HTI High Tech Industries AG

euro adhoc: HTI - High Tech Industries AG
Quartals- und Halbjahresbilanz / Q1-Q3 2007: HTI BLEIBT BEI UMSATZ UND ERTRAG AUF KURS - EBIT MEHR ALS VERDREIFACHT

-------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- 9-Monatsbericht 14.11.2007 Q1-Q3 2007: HTI BLEIBT BEI UMSATZ UND ERTRAG AUF KURS - EBIT MEHR ALS VERDREIFACHT Umsatz fast verdoppelt - EBITDA: TEUR 12.119 (+79%) - EBIT: TEUR 4.980 (+271%) - EBT und Konzernergebnis deutlich positiv - Dynamische und positive Entwicklung in allen drei Industriesegmenten - Ausblick für Gesamtjahr unverändert erfreulich St. Marien, 14. November 2007. Die im Prime Market der Wiener Börse notierte HTI High Tech Industries AG blickt auf sehr erfolgreiche erste neun Monate im laufenden Geschäftsjahr zurück. "Wie schon im ersten Halbjahr konnte die Ertragslage des HTI Konzerns auch im 3. Quartal weiter verbessert werden", fasst HTI Vorstand DI Peter Glatzmeier zusammen. Dies sei umso erfreulicher, als das 3. Quartal bedingt durch die Betriebsferien zahlreicher Kunden üblicherweise das schwächste des Geschäftsjahres ist. Die zu Jahresbeginn durchgeführten Akquisitionen in den Bereichen Metall und Maschinenbau hatten in den Monaten Juli bis September eine Verdoppelung des Umsatzes von TEUR 19.311 (Q3 2006) auf TEUR 38.746 zur Folge. Der Umsatz im 3. Quartal im Segment Kunststoff, mit dem die Vorjahreswerte vergleichbar sind, wurde trotz der schleppenden Abrufe von Airbus etwa auf Niveau des Vorjahres gehalten. Insgesamt ergibt sich für die ersten drei Quartale ein Umsatzplus von 96,6% auf TEUR 113.551 nach TEUR 57.743 (Q1-Q3 2006). Auch die operative Ertragslage zeigt durch die Eingliederung der neuen, margenstarken Segmente und durch die Nutzung von ersten Synergieeffekten die erwartete deutliche Verbesserung. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) erhöhte sich im 3. Quartal um 77,8% von TEUR 2.081 (Q3 2006) auf TEUR 3.700. Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) für das 3. Quartal konnte von TEUR 563 (Q3 2006) auf TEUR 1.733 verdreifacht werden. Somit wurde die Zielmarge von 4,5%-4,7% für das Gesamtjahr im Zeitraum Juli bis September erstmals erreicht, trotz saisonal bedingtem eher schwächeren Geschäftsverlaufs. Für die gesamte Berichtsperiode (1.1.2007 bis 30.9.2007) ergab sich ein Anstieg des EBITDA um 79,1% auf TEUR 12.119 (Q1-Q3 2006: TEUR 6.765) und ein EBIT von TEUR 4.980 nach TEUR 1.342 (+271,1%). Die EBIT-Marge in den ersten 3 Quartalen liegt bereits bei 4,4%, die geplante Zielmarge für das Gesamtjahr von 4,5%-4,7% scheint somit in sicherer Reichweite. Die Entwicklung des Finanzergebnisses von TEUR -1.715 (Q1-Q3 2006) auf TEUR -2.805 für Q1-Q3 2007 ist neben der Konzernerweiterung auch auf die Finanzierungskosten für den Ausbau des Standorts Vrablé und Aufwendungen für die Begebung und Bedienung der Anleihe zurückzuführen. Nach einem Verlust in Höhe von TEUR -773 in der Vergleichsperiode des Vorjahres, fiel das Konzernergebnis für die ersten drei Quartale 2007 mit TEUR 2.243 deutlich positiv aus. Je Aktie ergibt sich somit trotz leichter Verwässerung durch die Kapitalerhöhung ein Gewinn von EUR 0,17 nach EUR -0,08 im Vorjahr. Alle drei Industriesegmente der HTI AG entwickeln sich zufriedenstellend. Der Neubau des Kunststoffstandortes Vrablé in der Slowakei ist mittlerweile fertig gestellt und das Werk läuft auf Hochtouren. Zusätzlich zu den bestehenden, von anderen Standorten nach Vrablé verlagerten Projekten konnten neue Kunden aus dem slowakischen Autocluster gewonnen und umfangreiche Neuaufträge vor Ort akquiriert werden. Auch der Ausbau des Metall-Werkes in St. Marien/OÖ, wo die Konzernzentrale untergebracht sein wird, schreitet zügig voran: Noch im laufenden Geschäftsjahr werden die ersten Übersiedlungen der Produktionsstätten beginnen. Der gesamte Neubau wird plangemäß mit dem Q2 2008 abgeschlossen sein - somit kann der Vollbetrieb am neuen Standort pünktlich aufgenommen werden. Im Segment Maschinenbau befinden sich zahlreiche neue Projekte in der Pipeline, sodass die Fortsetzung des Wachstumskurses bei anhaltend überdurchschnittlich positiver Ertragslage gesichert scheint. Im Segment Sonstige Beteiligungen werden die Aktivitäten der HTI Holding und der ProRegio Mittelstandsfinanzierungs AG, die in diesem Quartal erstkonsolidiert wurde, verbucht. Die Kapitalflussrechnung der ersten drei Quartale 2007 wird vorwiegend durch die in diesem Geschäftsjahr neu erworbenen Unternehmen Gruber und Kaja, BBG Baugeräte und ProRegio sowie durch die Emission einer Unternehmensanleihe beeinflusst. Der Cash Flow aus dem Ergebnis hat sich in den ersten neun Monaten dieses Geschäftsjahres von TEUR 4.576 auf TEUR 9.651 mehr als verdoppelt. Der Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit erhöhte sich im Vergleichszeitraum von TEUR 135 auf TEUR 7.089. Der Finanzmittelbestand per 30.09.2007 erhöhte sich vor allem infolge der im Juni begebenen Anleihe um TEUR 15.104 auf TEUR 21.988. Weiters hat sich die Mitarbeiterzahl durch die neu eingegliederten Unternehmen deutlich erhöht. Per 30.9.2007 waren 1.133 Mitarbeiter in der HTI Gruppe beschäftigt, um 453 mehr als zum Vergleichszeitpunkt im Vorjahr. Dank höherer Produktivität steigerte sich der Umsatz je Mitarbeiter von TEUR 87 auf TEUR 104. Die Nettoverschuldung erhöhte sich in der neuen Konzernstruktur von TEUR 23.487 auf TEUR 57.768 per Ende September, wodurch das Gearing im Vergleich zum Ultimo 2006 von 75% auf 134% anstieg. Der Ausblick auf das Gesamtjahr 2007 bleibt unverändert positiv. Sowohl bei Umsatz als auch Ertrag bleibt das Unternehmen bei den anlässlich der Bekanntgabe der Neustrukturierung veröffentlichten Vorschauwerten. Umsatz: zwischen EUR 150 Mio. und EUR 160 Mio., bei einer EBIT-Marge von 4,5% bis 4,7%. Kennzahlen der HTI Gruppe nach IFRS 1.1.-30.9.2007 1.1.-30.9.2006 Veränderung in % in TEUR in TEUR Umsatzerlöse gesamt 113.551 57.743 +96,65% Segment Kunststoff 56.295 57.743 -2,50% Segment Metall 44.644 0 Segment Maschinenbau 12.612 0 EBITDA 12.119 6.765 +79,14% EBIT 4.980 1.342 +271,08% EBT 2.174 -373 Konzernergebnis 2.243 -773 EBITDA-Marge in % 10,7% 11,7% -8,55% EBIT-Marge in % 4,4% 2,3% +91,3% EBT-Marge in % 1,9% -0,6% Konzernergebnismarge in % 2,0% -1,3% Ergebnis je Aktie in EUR 0,17 -0,08 Bilanzsumme 195.398 90.508 +115,89% Eigenkapital 42.957 30.224 +42,13% Eigenmittelquote in % 22% 33% -33,33% Gearing in % 134% 69% +94,20% Investitionen ins Sach- und immaterielle AV 11.631 6.034 +92,76% Abschreibungen 7.139 5.423 +31,64% Cash Flow aus dem Ergebnis 9.651 4.576 +110,90% Operativer Cash Flow 7.089 135 Anzahl der Mitarbeiter per Ultimo 1.133MA 680MA +66,62% Umsatz je Mitarbeiter (TEUR) 104 87 +19,54% Informationen finden Sie auch auf der Unternehmens-Website www.hti-ag.at. Ende der Mitteilung euro adhoc 14.11.2007 07:20:00 -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: HTP High Tech Plastics AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: HTI High Tech Industries AG Mag. Birgit Hochenegger-Stoirer, DI Peter Glatzmeier Vorstandsmitglieder Tel: +43 (0) 2622 460 -0 Fax: + 43 (0) 2622 460 - 1102 b.hochenegger@hti-ag.at, p.glatzmeier@hti-ag.at Hochegger Financial Relations GmbH Dieter Riedlinger Tel: +43 1 504 69 87 Fax: +43 1 504 69 87 60 d.riedlinger@hochegger.com Branche: Holdinggesellschaften ISIN: AT0000764626 WKN: A0DQ9W Index: WBI Börsen: Wiener Börse AG / Amtlicher Handel

Weitere Meldungen: HTI High Tech Industries AG

Das könnte Sie auch interessieren: