HTI High Tech Industries AG

euro adhoc: HTI - High Tech Industries AG
Geschäftszahlen/Bilanz
HTI AG: Erstes Geschäftsjahr nach strategischer Neuausrichtung - DEUTLICH GESTIEGENE ERTRAGSKRAFT BESTÄTIGT DAS NEUE GESCHÄFTSMODELL

-------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Unternehmen 28.03.2008 HTI AG: Erstes Geschäftsjahr nach strategischer Neuausrichtung DEUTLICH GESTIEGENE ERTRAGSKRAFT BESTÄTIGT DAS NEUE GESCHÄFTSMODELL Umsatz beinahe verdoppelt: +92,6% auf TEUR 151.645(*) - EBIT fast vervierfacht: +279,0% auf TEUR 8.031 - EBT verneunfacht: +822,3% auf TEUR 2.804 - 2008: Konsequente Fortsetzung der Akquisitionsstrategie in den drei Industriesegmenten - Umsatzziel 2008: zirka EUR 200 Mio. St. Marien/Wien, 31. März 2008. Bereits das erste Jahr der strategischen Neuausrichtung der HTI Gruppe -neben dem "Stammsegment" Kunststoffverarbeitung wurden die Industriesegmente "Metallverarbeitung" und "Maschinenbau" sowie das Segment "Sonstige Beteiligungen" gegründet - brachte die erwartete deutlich höhere Profitabilität. Die im Prime Market der Wiener Börse notierte HTI High Tech Industries AG konnte nahezu eine Verdoppelung des Umsatzes (TEUR 151.645) bei einem überproportionalen Anstieg der Ertragskraft erreichen, obwohl beide neuen Industriesegmente erst ab 1. Februar 2007 und damit nur elf Monate konsolidiert wurden. Der Vergleich mit dem Geschäftsjahr 2006 beweist die Schlüssigkeit des neuen Geschäftsmodells. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verdoppelte sich von TEUR 8.794 in 2006 auf TEUR 17.736 (+101,7%). Die EBITDA-Marge erhöhte sich auf 11,7%. Beim EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) konnte fast eine Vervierfachung verzeichnet werden: Es erhöhte sich um 279,0% auf TEUR 8.031. Somit wurde die vom Management für das Gesamtjahr 2007 angepeilte Zielmarge (4,5% - 4,7%) mit 5,3% deutlich übertroffen. Die stärkere Ertragskraft der HTI AG zeigt sich besonders beim Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT). Hier kam es zu einer Verneunfachung (+822,3%) von TEUR 304 auf TEUR 2.804. Entsprechend positiv entwickelte sich die EBT-Marge von 0,4% im Jahr 2006 auf 1,8% im Berichtsjahr. Das Konzernergebnis betrug TEUR 2.802 (2006: TEUR 111). Der Cash Flow aus dem Ergebnis erhöhte sich um 64,1% von TEUR 7.102 auf TEUR 11.653. Der Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit fiel mit TEUR 4.630 für 2007 im Vergleich zum Vorjahr (2006: TEUR -88) deutlich positiv aus. Der Cash Flow aus Investitionstätigkeit hat sich von TEUR -12.355 auf TEUR -35.069 nahezu verdreifacht - eine Folge der im Berichtsjahr getätigten Akquisitionen und Investitionen an den Standorten St. Marien und Vráble. Im Cash Flow aus der Finanzierungstätigkeit, der von TEUR 12.959 auf TEUR 41.767 stieg, ist die im Juni 2007 begebene Unternehmensanleihe (Nominale TEUR 20.000) enthalten. Segmentbericht Im Segment Metallverarbeitung wurden die für das Geschäftsjahr 2007 angepeilten Segmentziele erreicht: Mit einem Umsatzerlös von TEUR 60.532 wurde ein Segment-EBITDA von TEUR 6.187, ein Segment-EBIT von TEUR 4.345 und ein Segment-EBT von TEUR 2.889 erreicht. Das entspricht folgenden Ertragsmargen: EBITDA-Marge: 10,2%, EBIT-Marge: 7,2% und EBT-Marge: 4,8%. Das Management erwartet sich künftig durch die Standortkonzentration und die daraus resultierende Effizienzsteigerung der Produktions- und Organisationsabläufe deutlich höhere Margen trotz anhaltend herausfordernder Rahmenbedingungen. Die Geschäftsentwicklung im Segment Kunststoffverarbeitung (gebildet aus dem operativen Geschäft der HTP AG vor ihrer Umwandlung in die HTI AG) blieb unter den Erwartungen. Steigende Materialpreise und zunehmender Kostendruck seitens der Abnehmer aus der Automobilindustrie sowie die zeitliche Verlagerung beträchtlicher Umsätze im Teilbereich Aircraft vom Berichtsjahr auf das laufende Geschäftsjahr 2008 wirkten sich belastend auf den Segmentertrag aus. Hinzu kam die margenbedingte Stornierung eines Großauftrags durch die HTI in einem in Deutschland beheimateten HTP-Tochterunternehmen. Folglich verringerte sich im Berichtsjahr das Segment-EBITDA um 12,0% auf TEUR 7.735, das Segment-EBIT ging von TEUR 2.119 auf TEUR 835 zurück. Obwohl sich im Jahresvergleich das Segment-Finanzergebnis leicht auf TEUR -1.489 (2006: TEUR -1.815) verbesserte, drehte das Segment-EBT von TEUR 304 in 2006 auf TEUR -654 in den negativen Bereich. Der Segmentumsatz verringerte sich von TEUR 78.725 auf TEUR 71.137. Allerdings verzeichnet die HTI seit der Fertigstellung des im slowakischen Automobil-Cluster gelegenen Produktionsstandortes Vráble einen alle Erwartungen übertreffenden Auftragseingang, sodass hier im laufenden Geschäftsjahr 2008 deutlich positive Umsatz- und Ertragsbeiträge zu erwarten sind. Das Segment Maschinenbau ist das ertragsstärkste im Konzern. Mit einem Erlösanteil von 14% (TEUR 21.424) war dieses Segment für 38% des Konzern-EBITs verantwortlich. Die Positionierung als hochspezialisierter Nischenplayer mit einem nur schwer substituierbaren Produktportfolio erlaubt überdurchschnittliche Ertragsmargen. Das Segment-EBITDA von TEUR 3.934 entspricht einer EBITDA-Marge von 18,4%. Das Segment-EBIT betrug TEUR 3.150 (EBIT-Marge: 14,7%), das Segment-EBT belief sich auf TEUR 2.926 (EBT-Marge: 13,7%). Für das laufende Geschäftsjahr ist mit einer anhaltend positiven Ertragssituation in diesem Segment zu rechnen. Im Segment Sonstige Beteiligungen werden die Aktivitäten der HTI Holding sowie der ProRegio Mittelstandsfinanzierungs AG, die ab 1. Juli 2007 erstkonsolidiert wurde, zusammengefasst und verbucht. Da ProRegio überwiegend Minderheitsbeteiligungen hält, wirkt sich die Konsolidierung vor allem auf das Finanzergebnis des Konzerns aus. Das Vorsteuerergebnis in Höhe von TEUR -2.178 ergibt sich nach Addition des Segment-Finanzergebnisses von TEUR -2.059 (beinhaltet primär die Finanzierungsaktivitäten der Holding) mit den sonstigen Aufwendungen. Ausblick 2008: Fortsetzung der auf die drei Industriesegmente fokussierten Akquisitionsstrategie und konsequente Ertragssteigerung Bereits im Dezember 2007 gab die HTI High Tech Industries AG weitere Akquisitionen bekannt. Die ProRegio beteiligte sich mit 10% an der Carbo Tech Composites GmbH, einem innovativen Anbieter von Kohlefaserverbundteilen. Ende Jänner 2008 erfolgte das Closing der Kaufverträge mit der HAT Skinline GmbH, einem Kärntner Spezialisten für die Entwicklung und Bearbeitung von Kunststofffolien. Am 20. März 2008 erfolgte das Closing der vollständigen Übernahme der Unternehmensgruppe Theysohn, ein führender Hersteller von Anlagen zur Erzeugung von Kunststoffprofilen durch Extrusion. Im Geschäftsjahr 2008 ist die HTI AG mit herausfordernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen (steigende Rohstoffpreise, nachlassende Konjunkturdynamik, anhaltender Kostendruck seitens der Abnehmer) konfrontiert. Dennoch sieht der Vorstand ausgezeichnete Chancen, den profitablen Wachstumskurs aus einer Kombination von Umsatz- und Ergebnisanstieg fortzusetzen. Wesentliche Eckpfeiler dafür sind der modernisierte Produktionsstandort in Vráble/Slowakei, das vor kurzem gegründete operative Tochterunternehmen für Formenbau in Brasov/Rumänien, der Ausbau dieses Unternehmens um den Bereich Kunststoff-Spritzguss sowie der für Mitte 2008 geplante Abschluss der Standortzusammenlegung im Segment Metallverarbeitung in St. Marien. Durch organisches Wachstum sowie durch weitere Akquisitionen - gegenwärtig prüft das Management mehrere Targets - soll der Konzernumsatz im Jahr 2008 auf zirka EUR 200 Mio. steigen, begleitet von einer erfreulichen EBIT-Marge. Kennzahlen der HTI Gruppe nach IFRS 2007 2006 Veränderung in % Umsatzerlöse gesamt TEUR 151.645 78.725 92,63% Segment Kunststoffverarbeitung TEUR 71.137 78.725 -9,64% Segment Metallverarbeitung TEUR 60.532 0 Segment Maschinenbau TEUR 21.424 0 EBITDA TEUR 17.736 8.794 101,68% EBIT TEUR 8.031 2.119 279,00% EBT TEUR 2.804 304 822,37% Konzernergebnis TEUR 2.802 111 2.424,32% EBITDA-Marge % 11,7% 11,2% 4,46% EBIT-Marge % 5,3% 2,7% 96,30% EBT-Marge % 1,8% 0,4% 350,00% Konzernergebnis-Marge % 1,8% 0,1% 1.700,00% Ergebnis je Aktie EUR 0,22 0,01 2.100,00% Bilanzsumme TEUR 194.773 101.821 91,29% Eigenkapital TEUR 46.243 31.177 48,32% Eigenmittelquote % 23,7% 30,6% -22,55% Gearing % 140,0% 75,0% 86,66% Investitionen ins SAV und immaterielle AV TEUR 22.163 8.059 175,01% Abschreibungen TEUR 9.705 6.675 45,39% Cash Flow aus den Ergebnis TEUR 11.653 7.102 64,08% Operativer Cash Flow TEUR 4.630 -88 5.361,36% Anzahl der Mitarbeiter im Durchschnitt Anzahl 1.111 669 66,07% Umsatz je Mitarbeiter TEUR 136 118 15,99% * Alle in dieser Ad hoc-Information enthaltenen Unternehmenskennzahlen für 2007 stehen unter Vorbehalt der für 8. April 2008 anberaumten formellen Zustimmung durch den Aufsichtsrat der HTI High Tech Industries AG. Informationen finden Sie auch auf der Unternehmens-Website www.hti-ag.at. Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: HTP High Tech Plastics AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: HTI High Tech Industries AG, DI Peter Glatzmeier, Vorsitzender des Vorstands, Tel: +43 (0) 3862 304 - 8590, Fax: +43 (0) 3862 304 - 7598, p.glatzmeier@hti-ag.at HTI High Tech Industries AG, Mag. Nadja Goyer, Investor Relations, Tel: +43 (0) 3862 304 - 8562, Fax: + 43 (0) 3862 304 - 7598, n.goyer@hti-ag.at Hochegger Financial Relations GmbH, Mag. Dieter Riedlinger, Senior Consultant, Tel: +43 1 504 69 87, Fax: +43 1 504 69 87 60, d.riedlinger@hochegger.com Branche: Holdinggesellschaften ISIN: AT0000764626 WKN: A0DQ9W Index: WBI Börsen: Wiener Börse AG / Amtlicher Handel

Weitere Meldungen: HTI High Tech Industries AG

Das könnte Sie auch interessieren: