Investkredit Bank AG

euro adhoc: Investkredit Bank AG
Quartals- und Halbjahresbilanzen
Investkredit: Spezialbankenstrategie sichert erfreuliche Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Die Ergebnisse der Spezialbanken-Gruppe mit den Marktbereichen Unternehmen, Kommunen und Immobilien haben sich im ersten Halbjahr erfreulich entwickelt. Die Bilanzsumme ist im vergangenen Halbjahr um 20 % auf rund EUR 13,4 Mrd. angestiegen. Wachstumsmotor bleiben die Kommunalfinanzierungen im Inland. Ertragssteigerungen resultieren primär aus dem verbesserten Zinsüberschuss, der gegenüber dem ersten Halbjahr 2001 um EUR 16,8 Mio. oder 42 % angestiegen ist. Ein auf EUR 14,7 Mio. erhöhter Konzernüberschuss (+ 16 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2001) begründet verbesserte Kennzahlen. Der annualisierte Gewinn je Aktie liegt bei EUR 4,65 (+ 27% gegenüber 2001).

Die Investkredit-Gruppe in Zahlen zum 30.6.2002
~
Unternehmenskennzahlen/nach IAS            30.6.2002 31.12.2001
Zinsspanne1)                                          0,92%        0,97 %
Cost-Income-Ratio2)                                39,9%        41,8 %
Return on Assets3)                                 1,21%        0,71 %
Return on Equity vor Steuern4)              25,6%        12,2 %
Return on Equity - Konzernüberschuss5) 11,1%        8,4 %
~
1) Zinsüberschuss in Relation zu durchschnittlicher Bilanzsumme.
2) Verwaltungsaufwand in Relation zu Betriebserträgen
(Kosten-/Ertragskoeffizient).
3) Überschuss vor Steuern in Relation zu durchschnittlichen
risikogewichteten Aktiva (Gesamtkapitalrentabilität).
4) Überschuss vor Steuern in Relation zu durchschnittlichem
Eigenkapital (Eigenkapitalrendite).
5) Konzernüberschuss in Relation zu durchschnittlichem Eigenkapital
(Eigenkapitalrendite nach Steuern).
~
Erfolgsrechnung/nach IAS                 1.1.-30.6.02 1.1.-30.6.01 +/-
Zinsüberschuss in EUR Mio.              56,8              40,0              +42%
Überschuss vor Steuern in EUR Mio. 34,0              18,2              +86%
Konzernüberschuss in EUR Mio.         14,7              12,7              +16%
~
~
Ausgewählte Zahlen                         30.6.2002 31.12.2001 +/-
Bilanzsumme in EUR Mio.                 13.399      11.194        +20%
Finanzierungen6) in EUR Mio..        10.857      9.548         +14%
Kernkapital gemäß BWG in EUR Mio. 355          358            -1%
Eigenmittel gemäß BWG in EUR Mio. 594          551            +8%
Mitarbeiter (Stichtag)                  337          320            +5%
~
6)  Forderungen an Kunden, Haftungen und Treuhandkredite sowie
Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere von
anderen Nichtbanken-Emittenten.
~
Segmentergebnisse/nach IAS              Unternehmen Kommunen Immobilien
Summe
Zinsüberschuss in EUR Mio.              31,2            17,0        8,6          
56,8
Überschuss vor Steuern in EUR Mio. 7,7              20,0        6,2          
34,0
Konzernüberschuss in EUR Mio.         5,3              6,7         2,7          
14,7
Return on Equity-
Konzernüberschuss                            6,5%            22,8%      12,1%        
11,1%
Cost-Income-Ratio                            41,0%          44,9%      23,3%        
39,9%
~
Die Internationalisierungsstrategie der Investkredit Bank AG wurde
mit der offiziellen Eröffnung der Niederlassung Frankfurt und der
Genehmigung für die Repräsentanz in Warschau vielversprechend
weitergeführt. Die Nachfrage nach langfristigen Krediten hat im
zweiten Quartal 2002 angehalten, das Finanzierungsvolumen stieg um
5%. Mit dem Rating-Report informiert die Investkredit seit Mai 2002
ihre Kunden in persönlichen Gesprächen und auf Basis der aktuellen
Geschäftsabschlüsse über das jeweilige Unternehmens-Rating. Die
Reaktionen der Kunden bestätigen den Wert von Offenheit und Vertrauen
auch in den sensiblen Themen Unternehmens-Rating und Basel II.
Investitionen im Geschäftsfeld Asset backed Securities wurden in etwa
gleicher Höhe wie im ersten Quartal 2002 umgesetzt, wobei jedoch eine
deutliche Verschiebung zugunsten von AAA gerateten Papieren
stattgefunden hat.

Der anhaltend lebhafte Deal Flow im Geschäftsfeld Corporate Finance zeigt, dass sich die Investkredit-Gruppe als wesentlicher Anbieter in diesem Bereich nachhaltig behauptet. Dabei trägt die Kombination aus einem breiten Spektrum an Finanzierungsinstrumenten - von Beteiligungskapital über Mezzaninkapital bis zu Akquisitionsfinanzierungen mit langfristigen Krediten - und professionellen Mergers & Acquisitions-Beratungsleistungen zur Positionierung bei. Im Rahmen des Mezzaninfonds Invest Mezzanin konnten im ersten Halbjahr zwei weitere Projekte umgesetzt werden. Da der Telekom/Informationstechnologie-Markt weltweit nach wie vor unter großem Druck steht, wurden die Wertberichtigungen in dem entsprechenden Teil des INVEST EQUITY-Portfolios (Private Equity Fonds der Investkredit) deutlich erhöht. Dies war insbesondere durch die Ausgleichseröffnung der CyberTron Telekom AG erforderlich.

Das Segment Kommunen mit der Kommunalkredit Austria AG als Spezialbank für Public Finance ist weiterhin der ertragstärkste Bereich innerhalb der Investkredit-Gruppe. Dies zeigt sich auch darin, dass neben dem Aa3-Rating von Moody’s auch von der internationalen Rating-Agentur Fitch ein Long-Term-Rating von AA- zugesprochen wurde. Damit besitzt die Kommunalkredit als einzige nicht im öffentlichen Eigentum stehende Bank Östereichs zwei Double-A-Ratings. Im Finanzierungsgeschäft wurden neben der erfolgreichen Beteiligung an Verkäufen von Wohnbaudarlehen der Länder Oberösterreich und Steiermark - die Kommunalkredit war mit Abstand der größte Erwerber dieser Darlehen - auch strukturierte Darlehen abgeschlossen. Zur Refinanzierung wurden im ersten Halbjahr 2002 bereits mehr als EUR 2 Mrd. Anleihen im Rahmen des Debt Issuance Programmes platziert.

Im Segment Immobilien hat die Europolis Invest hat im zweiten Quartal ein weiteres Büroimmobilien-Investment in Warschau abgeschlossen. Mit einer Investitionssumme von rund USD 60 Mio. wurde ein im Zentrum gelegenes, sehr gut vermietetes Gebäude erworben. Damit erhöht sich die Gesamtbürofläche der Europolis-Gruppe auf über 100.000 m2. Die Leerstandsrate beträgt weiterhin unter 2 %. In den nächsten Quartalen ist bei Auslaufen und Erneuerung von Mietverträgen - bedingt durch die allgemeine Wirtschaftslage - mit einer etwas längeren Dauer bis zur Neuvermietung zu rechnen. Die Tochtergesellschaft Europolis Management Sp. z o.o., Warschau, hat ihre operative Tätigkeit im vergangenen Quartal aufgenommen und wird sich schwerpunktmäßig der Neuvermietung und der Mieterbetreuung sowie des Market-Researchs annehmen.

Für das Gesamtjahr 2002 lässt sich ein positives Ergebnisbild prognostizieren. Im Vergleich zu 2001 sollten weitere Verbesserungen bei den wichtigsten Kennzahlen erreicht werden. Der Return on Equity auf Basis des Konzernüberschusses sollte aus heutiger Sicht auf einen Wert über 10% erhöht werden und das Cost-Income-Ratio soll 40 % nicht übersteigen.

Fragen bitte an: Mag. Hannah Rieger, Tel. (+43/1) 53 1 35/112, E-Mail rieger@investkredit.at www.investkredit.at ~

Ende der Ad-hoc-Mitteilung            euro adhoc 09.08.2002
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Karin Kutheil Tel.: +43 1 53135 - 203 Mail: kutheil@investkredit.at

Branche: Banken
ISIN:      AT0000748108
WKN:        74810
Index:    ATX Prime, WBI
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Handel



Weitere Meldungen: Investkredit Bank AG

Das könnte Sie auch interessieren: