Agroscope RAC Changins

RAC: Gemeinsamer Kampf gegen den stillen Einwanderer Ambrosia

(ots) - Gemeinsamer Kampf gegen den stillen Einwanderer Ambrosia Die diesjährigen Pressemitteilungen der Agroscope RAC Changins über die Ambrosia mit ihrem aggressiven, die Volksgesundheit gefährdenden Pollen haben landesweit ein grosses Echo ausgelöst. Agroscope RAC Changins hat seit Mitte Mai dieses Jahres in der ganzen Schweiz 175 neue Standorte der Ambrosia registriert. Betroffen sind 167 Familiengärten sowie öffentliche Anlagen, Strassenränder und vereinzelt landwirtschaftlich genutzte Flächen. Agroscope RAC Changins informiert in diesen Tagen alle Gemeindebehörden in der Schweiz mit dem Ziel, den Ambrosiabestand wirksam zu reduzieren. Über 170 neue Einzelstandorte der Ambrosia wurden aus der ganzen Schweiz seit Mitte Mai 05 der Eidgenössischen landwirtschaftlichen Forschungsanstalt Changins gemeldet. Die gefundenen Pflanzen sind bereits ausgerissen worden. Damit ist bewiesen, dass die Ambrosia häufiger vorkommt als bisher angenommen. Im St.Galler Rheintal war gemäss Bericht des Allergologen Dr. Markus Gassner, Grabs (SG) im Jahr 2004 bereits bei 10,6 % der untersuchten 15 jährigen Schüler eine allergologische Sensibilisierung auf Ambrosiapollen nachweisbar. Prof. Conrad Hauser von der allergologischen Klinik des Universitätsspitals in Genf berichtet von 8 praktizierenden genfer Ärzten, welche im Jahr 2004 je 1 oder 2 Patienten mit ambrosia-allergischen Symptomen behandeln mussten. Agroscope RAC Changins informiert in diesen Tagen mit einem farbigen Faltblatt die Gemeindebehörden in der Schweiz und ruft dazu auf, Ambrosiabestände zu vernichten. Ziel der Aktion ist es, die Ausbreitung der Ambrosia auf landwirtschaftlich genutzte Flächen möglichst zu verzögern. Einmal auf dem Feld angelangt, kann sich die Ambrosia invasionsartig über ihre Samen verbreiten, welche 40 Jahre lang im Boden keimfähig bleiben. Mit Herbiziden oder mit Hacken kann die Ambrosia in der Landwirtschaft nicht hundertprozentig Bekämpft werden. Bund, Kantone, Gemeinden und die Bevölkerung werden aufgerufen, sich gemeinsam am Kampf gegen die Ambrosia zu beteiligen. Christian Bohren, Agroscope RAC Changins Auskünfte: Agroscope RAC Changins Eidg. landw. Forschungsanstalt für Pflanzenbau, PF 1012, 1260 Nyon 1 E-mail: christian.bohren@rac.admin.ch Tel.: 022 363 44 25

Das könnte Sie auch interessieren: