Investkredit Bank AG

euro adhoc: Investkredit Bank AG
Geschäftsberichte
Investkredit 2004: Bestes Ergebnis der Spezialbanken in Zentraleuropa - Ertragssteigerungen in den drei Segmenten Unternehmen, Kommunen und Immobilien - Return on Equity mit 14,6 % über Plan - Bilanz

---------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

01.04.2005

Die Ergebnisse der Investkredit-Gruppe zeigen die Ertragskraft einer innovativen Nischenstrategie in Zentraleuropa. In ihrer Kombination der drei Bereiche Unternehmen, Kommunen und Immobilien ist die Investkredit einzigartig in ihrem Kernmarkt - Österreich und Deutschland, Schweiz, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn - positioniert.

Mit einer Bilanzsumme von EUR 21 Mrd. wurde das angestrebte Expansionsziel der Investkredit-Gruppe übertroffen. Der Zinsüberschuss ist die wesentliche Komponente der Ergebnissteigerung. Mit EUR 159 Mio. wurde er um 34 % verbessert. Der Jahresüberschuss vor Steuern wurde um 37 % auf EUR 99 Mio. gesteigert. Unter Berücksichtigung des Aufwandes für Ertragssteuern ergibt sich ein Jahresüberschuss nach Steuern von EUR 84 Mio., der um 37 % über dem Vorjahreswert liegt. Nach Abzug der Anteile an die strategischen Partner der Tochtergesellschaften Kommunal¬kredit und Europolis konnte mit EUR 54 Mio. der bisher höchste Konzernüberschuss erzielt werden. Mit 14,6 % wurde der Return on Equity (nach Steuern und Fremdanteilen) neuerlich gesteigert. Es wird der Hauptversammlung am 4. Mai vorgeschlagen, eine gegenüber dem Jahr zuvor unveränderte Dividende von EUR 2,00 je Aktie (EUR 1,00 plus EUR 1,00 Bonus) auszu¬schütten.

Zum 31.12.2004 waren in der Investkredit-Gruppe 503 MitarbeiterInnen beschäftigt, das sind 21 % mehr als im Jahr zuvor. Vor allem die Expansion in den zentraleuropäischen Kernmarkt be¬gründet diesen Zuwachs. Das Kernkapital wurde durch Rücklagenbildung und Kapitalerhöhungen in Tochtergesellschaften um 8 % auf EUR 576 Mio. gesteigert. Auf Grund des stark gestiegenen Geschäftsvolumens liegt die Kernkapitalquote nunmehr bei 6,8 %.

Die Besonderheit der Investkredit-Gruppe erlaubt ein rasches Aufgreifen von Geschäftschancen und Innovationen. Aus Sicht der Kunden - Unternehmen, Immobilienpartner, Finanzmarktpartner sowie Kommunen - sind

> Spezialisierung und Fachkompetenz > Kurze Kommunikationswege > Schnelle Entscheidungsfähigkeit > Unbürokratische, rasche und zuverlässige Abwicklung

die wesentlichen Erfolgsfaktoren der Investkredit.


INVESTKREDIT-GRUPPE
~
                                                            2002      2003    2004 Veränderung
                                                                                                        %
Bilanzsumme (EUR Mio.)                         13.479  16.475  21.446      +30 %
Finanzierungen1) (EUR Mio.)                 10.626  12.434  15.603      +25 %
Kernkapital gemäß BWG 2) (EUR Mio.)      428         535        576         +8 %
Kernkapitalquote                                    7,7%        7,9%      6,8%
Eigenmittel gemäß BWG 2) (EUR Mio.)      710         799        904        +13 %
Eigenmittelquote                                    12,8%      11,8%  10,7%
Return on Equity - Konzernüberschuss3) 11,3%      12,3%  14,6%
Cost-Income-Ratio                                  44,3%      48,2%  43,4%
Gewinn je Aktie (in EUR)                        5,06        6,45      8,55      +33 %
MitarbeiterInnen                                    372         415        503        +21 %
~
1) Forderungen, Haftungen, Treuhandkredite sowie
Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere
(ausgenommen Staaten und Banken)
2) Bankwesengesetz
3) Eigenkapitalrendite auf Basis Konzernüberschuss = Überschuss nach
Steuern und Fremdanteilen in Relation zu durchschnittlichem
Eigen¬kapital


GEWINN- UND VERLUSTRECHUNG DER INVESTKREDIT-GRUPPE *)
~
ERFOLGSRECHNUNG
in EUR Mio.                            1.1.-31.12.    1.1.- 31.12. Veränderung
                                                  2003                2004          in +/- %
Zinsüberschuss                            118,0            158,7            34 %
Kreditrisikoergebnis                    -8,5              -9,1              8 %
Provisionsergebnis                         9,6              11,6            21 %
Handelsergebnis                              2,8                3,3            18 %
Finanzanlageergebnis                      3,4                6,1            81 %
Verwaltungsaufwand                      -62,9            -75,2            20 %
Sonstiger betrieblicher Erfolg      9,8                3,6          -64 %
Jahresüberschuss vor Steuern        72,2              98,8            37 %
Ertragsteuern                              -12,2            -15,3            25 %
Jahresüberschuss nach Steuern      60,0              83,6            39 %
Fremdanteil am Jahresüberschuss -19,2            -29,5            53 %
Konzernüberschuss                         40,8              54,1            33 %
~
*) Hinweis: Bei der Summierung von gerundeten Beträgen und
Prozentangaben können rundungsbedingte Differenzen auftreten.

Die Entwicklung im Segment Unternehmen

Das Segment Unternehmen besteht aus der Investkredit Bank AG als Bank für Unternehmen, der Investkredit International Bank p.l.c., der Invest Mezzanine Capital Management, der Europa Consult und weiteren Gesellschaften, die das Beteiligungsgeschäft für Unternehmen steuern. 246 MitarbeiterInnen (49 % der Gruppe) waren per Jahresende 2004 im Segment Unternehmen beschäftigt. Auf Basis des Konzernüberschusses hat das Segment Unternehmen mit EUR 22,2 Mio. 41 % des gesamten Ergebnisses der Investkredit-Gruppe erzielt. Die Steigerung gegenüber 2003 ist überwiegend auf den verbesserten Zinsüberschuss zurückzuführen. Trotz Aufwandssteigerungen wurde das Cost-Income-Ratio auf unter 50 % verbessert. Ein wichtiges Ertragsziel - den Return on Equity auf einen zweistelligen Prozentwert zu steigern - wurde 2004 mit einem RoE von 12,7 % erreicht.

KOMPONENTEN DER ERGEBNISSTEIGERUNG UNTERNEHMEN
~
in EUR Mio.                      2003    2004    Veränderung
                                                                in +/- %
Zinsüberschuss                 60,3    66,7          +11 %
Überschuss vor Steuern    21,1    26,7          +26 %
Segmentüberschuss            16,2    22,2          +37 %
Segmentvermögen              6.036    7.154         +19 %
Risk-Earnings-Ratio        12,4%    10,9%
Cost-Income-Ratio          51,9%    49,4%
Return on Assets            0,29%    0,39%
Return on Equity -
Segmentüberschuss            8,8%    12,7%                        
~
Im Berichtsjahr wurde eine wesentliche organisatorische
Weiterentwicklung vorgenommen. Der Bereich Strukturierte
Finanzierungen ist seither in die Abteilung
Unternehmensfinan¬zierungen integriert. Damit ist die Markt-, Kunden-
und Produktverantwortung für alle Instrumente der
Unternehmensfinanzierung in einer Abteilung vereint. Die Bank für
Unternehmen ist einer der drei führenden Langfristfinanciers im
gehobenen und mittelständischen  Firmenkundenbereich in Österreich.

Als Bank für Immobilien hat die Investkredit im Berichtsjahr die Immobilienfinan¬zierungen verstärkt und eine eigene Abteilung für die Kreditfinanzierung gewerbliche Immobilienprojekte geschaffen. Der Schwerpunkt liegt bei den Objektarten Büroimmobilien, Logistikimmobilien, Retail-Immobilien (Shopping Center, Fachmärkte, Fachmarktzentren) und Management-Immobilien (Hotels, Sanatorien, Kurhäuser).

Neben der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Leistungsspektrums wurde die regionale Ausweitung der Investkredit konsequent vorangetrieben. Das Kernmarktkonzept, das die Etablierung von Geschäftsstellen im benachbarten Ausland beinhaltet, wurde 2004 um Ungarn erweitert. Die Bank verfügt nunmehr über eine Nieder¬lassung in Frankfurt und Repräsentanzen in Prag, Warschau, Bratislava und Budapest. Zum Bilanzstichtag waren in den Geschäftsstellen 27 MitarbeiterInnen beschäftigt. Im Internationalen Geschäft außerhalb Europas lag auch im abgelaufenen Geschäftsjahr der Schwerpunkt bei Asset Backed Securities.

Insgesamt konnten bei den Finanzierungen im Berichtsjahr im Gegensatz zu den Vorjahren Steigerungen in allen regionalen Märkten verzeichnet werden. Im zentraleuropäischen Kernmarkt fand - auch in absoluten Zahlen - der deutlichste Zuwachs statt.

In vielen Fällen steht eine Beratung in unmittelbarem Zusammenhang mit Finanzierungen. Be¬ratungsleistungen werden zunehmend auch getrennt als eigenständige Dienstleistungen nachgefragt. Die Beratungsaktivitäten der Investkredit werden zum Teil über Tochtergesell¬schaften angeboten. Im Berichtsjahr hat die Europa Consult neben 15 Management Buy-Out-Mandaten auch einige Unternehmer beim Verkauf ihres Unternehmens beratend begleitet. Mit der ETECH-Consult bietet die Investkredit ihre technische Kompetenz in der Markt- und Risikoeinschätzung an, wobei in vielen Fällen auch die Förder¬beratung, angesprochen wird.

Im Geschäftsfeld Treasury und Veranlagungen wurde der Bedeutung des Eigenhandels durch die Bündelung aller Handelsaktivitäten in einem modernen Handelsraum und der Implementierung eines umfassenden Risikomanagementsystems Rechnung getragen. Im März legte die Investkredit ein Emissions-Rahmenprogramm auf. Die erste Benchmark-Emission war die 3,75 % fix verzinste Anleihe mit siebenjähriger Laufzeit und einem Emissionsvolumen von EUR 600 Mio. Im Jahres¬verlauf begab die Investkredit noch weitere 13 einzelne Transaktionen, davon vier Schuldschein¬darlehen im Gesamtbetrag von EUR 27 Mio. und zwei Emissionen über EUR 30 Mio. unter Aus¬nützung des Emissions-Rahmenprogramms. Mit sieben kleineren - auf Kundenbedürfnisse und Marktgegebenheiten abgestimmte - Emissionen erreichte das Jahres-Refinanzierungsvolumen rund EUR 710 Mio.

Die Entwicklung im Segment Kommunen

Das Segment Kommunen umfasst die Kommunalkredit Austria AG als Spezialbank für Public Finance und deren Tochtergesellschaften. Die bedeutendsten sind die Kommunalkredit Inter¬national Bank Ltd. und die nunmehrige Dexia Kommunalkredit Bank als Eigentümerin der slowaki¬schen Dexia banka Slovensko. Die Kommunalkredit ist Marktführer bei Kommunalfinanzierungen in Österreich. In der Kommunalkredit-Gruppe waren per Jahresende 2004 224 MitarbeiterInnen (das sind 45 % der gesamten Gruppe) beschäftigt. Der Segmentüberschuss im Bereich Kommunen hat sich im Berichtsjahr auf EUR 16,3 Mio. weiter verbessert. Damit entfielen auf das Segment Kommunen 29 % des konsolidierten Ergebnisses. Mit einem Return on Equity von 17,3 % nach Steuern ist das Segment Kommunen der ertragsstärkste Bereich der Gruppe. 2004 wurde - wie auch in den vergangenen Jahren - eine dynamische Wachstumsstrategie ver¬folgt, die sich vor allem im Ausbau der Geschäftsaktivitäten innerhalb der Europäischen Union und in Zentraleuropa materialisiert hat. Sowohl die Geschäftsvolumina als auch die Ertragszahlen erreichten neue Spitzenwerte.

KOMPONENTEN DER ERGEBNISSTEIGERUNG KOMMUNEN
~
in EUR Mio.                    2003      2004      Veränderung
                                                                 in +/- %
Zinsüberschuss                34,8      49,6         +42 %
Überschuss vor Steuern  33,6      38,0         +13 %
Segmentüberschuss          13,4      16,3         +22 %
Segmentvermögen            9.756    14.169        +45 %
Risk-Earnings-Ratio        2,8%      1,3%
Cost-Income-Ratio         55,0%      55,7%
Return on Assets          0,31%      0,27%
Return on Equity -
Segmentüberschuss         20,0%      17,3%                        
~
Sehr erfolgreich entwickelt hat sich der Zinsüberschuss. Bedingt
durch höhere Aktiva, günstigere Refinanzierungskonditionen und
verbesserte Asset-Liability-Steuerungserträge konnte dieser um 42 %
auf EUR 49,6 Mio. gesteigert werden. Unter den übrigen operativen
Ergebnissen trug das Finanzanlageergebnis und der sonstige
betriebliche Erfolg - die insbesondere die Bewertung der
Finanzanlagen und Derivate nach IAS 39 beinhalten - mit insgesamt EUR
12,0 Mio. wieder sub¬stanziell zum Gesamterfolg bei. Das Ergebnis
nach Steuern ist auf EUR 32,0 Mio. gestiegen, womit der Vorjahreswert
von EUR 26,3 Mio. um 22 % übertroffen wurde. Die Bilanzsumme der
Kommunalkredit-Gruppe erhöhte sich um 45 % oder EUR 4,4 Mrd. auf EUR
14,2 Mrd. Die wesentlichsten Faktoren waren das stark gestiegene
Volumen der Wertpapier¬finanzierungen und ein deutliches Wachstum im
Kreditgeschäft.

Im Bereich Finanzierungen konnte die Kommunalkredit vor allem mit Produkten, die hohes Know-how in den Bereichen Financial Engineering, Leasing und Maastricht beanspruchen, sowie mit strukturierten Produkten Volumens- und Ertragszuwächse erzielen. Die Forderungen an Kunden stiegen durch eine neue verstärkte Fokussierung im Kreditgeschäft - u.a. auf Infrastruktur und den Gesundheitssektor, aber auch durch strukturierte Finanzierungen - von EUR 6,0 Mrd. auf EUR 7,6 Mrd. Das Wachstum im Wertpapierbereich, wo die Finanzanlagen von EUR 2,9 Mrd. auf EUR 5,2 Mrd. anstiegen, wurde zum überwiegenden Teil in Westeuropa, und in aus¬gewählten sehr gut gerateten Ländern außerhalb Europas erzielt. Insgesamt waren per 31.12.2004 durch die verstärkte Internationalisierungsstrategie erstmals mehr Finanzierungen außerhalb Öster¬reichs zu verzeichnen.

Zur Refinanzierung wurden im Jahr 2004 insgesamt rund EUR 3,1 Mrd. über den Kapitalmarkt aufgenommen. Die Kommunalkredit führte mehr als 100 Refinanzierungstransaktionen - größten¬teils über ein Debt Issuance Programm über EUR 11 Mrd. - durch. Gut haben sich die im Jahr 2003 entwickelten und von Moody’s mit einem AAA-Rating versehenen Kommunalkredit Covered Bonds (KACBs) am Kapitalmarkt etabliert. Dies wurde zu Beginn des Jahres durch die Begebung von zwei weiteren Benchmark-Transaktionen, eine mit einem Volumen von EUR 1 Mrd. und eine mit einem Volumen von CHF 500 Mio., bekräftigt. Insgesamt gab es fünf öffentliche Emissionen in EUR und in CHF.

Die Bankbeteiligungen Kommunalkredit International Bank Ltd (KIB) in Limassol, Zypern, und die Dexia banka Slovensko (DBS) in Žilina, Slowakei, entwickelten sich sehr erfreulich. Mit Ratings von Moody’s und Fitch ist die KIB die am besten geratete Bank auf Zypern. Die Dexia Kommunalkredit Polska in Warschau soll 2005 in eine Bank umgewandelt werden.

Die Entwicklung im Segment Immobilien

Das Segment Immobilien wird von der Europolis Real Estate Asset Management GmbH in Wien und deren Tochterunternehmen in Prag, Warschau und Budapest betreut. Zum Jahresende 2004 beschäftigten die Europolis Gesellschaften 33 MitarbeiterInnen (das sind 7 % der Investkredit-Gruppe). Das Segment Immobilien umfaßt neben den Managementgesellschaften sieben öster¬reichische Holdinggesellschaften - jeweils im mittelbaren Mehrheitseigentum der Investkredit Bank AG - und 38 weitere Gesellschaften. Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD), London, ist strategischer Partner bei zwei Europolis-Portfolios. Auf Grundlage des Segmentüberschusses in Höhe von EUR 15,6 Mio. entfielen auf den Bereich Immobilien 29 % des konsolidierten Ergebnisses.

KOMPONENTEN DER ERGEBNISSTEIGERUNG IMMOBILIEN
~
in EUR Mio.                      2003    2004    Veränderung
                                                                 in +/- %
Zinsüberschuss                 23,1    42,5         +84%
Überschuss vor Steuern    17,7    34,1         +93%
Segmentüberschuss            11,4    15,6         +37%
Segmentvermögen                 682      763         +12%
Risk-Earnings-Ratio         0,1%    2,9%
Cost-Income-Ratio          25,4%  15,6%
Return on Assets            3,13%  3,55%
Return on Equity -
Segmentüberschuss          14,2%  15,1%                        
~
Die Investitionen, die bereits im zweiten Halbjahr 2003 durchgeführt
wurden sowie die Fertigstellung einiger Objekte haben sich 2004 in
deutlich höheren Mieteinnahmen niedergeschlagen. Darüber hinaus hat
die Bewertung der Immobilien zu Marktwerten eine Steigerung der
Wertansätze mit sich gebracht. Insgesamt konnte der Zinsüberschuss
nach Refinanzierungsaufwendungen um 84 % auf EUR 42,5 Mio. verbessert
werden. Der Überschuss vor Steuern hat sich um 93 %, der
SegmentŸberschuss um 37 % verbessert.

Auf Grund der starken Investitionstätigkeit der letzten Jahre ist die Europolis laut DTZ Research unter den drei marktführenden Investoren in dieser Region, bezogen auf das investierte Gesamt¬volumen. Im Bereich Büro-Immobilien befindet sich die Europolis an der ersten Stelle. Durch das Wachstum 2004 wurde der Marktwert der Immobilien der Investkredit-Gruppe von rund EUR 597 Mio. Ende 2003 auf EUR 641 Mio. Ende 2004 ausgeweitet.

Die Europolis-Gruppe hat sich auf vier Geschäftsfelder spezialisiert: > Immobilien-Entwicklungen > Forward Purchase Agreements > Immobilien-Investitionen und > Immobilien Asset Management

Sie konzentriert sich auf Bürogebäude, Einkaufs- und Logistikzentren. Projekte werden immer auf Grundlage langfristig gesicherter Erträge ausgewählt. Daher wird auf die Standortqualität, die Qualität der Gebäude, die Bonität der Mieter und die langfristige vertragliche Absicherung der Mieten besonders geachtet. Alle Projekte entsprechen internationalen Investmentstandards.

Die gesamte vermietbare Fläche (Büroflächen bzw. Gewerbeflächen bei Logistik- und Einkaufszentren) der Europolis-Gruppe ist im Berichtsjahr um mehr als 20.000 m² auf über 400.000 m² gestiegen. Die Leerstandsrate der fertig gestellten Objekte beträgt 12 %.

Das Gesamtportfolio besteht zum Jahresende 2004 aus 18 in Vermietung befindlichen Anlage¬objekten, davon

> 1 in Wien (Bürohaus "Akademiehof")

> 6 in Warschau ("Warsaw Towers", "Saski Point", "Saski  Crescent", "Sienna Center", "Bitwy    Warszawskiej Business Centre" und das "Alliance Logistics Center")

> 4 in Budapest ("City Gate", "Infopark Research Center", "Airport Business Park" und "M1 Business    Park")

> 3 in Prag ("Danube House", "Hadovka Office Park", "Technopark")

> 2 weitere in der Tschechien (Einkaufszentren in Mladá Boleslav und Teplice) und

> 2 in Bukarest (Bürohaus "Europe House" und "Cefin Logistics Park")

Darüber hinaus befanden sich per Jahresende 2004 eigene Immobilien-Entwicklungen und Forward Purchase Agreements mit geplanten Anschaffungskosten in Höhe von EUR 261 Mio. in Entwicklung. In Prag wurde auf Grund des bereits sehr guten Ver¬mietungsstandes von "Danube House" zu Jahresanfang 2004 mit dem Bau von "Nile House" begonnen. Die Fertigstellung dieses zweiten Bürohauses des "River City Prague"-Projekts ist für Ende 2005 vorgesehen.

Eine wichtige Weichenstellung erfolgte 2004 für die Europolis-Gruppe mit dem strategischen Partner EBRD. Nach dem - früher als erhofft - erfolgreich abgeschlossenen Aufbau des ersten Europolis-Portfolios wird nun in Kooperation mit der Europäischen Entwicklungsbank ein zweites Portfolio aufgebaut, das wiederum ein Investitionsvolumen von rund EUR 1 Mrd. aufweist.

Die deutsche Immobilienfondsgesellschaft DIFA hat im Jänner 2005 eine Beteiligung zu 49 % an insgesamt sieben Objektgesellschaften der Europolis in Tschechien und Ungarn erworben. Die Zusammenarbeit mit der DIFA bildet die Grundlage für weitere Immobilienakquisitionen in den CEE-Ländern, insbesondere in Ungarn und Tschechien, wo die Europolis die DIFA exklusiv vertreten wird.

Ausblick für 2005

Die Umsetzung der Investkredit-Strategie - sich als Spezialbanken mit Nischencharakter in einem europäischen Kernmarkt qualitätsvoll und nachhaltig zu positionieren - bedeutet für 2005 folgende Schritte:

> Die Konzentration auf Wachstum in Zentraleuropa soll mittelfristig zu einer relevanten Marktstel¬lung beitragen. Relevant heißt in diesem Zusammenhang, zu den drei führenden Anbietern in den jeweiligen Nischen zu zählen. Damit soll sich die Investkredit insgesamt zu einem führenden Nischenanbieter in Zentraleuropa entwickeln. Die Expansion der Bilanzsumme soll mehr als EUR 2 Mrd. betragen. Wesentlich dabei ist schrittweise die Umsetzung des gesamten Leistungsspektrums in Zentraleuropa.

> Mit der Volumensausweitung soll auch eine Ertragsverbesserung erreicht werden. Die Investkredit strebt einen nachhaltigen Return on Equity von 15 % an.

> Gleichzeitig sollen zunehmende Größenvorteile eine weitere Reduktion des Cost-Income-Ratios von 43 % auf 40 % ermöglichen.

Der Geschäftsbericht 2004 ist auch als benutzerfreundliche online-Ausgabe unter www.investkredit.at/gb veröffentlicht.

Fragen bitte an: Mag. Hannah Rieger, Tel. (+43/1) 53 1 35/112, rieger@investkredit.at Dr. Julius Gaugusch, Tel. (+43/1) 53 1 35/330, gaugusch@investkredit.at www.investkredit.at

Ende der Mitteilung                                euro adhoc 01.04.2005 08:12:57
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Raoul Seifert Tel.: +43 1 53135 - 114 Mail: r.seifert@investkredit.at

Branche: Banken
ISIN:      AT0000748108
WKN:        74810
Index:    WBI, ATX Prime
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: Investkredit Bank AG

Das könnte Sie auch interessieren: