitung. Die rasche Befreiung von einer weiteren Angebotspflicht und die bevorstehende Durchführung des Squeeze out ist ein großer Erfolg für die Österreichische Volksbanken-AG. "Wir haben zügig sämtliche zur 100-prozentigen Übernahme der Investkredit notwendigen Schritte erledigt," resümiert Franz Pinkl, Generaldirektor der Österreichischen Volksbanken-AG. Am 28. Dezember 2004 hatte die ÖVAG angekündigt, zu ihren damaligen 3,5 Prozent rund 41,5 Prozent Investkredit-Anteile von Erste Bank, BAWAG/PSK und Wiener Städtische Versicherung zu übernehmen. Im Mai wurde der Deal nach allen wettbewerbsrelevanten Genehmigungen abgeschlossen und machte die ÖVAG zum bestimmenden Hauptaktionär der Investkredit Bank AG. Zuvor hatte die ÖVAG ein freiwilliges Übernahmeangebot für alle Aktionäre gelegt, das im Mai nach der Übernahme des 41-prozentigen Aktienpakets in ein öffentliches Pflichtangebot gewandelt wurde. Am 13. Juli 2005 verkauften die Raiffeisen Zentralbank, Bank Austria Creditanstalt und die Raiffeisen Landesbank NÖ-Wien ihre Anteile in der Höhe von insgesamt mehr als 51 Prozent an die ÖVAG, die damit fast 98 Prozent der Aktien hält. Die Österreichische Volksbanken-AG, das Spitzeninstitut des Volksbankensektors, stärkt mit dem Kauf massiv ihre Marktposition und rückt als Nummer Fünf des heimischen Bankensektors dicht zu den Mitbewerbern auf. In der österreichischen Unternehmensfinanzierung entsteht eine dritte große Kraft. Die ÖVAG ist eine Universalbank mit Niederlassungen in acht mittel- und osteuropäischen Ländern (Slowakei, Tschechien, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Rumänien, Bosnien-Herzegowina und Serbien-Montenegro; Repräsentanzen in Paris und Italien, eine Bank in Malta). Die Investkredit Bank AG ist auf Unternehmensfinanzierungen spezialisiert und hat sechs zentraleuropäische Geschäftsstellen (Frankfurt, Prag, Warschau, Bratislava, Budapest, Malta). Rückfragen bitte an: Gerlinde Maschler Österreichische Volksbanken-AG Leiterin Öffentlichkeitsarbeit / Head of Public Relations Peregringasse 3, 1090 Wien, Austria, http://www.oevag.at phone: +43(0)50 4004 - 3864 gerlinde.maschler@oevag.volksbank.at Mag. Hannah Rieger Investkredit Bank AG Leiterin Kommunikation Renngasse 10, 1013 Wien, Austria, http://www.investkredit.at phone:(+43 1) 53 1 35 DW 112 rieger@investkredit.at Ende der Mitteilung euro adhoc 12.08.2005 10:03:14 -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: Investkredit Bank AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragehinweis: Raoul Seifert Tel.: +43 1 53135 - 114 Mail: r.seifert@investkredit.at Branche: Banken ISIN: AT0000748108 WKN: 74810 Index: WBI, ATX Prime Börsen: Wiener Börse AG / Amtlicher Markt

Das könnte Sie auch interessieren: