Investkredit Bank AG

Investkredit-Gruppe: Neuerliches Rekordergebnis im ersten Quartal 2005

Wien (ots) - Die Ergebnisse der Spezialbanken in Zentraleuropa mit den drei Bereichen Unternehmen, Kommunen und Immobilien können im ersten Quartal an die Ertragssteigerungen des Vorjahres anschließen. Die Ergebnisverbesserung ist wesentlich auf den gestiegenen Zinsüberschuss zurückzuführen. Mit EUR 36,2 Mio. übertrifft er um 8 % den Vorjahres-Quartalswert. Der Konzernüberschuss hat sich bis zum 31. März 2005 um 34 % auf EUR 18,3 Mio. erhöht. Der Return on Equity auf Basis des Konzernüberschusses hat sich weiter verbessert und beträgt 18,1 %. Die Bilanzsumme ist im ersten Quartal um 7 % auf EUR 23,0 Mrd. angestiegen. Die Investkredit-Gruppe in Zahlen zum 31.3.2005 Unternehmenskennzahlen 31.3.2005 31.12.2004 Zinsspanne 1) 0,65 % 0,84 % Cost-Income-Ratio 2) 43,60 % 43,40 % Return on risk-weighted Assets 3) 1,38 % 1,30 % Return on Equity vor Steuern 4) 30,00 % 26,60 % Return on Equity - Konzernüberschuss 5) 18,10 % 14,60 % Kernkapitalquote 6,40 % 6,80 % Eigenmittelquote 9,70 % 10,70 % 1) Zinsüberschuss in Relation zu durchschnittlicher Bilanzsumme 2) Verwaltungsaufwand in Relation zu Betriebserträgen (Kosten-/Ertragskoeffizient) 3) Überschuss vor Steuern in Relation zu durchschnittlichen risikogewichteten Aktiva (Gesamtkapitalrentabilität) 4) Überschuss vor Steuern in Relation zu durchschnittlichem Eigenkapital (Eigenkapitalrendite) 5) Konzernüberschuss in Relation zu durchschnittlichem Eigenkapital (Eigenkapitalrendite nach Steuern) Erfolgsrechnung 1-3/2005 1-3/2004 +/- Zinsüberschuss in EUR Mio. 36,2 33,7 8 % Überschuss vor Steuern in EUR Mio. 30,4 24,8 23 % Konzernüberschuss in EUR Mio. 18,3 13,6 34 % Gewinn je Aktie in EUR 2,89 2,15 34 % Ausgewählte Zahlen 31.3.2005 31.12.2004 +/- Bilanzsumme in EUR Mio. 23.015 21.446 7 % Finanzierungen 6) in EUR Mio. 16.395 15.603 5 % Kernkapital gemäß BWG in EUR Mio. 580 576 1 % Eigenmittel gemäß BWG in EUR Mio. 883 904 -2 % MitarbeiterInnen (Stichtag) 517 503 3 % 6) Forderungen, Haftungen, Treuhandkredite sowie Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere (ausgenommen Staaten und Banken) Segmentergebnisse Unternehmen Kommunen Zinsüberschuss in EUR Mio. 17,1 12,9 Überschuss vor Steuern in EUR Mio. 9,4 15,0 Segmentüberschuss in EUR Mio. 7,7 6,4 Cost-Income-Ratio 48,3 % 40,1 % Return on Equity - Segmentüberschuss 16,8 % 21,7 % Segmentergebnisse Immobilien Sonstiges Summe Zinsüberschuss in EUR Mio. 6,3 0,0 36,2 Überschuss vor Steuern in EUR Mio. 6,0 -0,1 30,4 Segmentüberschuss in EUR Mio. 4,3 -0,1 18,3 Cost-Income-Ratio 32,5 % 43,6 % Return on Equity - Segmentüberschuss 16,5 % 18,1 % Entwicklung im Segment Unternehmen Im ersten Quartal 2005 war eine Erhöhung der Auszahlungsvolumina zu verzeichnen. Anfang März wurde die Repräsentanz Budapest feierlich eröffnet. Im Kernmarkt gelingt es der Investkredit gemeinsam mit den Geschäftsstellen zunehmend, international tätige Unternehmens- und Immobilienkunden in mehrere Staaten zu begleiten. Durch die erfreuliche Geschäftsdynamik in den osteuropäischen Märkten wurde die Entscheidung für einen Markteintritt in Rumänien getroffen. Sowohl in Österreich, als auch in der Niederlassung Frankfurt wurde die Investkredit bei einer zunehmenden Anzahl an Unternehmensakquisitionen beauftragt, die Finanzierung zu arrangieren. Das Geschäftsfeld Immobilienfinanzierungen war im ersten Quartal durch die Originierung von drei Finanzierungen in Tschechien, der Slowakei und Rumänien gekennzeichnet. Die Syndizierungsplattform www.banks2banks.com hat bereits 20 Banken als Partner gewonnen. In der Refinanzierung konnten unter Ausnützung des Debt Issuance Programms bereits 12 Einzeltransaktionen mit einem Volumen von EUR 124 Mio. begeben werden. Entwicklung im Segment Kommunen Die Bilanzsumme der Kommunalkredit-Gruppe erhöhte sich im ersten Quartal 2005 um 10 % auf EUR 15,6 Mrd. Die wesentlichen Faktoren dafür: ein Anstieg bei den Forderungen an Kunden, der durch internationale Kommunalfinanzierungen erzielt wurde, sowie eine Volumensausweitung bei den Wertpapieren. Der Zinsüberschuss für die ersten drei Monate 2005 liegt bei EUR 12,9 Mio. (Vergleichszeitraum 2004: EUR 8,9 Mio.). Der Überschuss vor Steuern beträgt mit EUR 15,0 Mio. bereits 40 % des Vorjahreswertes. Die Steuerquote konnte gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres gesenkt werden, wodurch das Vorjahresergebnis nach Steuern um 57 % übertroffen wurde und EUR 12,5 Mio. beträgt. Der Return on Equity nach Steuern übersteigt durch die positive Entwicklung im ersten Quartal 2005 mit 21,6 % bereits deutlich den Vorjahreswert. Im Finanzierungsbereich ist die Kommunalkredit in allen Sektoren (Public Finance, CEE, SEE, Gesundheit, sozialer Wohnbau, Bildung, Kultur, Infrastruktur, öffentlicher Hochbau) erfolgreich. Die Auszahlungen lagen im ersten Quartal um 12 % über dem geplanten Budget. Die Dexia Kommunalkredit Bank AG hat im März 2005 ihre operative Geschäftstätigkeit aufgenommen. Die gemeinsame Tochter der Dexia (50,84 %) und der Kommunalkredit Austria AG (49,16 %) wird überwiegend in Zentral- und Osteuropa tätig sein. Sie ist - neben den bereits bestehenden Einheiten bzw. Bankentöchtern in der Slowakei, in Tschechien und in Polen - auch am bulgarischen Markt mit ersten Finanzierungen tätig. Das erste Quartal 2005 war auch durch eine sehr rege Emissionstätigkeit geprägt. Insgesamt konnten 50 Refinanzierungstransaktionen mit einem Gesamtnominale von EUR 1,72 Mrd. abgeschlossen werden. Entwicklung im Segment Immobilien Die deutsche Immobilienfondsgesellschaft DIFA hat im Jänner 2005 eine Beteiligung zu 49 % an insgesamt sieben Objektgesellschaften der Europolis in Tschechien und Ungarn erworben. Darüber hinaus hat DIFA die Objektgesellschaft "Hadovka" in Prag zu 100 % erworben. Der Marktwert dieser Immobilien beträgt EUR 300 Mio. Der Marktwert der in die Investkredit-Gruppe konsolidierten Immobilien beträgt per 31. März 2005 EUR 595 Mio. Die Leerstandsrate beträgt 14 %. Entwicklungsprojekte werden in Tschechien, Ungarn, Rumänien und Kroatien umgesetzt. Für das "E2" Portfolio wurden neue Objekte in den Ländern des Kernmarktes sowie in der Ukraine und in Russland sondiert. Ein Grundsatzbeschluss für ein weiteres Entwicklungsprojekt - ein ukrainisches Logistikzentrum - wurde gefasst. Ausblick für 2005 Die Umsetzung der Investkredit-Strategie - sich als Spezialbanken-Gruppen mit Nischencharakter in einem europäischen Kernmarkt qualitätsvoll und nachhaltig zu positionieren - bedeutet für 2005 folgende Schritte: > Die Expansion der Bilanzsumme soll mehr als EUR 2 Mrd. betragen. Wesentlich dabei ist schrittweise die Umsetzung des gesamten Leistungsspektrums in Zentraleuropa. > Die Investkredit strebt einen nachhaltigen Return on Equity von 15 % an. > Gleichzeitig sollen zunehmende Größenvorteile eine weitere Reduktion des Cost-Income-Ratios von 43 % auf 40 % ermöglichen. Nutzen Sie die zusätzlichen Möglichkeiten der online-Version dieses Zwischenberichtes. Diese Tabelle und weitere finden Sie als Excel-Dateien zum download unter www.investkredit.at/zb Rückfragehinweis: Mag. Hannah Rieger Tel.: (+43/1) 53 1 35/112; E-Mail rieger@investkredit.at Dr. Julius Gaugusch Tel.: (+43/1) 53 1 35/330; E-Mail gaugusch@investkredit.at www.investkredit.at ots Originaltext: Investkredit Bank AG Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Das könnte Sie auch interessieren: