Agroscope Liebefeld-Posieux (ALP)

Futtermittel für Heimtiere: Die Kontrollen werden aufgenommen

Posieux (ots) - Die amtliche Futtermittelkontrolle von Agroscope Liebefeld-Posieux (ALP), Eidgenössische Forschungsanstalt für Nutztiere und Milchwirtschaft, hat im ersten Semester dieses Jahres ungefähr gleich viele Proben untersucht wie im vergangenen halben Jahr. In keinem einzigen Fall konnte tierisches Material nachgewiesen werden. Seit Beginn dieses Jahres hat die Futtermittelkontrolle 903 Proben (899 im 1. Semester 2003) untersucht. Beanstandungen mit finanziellen Folgen für den Hersteller gab es davon 11.5 % gegenüber 8.5 % im Jahr 2003. Leichte Beanstandungen (unvollständige Etikettierung, Abweichungen zwischen analysierten und deklarierten Gehalten) gingen von 34 % im Jahr 2003 auf 26 % zurück. Zwei Strafanzeigen (0.2 %) mussten im ersten Semester 2004 eingereicht werden (2003: 0.1 %). Von den 903 Proben wurden im Rahmen der amtlichen Futtermittelkontrolle 135 Proben auf das Vorhandensein von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) untersucht. Zusätzlich wurde die Forschungsanstalt durch die Zollbehörde zur Untersuchung von 18 Proben beauftragt. Alle Ergebnisse dieser 135 Proben entsprachen den Vorschriften. 820 der 903 Proben wurden auf die Anwesenheit von tierischem Material untersucht. In keiner einzigen Probe konnte dieses verbotene Material nachgewiesen werden. Dies zeigt die Wirksamkeit der im Rahmen der BSE-Bekämpfung getroffenen Maßnahmen. Auf den 1. Januar 2003 wurde die Futtermittelverordnung auf Futtermittel für Heimtiere ausgedehnt. Nach einer Übergangsfrist sind nun die Hersteller und Wiederverkäufer von Futtermitteln für Heimtiere verpflichtet, sich bei ALP anzumelden. Die Kontrollen werden diesen Herbst aufgenommen. Text Den Text dieser Medienmitteilung finden Sie auf der Homepage von ALP: www.alp.admin.ch unter Medienmitteilungen. Weitere Auskünfte: Claude Chaubert Agroscope Liebefeld-Posieux Eidgenössische Forschungsanstalt für Nutztiere und Milchwirtschaft (ALP) Tel.: 026 407 72 43 e-mail: claude.chaubert@alp.admin.ch

Das könnte Sie auch interessieren: