Investkredit Bank AG

euro adhoc: Investkredit Bank AG
Geschäftsberichte
Investkredit-Gruppe 2002: Erfolgreicher Kurs der Spezialisierung - Jahresüberschuss vor Steuern um 67 % auf EUR 56 Mio. verbessert - Bilanzsumme um 20 % auf EUR 13,5 Mrd. angestiegen (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------- Die Ergebnisse der Investkredit Bank AG spiegeln den Erfolg einer nachhaltigen strategischen Spezialisierung in den Marktbereichen Unternehmen, Kommunen und Immobilien wider. In all diesen drei Segmenten der Langfristfinanzierung konnten angemessene Renditen auf das einge-setzte Kapital erzielt werden. Die Internationalisierungsstrategie der Investkredit-Gruppe wird konsequent umgesetzt. Im Geschäftsjahr 2002 wurde mit einer Bilanzsumme von EUR 13,5 Mrd. das angestrebte Wachstumsziel der Investkredit-Gruppe überschritten. Der Zielwert für den Return on Equity vor Steuern von 15 % wurde mit 19,8 % deutlich übertroffen. Berücksichtigt man die Steuern sowie die Fremdanteile der Expansionspartner, insbesondere Dexia und EBRD, so ergibt sich bei einem auf EUR 32,0 Mio. verbesserten Konzernüberschuss immer noch ein von 8,4 % auf 11,3 % gesteigerter Return on Equity auf Basis Konzernüberschuss. Das Cost-Income-Ratio bleibt mit 44 % deutlich besser als der Branchendurchschnitt. Durch Rücklagenbildungen und eine Kapitalemission in Form einer hybriden Tier 1 Schuldverschreibung konnte das Kernkapital um 19 % auf EUR 428 Mio. deutlich aufgestockt werden. Dies hat zu einer spürbaren Verbesserung der Eigenkapitalrelationen beigetragen. Durch das solide Wachstum im Jahr 2002 konnten in der Investkredit-Gruppe mehr als fünfzig engagierte, gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter neu aufgenommen werden. Im Zusammenhang mit den insgesamt erfreulichen Ergebnissen schlägt der Vorstand der Hauptversammlung am 14. Mai 2003 vor, neuerlich eine Dividende von EUR 1,00 pro Aktie auszuschütten (EUR 0,90 + EUR 0,10 Bonus). Gewinn- und Verlustrechnung der Investkredit-Gruppe ~ Erfolgsrechnung nach IAS in EUR Mio. 1.1.-31.12.2001 1.1.-31.12.2002 +/- % Zinsüberschuss 96,9 104,9 8 % Kreditrisikoergebnis -8,5 -12,4 45 % Provisionsergebnis 5,0 9,9 99 % Handelsergebnis 3,0 2,2 -28 % Finanzanlageergebnis -22,0 -4,2 -81 % Verwaltungsaufwand -43,9 -51,9 18 % Sonstiger betrieblicher Erfolg 3,3 7,7 132 % Jahresüberschuss vor Steuern 33,8 56,3 67 % Ertragsteuern -3,6 -9,5 162 % Jahresüberschuss nach Steuern 30,2 46,8 55 % Fremdanteil am Jahresüberschuss -7,1 -14,8 110% Konzernjahresüberschuss 23,1 32,0 38 % ~ Anmerkung: Rundungsdifferenzen sind auf Grund der Verwendung der tatsächlichen Beträge möglich. Die Investkredit-Gruppe zum 31.12.2002 ~ 31.12.2001 31.12.2002 +/- % Bilanzsumme (EUR Mio.) 11.194 13.479 +20 % Finanzierungen1) (EUR Mio.) 9.153 10.626 +16 % Kernkapital gemäß BWG (EUR Mio.) 358 428 +19 % Kernkapitalquote 6,8 % 7,7 % Eigenmittel gemäß BWG (EUR Mio.) 551 710 +29 % Eigenmittelquote 10,4 % 12,8 % Return on Equity vor Steuern2) 12,2 % 19,8 % Return on Equity - Konzernüberschuss3) 8,4 % 11,3 % Cost-Income-Ratio 41,8 % 44,3 % Gewinn je Aktie (in EUR) 3,65 5,06 +38 % MitarbeiterInnen 320 372 +16 % ~ 1) Forderungen, Haftungen, Treuhandkredite sowie Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere (ausgenommen Staaten und Banken) 2) Überschuss vor Steuern in Relation zu durchschnittlichem Eigenkapital 3) Überschuss nach Steuern und Fremdanteilen in Relation zu durchschnittlichem Eigenkapital Die Entwicklung im Segment Unternehmen Im Zusammenhang mit der Erweiterung des europäischen Kernmarktes bewährt sich die Niederlassung in Frankfurt - wo die Investkredit als einzige österreichische Bank vertreten ist - als wertvolle Plattform für die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern. Die Kompetenz-Teams in den Geschäftsstellen in Prag und Warschau unterstützen die Kunden und Bankenpartner bei der Nutzung der Chancen der EU-Erweiterung. Der Ausbau der Marktstellung als Investitionsbank wurde auch im Berichtsjahr honoriert. Österreichs 1.130 Großunternehmen haben die Investkredit in der Marktstudie einer unabhängigen Unternehmensberatung neuerlich als Bank mit der höchsten "allgemeinen Zufriedenheit" und "Fachkompetenz" bezeichnet. Diese Wertschätzung führte zum bisher größten Auszahlungsvolumen bei den Finanzkrediten. In der Akquisitionsfinanzierung konnte die Bank für Unternehmen ihre Marktstellung mit der erfolgreichen Umsetzung anspruchsvoller Mandate im Zusammenhang mit Unternehmens(ver-)käufen festigen. Sie wurde bei namhaften Unternehmensanleihen mit dem Lead Management betraut (Egger-Anleihe, Jenbacher-Anleihe). Die Investkredit legt ihren Kunden auf Basis eines Rating Reports die jeweilige bankinterne Bonitätseinschätzung offen. Das damit verbundene Gespräch über das aktuelle Bild und die Zukunft des Unternehmens wird zum Ausgangspunkt für die Optimierung der Finanzierungsstruktur. Das internationale Geschäft konzentrierte sich auch 2002 auf Asset Backed Securities (ABS). Vor dem Hintergrund des weltweit schwierigen Umfeldes wurde nur in Wertpapiere der Ratingkategorien Aaa und Aa investiert. Insgesamt waren im Kreditbereich die Risikoverläufe im Berichtsjahr günstiger als in der vorangegangenen Vergleichsperiode. Gestiegene Wertberichtigungen im Kreditbereich wurden durch geringere Ausfälle im Wertpapierbereich überkompensiert. Allerdings mussten bei Technologie- und Telekombeteiligungen der INVEST EQUITY anteilige Wertkorrekturen im Bereich der Venture Capital-Finanzierungen in Kauf genommen werden. Einlagen von Unternehmenskunden werden immer mehr zu einer wichtigen Refinanzierungsquelle für die Investkredit International Bank p.l.c., Malta. Die Handelsaktivitäten der Investkredit sind, neben den Kernfunktionen Liquiditätsausgleich und Währungs-risikomanagement, primär darauf ausgerichtet, die Unternehmenskunden in deren Zins- und Währungsmanagement qualitätsvoll zu betreuen. Im Segment Unternehmen wird der erfreuliche Anstieg des Zinsüberschusses durch ein deutlich besseres Finanzanlageergebnis verstärkt. Diese Verbesserung hat die gestiegenen Aufwendungen für die Kreditrisikovorsorge deut-lich überkompensiert. Der Verwaltungsaufwand hat sich trotz der um 11 % von 182 auf 203 angestiegenen Zahl der MitarbeiterInnen nur um 8 % auf EUR 27,5 Mio. erhöht. ~ Erfolgsrechnung Unternehmen in EUR Mio. 31.12.2001 31.12.2002 +/- % Zinsüberschuss 54,8 60,7 11 % Jahresüberschuss vor Steuern 4,7 14,0 197 % Konzernüberschuss 5,7 13,7 141 % Return on Equity - Konzernüberschuss 3,2 % 7,8 % Cost-Income-Ratio 44,0 % 44,5 % ~ Die Entwicklung im Segment Kommunen Auf ein besonders erfreuliches Jahresergebnis kann die Kommunalkredit Austria zurückblicken, bei der die Früchte der Zusammenarbeit mit dem Partner Dexia in Verbindung mit der internationalen Expansion erstmals sichtbar zum Tragen kamen. Als Spezialbank für Public Finance ist die Kommunalkredit Partner der Gebietskörperschaften in Österreich wie in den Nachbarstaaten. In Österreich sind mehr als 60 % der Gemeinden Kunden der Kommunalkredit. Ihr zweifach bestätigtes AA-Rating ermöglicht kompetetive Finanzierungen gegenüber der öffentlichen Hand. Die starke Refinanzierungsposition wirkte sich auch vorteilhaft auf die Ersteigerung der von mehreren Bundesländern in einem Ausschreibungsprozess verkauften Wohnbau-Darlehen aus. Nicht zuletzt trug auch die Verankerung der Kommunalkredit Austria im Spezial-Leasing-Markt (Cross Border Leases) zum außergewöhnlichen Erfolg bei. Themenstellungen vom Bau des Hochleistungs-Straßennetzes über Gesundheitsprojekte der Länder bis zur Abfallwirtschaft durch Beratung und Finanzierung sind heute abdeckbar. Als wesentlicher Schritt bei der Internationalisierung des Kerngeschäfts der Kommunalkredit - Public Finance - wurde im Juli 2002 die Kommunalkredit International Bank Ltd. in Zypern gegründet. Auch die Beteili-gung an der slo-wakischen Kommunalfinanzierungsbank Prvá Komunálna Banka (PKB), Zilina, entwickelt sich weiter erfreulich. Mit einem Return on Equity von 17,9 % bleibt das Segment Kommunen der ertragsstärkste Bereich der Gruppe. ~ Erfolgsrechnung Kommunen in EUR Mio. 31.12.2001 31.12.2002 +/- % Zinsüberschuss 27,1 28,8 6 % Jahresüberschuss vor Steuern 17,9 27,9 56 % Konzernüberschuss 10,4 10,4 0 % Return on Equity - Konzernüberschuss 18,9 % 17,9 % Cost-Income-Ratio 48,2 % 52,0 % ~ Die Entwicklung im Segment Immobilien Die Europolis Invest-Gruppe setzt ihre zentraleuropäische Expansion plangemäß zügig fort. Die Beteiligung seitens der Osteuropabank EBRD, London, mit einem Eigenkapital-Commit-ment von EUR 105 Mio. gibt dafür den nötigen Spielraum. Das vergrößerte Team bezog in Wien in der Kolingasse einen neuen Standort, von dem aus auch die lokalen Managementgesellschaften in Prag und Warschau gesteuert werden. Die vorübergehende Beeinträchtigung des Entwicklungsprojektes River City Prag durch das Jahrhundert-Hochwasser führte zu einer Verzögerung der Bauabwicklung von mehreren Monaten, verblieb aber ohne jegliche Schädigung der Gebäudesubstanz. Durch gemeinsam mit der Stadt Prag entwickelte verbesserte Schutzmaßnahmen für das gesamte betroffene Gebiet wird sicher gestellt, dass der Standort in unmittelbarer Zentrumsnähe seine Attraktivität für künftige Mieter zurück gewinnen wird. Das Geschäftsfeld Immobilien-Investitionen umfasst acht Objekte an den Standorten Budapest (City Gate und Info Park Research Center) Prag (Hadovka Office Park) und Warschau (Warsaw Towers, Saski Point, Alliance Logistic Center, Sienna Center und Bitwy Warszawskiej). Die Zugänge des laufenden Jahres betrafen die letztgenannten zwei Objekte in Warschau. Die Gesamtbürofläche der Europolis Invest-Gruppe hat sich im Berichtsjahr auf über 116.000 m² vergrößert. Die Europolis steht nunmehr unmittelbar vor einer regionalen Erweiterung ihrer Aktivitäten auch auf Städte in weiteren Beitrittskandidaten-Ländern der ersten und zweiten Runde. ~ Erfolgsrechnung Immobilien in EUR Mio. 31.12.2001 31.12.2002 +/- % Zinsüberschuss 15,0 15,4 3 % Jahresüberschuss vor Steuern 11,2 14,3 28 % Konzernüberschuss 7,1 8,0 13 % Return on Equity - Konzernüberschuss 15,1 % 15,6 % Cost-Income-Ratio 19,6 % 24,6 % ~ Ausblick für 2003 Die Investkredit-Gruppe ist zuversichtlich, mit ihrer Positionierung für die weitere Entwicklung - aber auch für das von vielen Unsicherheiten geprägte Umfeld des laufenden Jahres - gut gerüstet zu sein. Zielsetzung ist es, ein klar erkennbares Profil einer Spezialbankengruppe mit modernen Geschäftsfeldern zu bieten. Alle diese Geschäftsfelder unterliegen ständig dem Anspruch auf höchstmögliche Fachkompetenz. Zur Sicherstellung eines hochqualitativen Know-how-Transfers streben wir Vernetzungen mit den marktführenden europäischen Spezialisten an und wollen sukzessive unser gesamtes Leistungsspektrum in einem erweiterten räumlichen Wirkungskreis anbieten. Vor diesem Hintergrund setzen wir uns das Ziel, bei moderatem Wachstum die Ergebnisse der Investkredit-Gruppe auf einem RoE-Niveau von zumindest 15% zu halten. Fragen bitte an: Mag. Hannah Rieger, Tel. (+43/1) 53 1 35/112, E-Mail rieger@investkredit.at Dr. Julius Gaugusch, Tel. (+43/1) 53 1 35/330, E-Mail gaugusch@investkredit.at www.investkredit.at Ende der Ad-hoc-Mitteilung euro adhoc 27.03.2003 --------------------------------------------------------------------- Rückfragehinweis: Karin Kutheil Tel.: +43 1 53135 - 203 Mail: kutheil@investkredit.at Branche: Banken ISIN: AT0000748108 WKN: 74810 Index: ATX Prime, WBI Börsen: Wiener Börse AG / Amtlicher Markt

Das könnte Sie auch interessieren: