Agroscope Liebefeld-Posieux (ALP)

ALP: Agroscope Liebefeld-Posieux (ALP): Fleischverarbeitung - ein neuer Forschungsbereich von ALP

      Posieux (ots) - Im Rahmen der per 1. Januar 2004 erfolgten Fusion
der beiden Forschungsanstalten für Nutztiere (RAP) und
Milchwirtschaft (FAM) zu Agroscope Liebefeld-Posieux (ALP) wird ein
neuer Forschungsbereich "Fleischverarbeitung" aufgebaut. Dieser wird
die bisherige Frischfleisch-Forschung der früheren RAP ergänzen und
das Lebensmittel Fleisch, analog zum Milchsektor, mit
anwendungsorientierter Wissenschaft "von der Weide auf den Teller"
unterstützen. Damit berücksichtigt der Bund neu auch die
wirtschaftliche Bedeutung der Fleischverarbeitung in der Schweiz,
wird doch über die Rohmaterialien für die späteren
Fleischerzeugnisse knapp ein Sechstel der landwirtschaftlichen
Wertschöpfung generiert.

    Nach einer Phase der ersten Kontakte mit den interessierten Kreisen sowie diversen intensiven Abklärungen hat ALP für das Forschungsprogramm 2004 bis 2007 folgende Schwerpunkte definiert: Die Bedeutung der Fettzahl als Qualitätskriterium bei Schweinen ist anhand von ausgewählten Fleischprodukten zu überprüfen und für die Herstellung von Fleischerzeugnissen mit Hilfe von Mikroorganismen werden neue Kompetenzen aufgebaut. Weiter ist geplant, Methoden/Verfahren für regionale/naturnahe Fleischprodukte zu entwickeln sowie Lösungen für technologische Probleme aus der Praxis zu erarbeiten. Um zudem der Bedeutung des Fleisches in der menschlichen Ernährung gerecht zu werden, soll ernährungsphysiologisches Wissen erarbeitet und verbreitet werden. Überdies wird mit der Authentizität von Poulet- und Trockenfleisch ein Thema von allgemeinem Interesse angegangen. Weil der Bereich der Lebensmittelsicherheit bereits durch andere Institutionen bearbeitet wird, konzentriert man sich im neuen ALP-Bereich ausschliesslich auf Fragen der Fleischverarbeitung und -technologie.

    Bei den genannten Forschungsschwerpunkten werden diverse Zusammenarbeiten mit anderen Institutionen angestrebt. So konnte mit dem Ausbildungszentrum für die Schweizer Fleischwirtschaft (ABZ) in Spiez bereits ein entsprechender Zusammenarbeitsvertrag vereinbart werden.

    Sie können den Text und die Bilder von unserer Website herunterladen: www.alp.admin.ch .

Weitere Auskünfte Ruedi Hadorn Projektleiter Fleischverarbeitung Agroscope Liebefeld-Posieux Eidg. Forschungsanstalt für Nutztiere und Milchwirtschaft (ALP) Tel. 031 323 89 48 E-Mail: ruedi.hadorn@alp.admin.ch



Weitere Meldungen: Agroscope Liebefeld-Posieux (ALP)

Das könnte Sie auch interessieren: