CBM - Christoffel Blindenmission

Nachaltige Entwicklung auch für Behinderte

    Zürich (ots) - Das weltweit grösste Blinden-Hilfswerk, die CBM Christoffel Blindenmission, ruft die Teilnehmer des Johannesburger Welt-Gipfeltreffens zur Nachhaltigen Entwicklung eindringlich auf, die besonderen Bedürfnisse behinderter Menschen nicht zu vergessen, sondern bei allen Entwicklungsprogrammen zu berücksichtigen.

    Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO gibt es weltweit mehr als eine Milliarde behinderter Menschen; 90 Prozent von ihnen leben in Entwicklungsgebieten, da einerseits Armut für eine Vielzahl von Behinderungen verantwortlich ist, andererseits Behinderung wieder Armut schafft und die nachaltige Entwicklung der betroffenen Menschen, Familien, Gemeinden und Länder hemmt. In Entwicklungsgebieten erhalten nur etwa drei bis vier Prozent der Behinderten Hilfe zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen.

    Im Vorfeld des vom 26. August bis 4. September in Johannesburg stattfindenden Weltgipfels zur Nachhaltigen Entwicklung weist nun die CBM Christoffel Blindenmission darauf hin, dass weder nachhaltige Entwicklung noch das von der Uno formulierte Milleniumsziel - die Halbierung des Anteils der in absoluter Armut lebenden Menschen bis zum Jahr 2015 - erreicht werden können, wenn die grosse Gruppe behinderter Menschen vergessen wird. Nachhaltige Entwicklung müsse Behinderte einbeziehen und deren Menschenrechte (Recht auf Gesundheit, auf Bildung, Arbeit und politische Teilnahme etc.) umsetzen.

    Die CBM Christoffel Blindenmission fordert von den Teilnehmern des Johannesburger Gipfeltreffens im Einzelnen:

    1. Die Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse von Menschen
         mit Behinderung als Querschnittsthema
         (disability-mainstreaming) in allen Entwicklungsprogramme und  
         die konsequente Prüfung aller Programme nach ihrer  
         Behindertentauglichkeit.

    2. Spezielle Programme für Behinderte in den Bereichen
         Gesundheitsversorgung, Rehabilitation und Ausbildung.

    Gemeinsam mit ihren lokalen Partnern in über 100 Ländern rehabilitiert die CBM Christoffel Blindenmission unheilbar Blinde, sowie Gehörlose, Körperbehinderte und geistig Behinderte; sie ist bei der Verhütung und Heilung von Blindheit in den Entwicklungsgebieten das weltweit grösste Hilfswerk.

ots Originaltext: CBM Christoffel Blindenmission
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
CBM Christoffel Blindenmission
Martin Schellenbaum
Seestrasse 160
8027 Zürich
Tel.         +41/1/202'21'71
Fax          +41/1/201'30'18
Internet: http://www.cbmch.org
[ 001 ]



Weitere Meldungen: CBM - Christoffel Blindenmission

Das könnte Sie auch interessieren: